Suche
Suche Menü

Warum bin ich nicht liebenswert?

Glaubenssaetze aus der Kindheit

„Bin ich liebenswürdig?“ Was uns unsere Erlebnisse glauben lassen

Du denkst, du seist nicht liebenswert? Das ist nur ein Gedanke, der nur aus deiner Sicht wahr ist – noch. In Wahrheit sind wir alle liebenswert, so wie wir jetzt sind. Dass wir dies oft nicht einfach so glauben können, hat seine Gründe. Ich bin auf ein interessantes Interview gestoßen, in dem der Zusammenhang zwischen unseren eigenen Problemen und den Kindheitserfahrungen geschildert wird. Wir selbst schränken unser eigenes Leben am meisten ein. Das machen wir mit unseren Glaubenssätzen, nach denen wir täglich leben. Glaubenssätze sind Regeln, die wir unbewusst aus unseren vergangenen Erfahrungen erstellen. Ein Beispiel: Wir werden von einem Hund gebissen. Daraus entsteht der Glaubenssatz: Alle Hunde sind bösartig. Das hat zur Folge, dass wir mit einer Angst vor Hunden leben, obwohl das aus heutiger Sicht völlig unberechtigt ist. So ähnlich ist es mit unserer Kindheit. Bekommen wir zu wenig Liebe, kann der Glaubenssatz  entstehen „Ich mus erst etwas leisten, damit ich liebenswert bin“.

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen