Suche
Suche Menü

Bedingungslos lieben lernen: Wie du in eine neue Dimension deiner Liebe erwachen kannst

Der Weg der Selbstverwirklichung führt automatisch zur Liebe. Denn Liebe ist Wahrheit. In diesem Artikel zeige ich dir, wie du dir den Weg zur wahren Liebe selbst verbaust und wie du dich aus diesem Strick befreien kannst, um in einer neuen Version deines Selbst in Liebe zu erwachen. Du erfährst, was die ersten Schritte sind, um bedingungslos lieben zu lernen.

Video zur Einführung: Lieben lernen

In diesem Video zeige ich dir zur Einleitung in diesen Artikel, wie deine Liebe mit deinem Bewusstsein zusammenhängt und was du das Lieben lernen kannst.

Was sind die größten Ablenkungen von deiner Selbstverwirklichung?

Arbeit, Sex, Partnerschaft und Ruhm.

Du kannst diesen Gelüsten trotzdem nachgehen, aber im Namen der Liebe. Benutze sie nicht, um eine innere Leere zu füllen, denn dies wird nur noch mehr Leere erzeugen. Fühle also in all deine Handlungen hinein. Warum tust du die Dinge? Warum verhältst du dich so? Willst du etwas haben? Willst du vor einem Gefühl flüchten? Benutzt du Partnerschaft, Sex und Ruhm als Droge?

Wenn ja, ist das der Zeitpunkt, an dem du anhalten solltest. Fühle die ganze Scheiße, die hochkommt, wenn du auf die Droge verzichtest. Du fällst damit in ein Loch, das ist klar. Aber wenn auch dieses Gefühl durchfühlt ist, bist du dir selbst – deiner wahren Essenz – einen fundamentalen Schritt näher gekommen.

Du bist freier.
Du bist mehr du selbst.
Du bist lebendiger.
Du bist weiser.

Du kannst alles auf dieser Welt nutzen, wie du willst. Aber sei dir bewusst, solange du die Dinge insgeheim als Flucht vor dem nutzt, was wirklich ist, pausierst du dein Wachstum. Du pausierst die weitere Öffnung deines Herzens. Du bleibst in deinem Wachstum stehen. Und wenn du auf diesem Level weitermachst, wirst du auch die immer gleichen Probleme haben.

Was willst du also von Sex, Partnerschaft und Ruhm?

Wenn du darauf nicht verzichten kannst, dann willst du etwas davon. Du bist abhängig. Diese Dinge sind deine Droge. Klingt hart, aber es ist so. Wir benutzen viele Dinge als Droge.

In unserer Gesellschaft scheint das normal zu sein, weil nur wenige gelernt haben, zu lieben. Und ja, in der Zukunft wird es auch in der Schule das Fach „Liebe“ geben, aber für jetzt musst du selbst in Aktion treten und deine Prioritäten neu setzen.

Deine neue Leitlinie, um bedingungslos lieben zu lernen

Wenn du dich selbst verwirklichen willst, dann gibt es eine neue Leitlinie in deinem Leben:

Du tust die Dinge aus Liebe.

Ob du dabei auf dem richtigen Weg bist, siehst du, wenn du dich reflektierst:

  • Arbeite ich, weil ich diese Tätigkeit wirklich liebe?
  • Habe ich Sex, weil es ein Ausdruck meiner eigenen Liebe ist?
  • Bin ich in einer Partnerschaft, weil ich diese Person bedingungslos liebe?

Da die meisten nicht wissen, was bedingungslose Liebe ist, habe ich hier ein paar Fragen, mit denen du deinen Stand überprüfen kannst:

In der Liebe willst du nichts. Du willst nichts von außen haben.

In der Liebe tust du die Dinge, weil sie dir Freude bereiten. Es gibt keinen Zweck.

In der Liebe kommst du nicht auf die Idee, deinen Partner, andere Menschen oder die Welt verändern zu wollen.

In der Liebe hast du verstanden, dass du keine Besserung erschaffen kannst, wenn du etwas verbessern willst, denn dieser Impuls entspringt aus deinem Mangel, den du auf andere projizierst.

In der Liebe hast du verstanden, dass der einzige Weg die Liebe selbst ist. Du handelst aus der Fülle deines Herzens, ohne Absicht, unabhängig, eigenständig, selbstbewusst, aus innerer Weisheit.

Beginne, die Dinge aus Liebe zu tun.

Wie kannst du lernen, bedingungslos zu lieben?

Indem du im Namen der Liebe handelst.

Du beginnst dir zu all deinen Aktivitäten die obigen Fragen zu beantworten.

Immer wenn du merkst, dass du die Dinge nicht aus völliger Liebe tust, hältst du an (weiterlesen: Anhalten und sich selbst erforschen).

Du bist mit dem, was ist.

Wenn du dich nicht gut fühlst, hörst du auf, dem Ablenkungsmuster zu folgen, sondern beginnst zu fühlen.

Nur durch das Fühlen und deine Selbstreflexion kannst du den Konflikt lösen, der dich aus der Liebe bringt.

Nimm dein Tagebuch zu Hand und schreibe auch alles auf, was in dir vorgeht. Reflektiere dich damit und stelle dir Fragen, mit der Absicht, dein Herz weiter zu öffnen und bedingungsloser lieben zu können.

Der Mangel und all die anderen Gefühle, die deinen Selbstwert klein halten, existieren nicht wirklich. Dies wirst du erfahren, wenn du diese Gefühle in der Tiefe durchfühlst und zu deinem wahren Kern vorstößt: Liebe.

Du bist Liebe.
Jeder ist Liebe.
Alles ist Liebe.

Zumindest im Kern. Und wenn es nicht nach Liebe aussieht, liegen Gefühle über der wahren Essenz. Gefühle von Hass, Wut, Angst oder von illusionären Interpretationen wie „ich bin nicht liebenswert“ oder „ich bin nicht vollständig“.

Beginne also, im Namen der Liebe zu handeln.

Lerne, bedingungslos zu lieben.

Das kann radikal sein und dein Leben komplett umkrempeln.

Aber wofür bist du sonst hier?

Für die harten Zeiten auf dem Weg zur bedingungslosen Liebe wappnen

Damit du weißt, was in der Achterbahn der Gefühle zu tun ist, wenn du auf deine Drogen verzichtest, habe ich dir hier hilfreiche Artikel zusammengefasst. Diese zeigen dir, wie du mit deinen Gefühlen in Kontakt gehen und bewusst mit ihnen umgehen kannst. Alle Infos findest du auch zusammengefasst in diesem Buch: Selbstverwirklichung – Erkenne dich selbst und verwirkliche deinen Lebenssinn.

Das Durchfühlen ist der Ausstieg aus der Sucht hin zur Wahrheit, die du bist: Liebe.

Handbuch zum Fühlen

  1. Folgen des Gefühle-Unterdrückens
  2. Warum du deine Gefühle zulassen solltest
  3. Gefühle verstehen: Die 5 Basisgefühle
  4. Gefühle beschreiben lernen
  5. Gefühle entwickeln
  6. Gefühle zeigen
  7. Der bewusste Umgang mit den Gefühlen
  8. 10 Schritte, um dein Herz zu öffnen

Ich wünsche dir das Beste auf deinem Weg, bedingungslos lieben zu lernen.

Mögest du in die Wahrheit erwachen, die du bist.

Unterstützung findest du nicht nur im obigen Buch, sondern auch im Gefühlskurs, auf den Seminaren und in der Einzelbegleitung.

Alles Liebe

Elias

Verwirkliche Dich Selbst

Wenn deine Sehnsucht nach wahrer Erfüllung groß genug ist, bist du bereit für den nächsten Schritt. Nehme hier mit vielen anderen am kostenlosen Email-Kurs teil und erhalte deine Antworten. Erkenne wer du wirklich bist, komme in deine Kraft und lebe ein Leben, das du wirklich liebst.

(Deine Daten werden vertraulich behandelt. Du kannst dich in jeder E-Mail wieder austragen.)

Autor:

Hallo! Ich arbeite als Begleiter für Selbstverwirklichung und unterstütze Menschen dabei, sich selbst zu finden und ihr wirklich eigenes Leben zu leben. Mein Anliegen ist es, dass du dich komplett lebst mit allem, was in dir veranlagt ist. Erfahre hier mehr über die spannende Reise der Selbsterkenntnis und werde Selbstverwirklicher. // Über mich. Dein Elias Fischer

Wie gefällt dir der Artikel?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5)
Loading...

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich finde in diesem wie in den meisten deiner Artikel viel Wahrheit. Was ich aber nicht verstehe, ist folgendes. Im Artikel über Gefühle schreibst du, man soll alle Gefühle zulassen und nicht versuchen, Gefühle selbst zu erzeugen. Hier sagst du nun, wir müssten uns nur entscheiden Liebe zu fühlen. In Bezug auf Menschen in der U-Bahn fällt mir das leicht, ich fühle mich nicht getrennt. In Bezug auf meine Eltern empfinde ich aber aufgrund vieler Verletzungen in der Vergangenheit Wut, Verachtung etc. Eigentlich möchte ich sie aber lieben, v.a. Damit ich dem Ideal des liebenden Kindes entspreche. Soll ich nun meine negativen Gefühle so lange fühlen, bis sie gehen oder soll ich versuchen, meine Gedanken auf die Liebe zu konzentrieren? Oder geht auch beides?

    Antworten

    • Eine gute Frage.

      Liebe ist kein Gefühl. Liebe kommt hervor, wenn alle Gefühle durchfühlt sind. Deshalb hat das enthusiastische Gefühl des Verliebtseins auch nichts mit Liebe zu tun. Liebe ist ein Bewusstseinszustand, in dem du in Liebe mit allem sein kannst, was ist.

      Wenn da also Gefühl in Bezug zu deinen Eltern sind, wie z.B. Wut oder Trauer, dann geht es darum alle Gefühle Schicht für Schicht zu durchfühlen, die mit diesem Thema zu tun haben. Unter der Wut wirst du irgendwann zu einer Verletzung kommen, zu Schmerz, und der will ein letztens mal durchfühlt werden. Durchfühlen heißt, nur zu fühlen, ohne dich in der Geschichte zu verlieren. Damit schließt du die Wunde und erst dann bist du in der Lage, auch deinen Eltern oder anderen Menschen liebevoll zu begegnen.

      Um diesen Kontakt mit den tieferen Gefühlen von Schmerz herzustellen und zu heilen gibt es Therapie. Aber auch eine Selbsttherapie ist bis zu einem Grad möglich, wenn du dich wirklich darauf einlässt, diesen Gefühlen begegnen zu wollen. Das neue Buch kann dir dabei helfen: http://www.lebeblog.de/sv

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.