Suche
Suche Menü

Meine Pläne für 2016: Eine Tournee und neue Workshops

Tour-2016-Mach dein Ding-Elias-Fischer

Es ist schon etwas Besonderes, das ich ein Vorhaben plane, das wesentlicher weiter als 3 Monate in der Zukunft liegt. Es fühlt sich jedoch völlig richtig an. Scheinbar beginnt hier eine neue Ära für mich. Schon seit einiger Zeit verspüre ich den immer größer werdenden Wunsch, völlig in meine Kraft zu kommen, um mich in den Dienst für diese Welt zu stellen. So habe ich für 2016 eine Tournee im Auge und neue Workshops. Hier mehr dazu! Weiterlesen

Ökosoziale Bekleidung: Bio-Klamotten aus Augsburg

In diesem Interview spricht Holger Klein mit Sina Trinkwalder aus Augsburg. Sie hat das ökosoziale Bekleidungsunternehmen manomama gegründet, um Arbeitsplätze zu schaffen und Bio-Kleidung herzustellen, die wirklich Bio ist. Sina gibt uns in diesem Gespräch Einblicke in die tatsächlichen Produktionswege ihrer und herkömmlicher Kleidung; nebenbei erzählt sie noch über viele weitere interessante Dinge über das (Miss)Geschehen in unserer Welt. Quelle: „Holger ruft bei Sina Trinkwalder (manomama) an.“

Mit Strom fahren – Das Twike

Technologisch gesehen hat der Mensch schon alles geschaffen, damit jedermann ein schadstofffreies Fortbewegungsmittel nutzen könnte. Die Technologie wird jedoch von den Profitgeilen zurückgehalten. Nicht nur um des Profites Willen, sondern auch um uns Menschen durch Abhängigkeit kontrollierbar zu machen. Das Twike ist im Prinzip ein Fahrrad mit Motor und Dach. Es fährt mit Strom, und wenn dieser aus erneuerbaren oder freien Energiequellen gewonnen wird, ist das eine grüne Sache. Das Stromauto Twike fährt bis zu 85 kmh und kostet im Verbrauch 1,30 Euro auf 100 km. „Es passt für jeden Fahrer mindestens ein Kasten Bier rein und der Sex darin ist unmöglich“, erzählt der Fahrer in dem Bericht. Wenn sich die Wirtschaft jedoch auf die Vermarktung von grünen Autos konzentrieren würde, hätte das Volk schon längst ein schadstofffreies (Strom-)Auto mit dem gewohnten Komfort.

Die Bank wechseln!

Die Umweltbank, GLS Bank und EthikBank geben ihr Geld nur an soziale, grüne und ethisch korrekte Projekte und Investoren weiter

Die nächste geplante Occupy-Aktion, der Bank Transfer Day, ist eine großartige Idee: Am 5. November 2011 werden die Inhaber von Konten bei Großbanken dazu aufgerufen, entweder viel Geld von ihrem Konto abzuheben oder es auf eine grüne oder ethisch korrekte Bank zu transferieren. Ein massenhafter Geldtransfer weg von den Großbanken könnte das Bankensystem erheblich ins Wanken bringen. Warum dieser Bankenwechsel? Die meisten Großbanken handeln nicht ethisch korrekt im Sinne eines fairen Zusammenseins: Wie dein Geld wirklich arbeitet. Für die Großbanken zählt nur eins: Der Profit. Ob bei den geförderten Projekten Menschen oder die Natur darunter leiden, spielt keine Rolle. Wir Bürger haben mit unserem Geld die Wahl, welche Bank bzw. welche Art von Projekten wir unterstützen wollen. Weiterlesen

Wenn Menschen nach Schweinen kommen

Der Kurzfilm „Die Blumeninsel“ ist ein kleiner Einblick in den Umgang mit Wirtschaftsgüter und deren Nutzer, der Menschen. Die Blumeninsel gibt es wirklich. Hier bekommen Menschen – wie überall anders auch – das zu essen, was nicht mehr gut genug für die Schweinezucht ist. Der Film zeigt den Irrsinn mit einem Hauch Sarkasmus.

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen