Suche
Suche Menü

Wie werde ich 2013 glücklicher?

Wie werde ich 2013 glücklicher?

Der größte Antrieb für Veränderungen im eigenen Leben ist die Sehnsucht nach wahrhaftiger Glückseligkeit. In diesem Artikel möchte ich darauf eingehen, was gerade 2013 ausschlaggebend für ein glücklicheres Leben ist. In den vergangenen Jahrzehnten glich wohl ein Jahr dem anderen. Schauen wir uns das Leben auf der Erde an, so geschehen die Veränderungen in der Welt nicht mehr in einem gleichbleibenden Tempo, sondern in einer immer schneller-werdenden Geschwindigkeit. Viele Menschen kommen mit diesen Veränderungen nicht klar; fühlen sich überrumpelt, ausgelaugt und hilflos. Wie können wir jedoch die Veränderungen der aktuellen Zeit nutzen, um unser Leben glücklicher zu gestalten und unsere Lebensqualität auf ein neues Niveau zu bringen?  Weiterlesen

Deine Größe leben – Vom Mut den eigenen Weg zu gehen (Gastbeitrag)

Mut, den eigenen Lebensweg zu gehen

Unser Leben lang haben wir gelernt, dass wir für Dinge, die wir gut machen, belohnt werden – zum Beispiel in Form von Geld, guten Noten, Liebe und Zuneigung – und für Dinge, die wir schlecht machen, bestraft werden – mit schlechten Noten, Missachtung, Liebesentzug, Jobverlust. Wenn wir nun mutig unseren eigenen Lebensweg zu gehen beginnen, wirft uns das zunächst auf uns selbst zurück. Da ist vielleicht niemand mehr – kein Chef, kein Kollege, keine Familie – die sagt: Das hast du besonders gut gemacht! Aber auch niemand, der sagt: Das hast du schlecht gemacht! Ebenso fallen die Vorgaben von außen dahin gehend weg, was wir zu tun haben. Vielleicht fehlt uns dadurch am Anfang Struktur, vielleicht öffnet sich aber auch ein innerer Raum und wir spüren eine neue Freiheit in uns. Aus dieser Freiheit heraus können wir den Mut aufbringen, den eigenen Lebensweg zu gehen. Weiterlesen

Dinge, die ich mit 18 gerne gewusst hätte – Das Buch

Das Buch Dinge die ich mit 18 gerne gewusst hätte hier im Shop

Das Buch im Lebeshop
Buch bestellen

Wenn ich nicht gerade einen Blogartikel geschrieben habe oder anderweitig mit dem Leben beschäftigt gewesen war, so habe ich an meinem ersten spirituellen Buch geschrieben. Es hat den Titel „Dinge, die ich mit 18 gerne gewusst hätte.“ Vielleicht kennst du das auch: Du kommst auf die Welt und denkst dir „was geht hier den ab, was soll ich hier bloß?“ Du erlernst einen Beruf, arbeitest jeden Tag brav und denkst dir irgendwann „wozu das alles, wo ist der Sinn?“ So ging es mir jedenfalls, als ich vor rund 1-2 Jahren aus dem Fenster blickte und dem Leben die Frage stellte „ist das schon alles? Bin ich wirklich nur dafür auf die Welt gekommen?“ Ich hatte den Verdacht, dass das Leben mehr bieten muss als Geldverdienen, Besitztümer anhäufen und eine Familie gründen. Weiterlesen

Ein Buch für den Mann, der Wahrheit sucht

buch-fuer-maenner

Ich habe eben einen Schlag verliehener Bücher wieder zurückbekommen, darunter auch das Buch „Der Weg des wahren Mannes – Ein Leitfaden für Meisterschaft in Beziehungen, Beruf und Sexualität“ von David Deida. Für mich ist es eins der wichtigsten Bücher, das mir auf dem Weg zum wahren Mannsein bereits geholfen hat. Als ich darin blätterte, wurde mir klar, dass es ein Buch ist, in das man(n) immer mal wieder hineinschauen sollte. Es ist eine Erinnerung an die Dinge im Leben eines Mannes, die Abseits von dem typischen Ego-Verlangen nach Geld, Macht und Anerkennung wahre Tiefe, Sinn und Glückseligkeit schenken. Beim Blättern sind mir folgende Zeilen am Ende Buches ins Auge gesprungen, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Weiterlesen

Wie lebe ich mein Leben?

Robert Betz in seinem Vortrag „Lebe dein Leben! Sei du selbst! Vom Lamm zur Löwennatur erwachen“ kostenlos auf YouTube:

Inwieweit du dein eigenes Leben lebst, kannst du daran feststellen, wie glücklich du bist. Wir wachsen nicht in einer Gesellschaft auf, in der das echte Glücklichsein im Vordergrund steht. Vielmehr werden wir zu Dienern erzogen, die immer damit beschäftigt sind, andere glücklich zu machen. Wir verfolgen nicht unsere eigenen Ziele, sondern versuchen, unsere Eltern oder unseren Chef stolz zu machen. Wir gehen nicht zur Arbeit, um etwas Sinnvolles zu erschaffen, was uns Freude bereitet. Wir arbeiten nur noch, um Geld zu verdienen. Wir leben für einen Status, den wir in der Gesellschaft einnehmen. Die Meinung des Nachbars über uns ist wichtiger, als unsere eigene Zufriedenheit. Wir wollen Macht und Anerkennung, um unserem Dasein noch irgendeinen Sinn zu geben. Kurz gesagt: Wir leben nicht unser eigenes Leben, sondern das, der anderen.

Wir werden als Original geboren und enden als Kopie.

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen