Suche
Suche Menü

Wie soll ich mit meinen Gefühlen umgehen?

umgang-mit-gefuehlen

Was den Umgang mit den eigenen Gefühlen betrifft, leben wir ziemlich in der Steinzeit. Jeder von uns hat Gefühle und kaum einer weiß, wie man damit nun umgehen soll. Ich habe irgendwann kapiert, dass die Gefühle ein sehr sehr wichtiger Teil von uns sind, dass es nichts bringt sie wegzudrücken. So suchte ich nach Wegen, mich wieder mit meinen Gefühlen zu verbinden. In diesem Artikel möchte ich dir Wege über den bewussten Umgang mit den eigenen Gefühlen zeigen.

Video über den Umgang mit Gefühlen

In diesem Video erzähle ich dir, wie ich mit meinen Gefühlen umgehe. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht und möchte dir einen Einblick davon geben, was die meisten Menschen dieser Welt nicht machen.

Die Angst vor den Gefühlen

Aktuell leben wir in einer Gesellschaft der Verdrängung. Wir lassen die Bandbreite unserer Gefühle nicht zu, weil wir sie als schlecht bewerten oder einfach nur Angst vor ihnen haben. Tatsächlich ist es so, dass in jedem Menschen eine gewisse Angst vor Gefühlen veranlagt ist.

Diese Angst sagt, dass wir das Gefühl nicht überleben würden, weil es so riesig und ungeheuerlich ist. Die Angst vor dem Gefühl hat dabei recht, was die Wahrnehmung betrifft. Bei der Annahme, was passieren wird, liegt sie jedoch falsch.

Wir sind sehr wohl in der Lage, alle Gefühle zu durchfühlen, die da in uns sind. Dafür können wir uns heute als erwachsene Menschen wieder öffnen: das Zulassen und Fühlen der eigenen Gefühle.

Das bedeutet in der Praxis, dass wir uns erlauben, alles zu fühlen, was jetzt da sein kann: Freude, Wut, Angst, Traurigkeit und Scham. Die Öffnung dafür geschieht im Geist, indem du dich von nun an einfach dafür öffnest, jedes Gefühl zu fühlen, so wie es da ist und sich von selbst verändert.

Was du mit deinen Gefühlen nicht tun solltest

Die folgenden Dinge solltest du in Bezug auf eine gesunde Form des Fühlens unterlassen. Es sind alles Strategien deines Verstandes, der dich weiter von deinen Gefühlen abtrennen möchte, einfach nur, weil er dich „beschützen“ will:

  1. Höre auf, deine Gefühle zu bewerten
  2. Höre auf, einem bestimmten Gefühl hinterherzujagen
  3. Höre auf, deine Gefühl zu unterdrücken
  4. Höre auf, über deine Gefühle nachzudenken
  5. Höre auf zu grübeln, zu zweifeln und dich zu sorgen

Es geht darum, dass du mit deinen Gefühlen nichts machst. Sie haben ihre eigene Lebendigkeit. Erlaube ihnen, lebendig zu sein, denn dies ist gleichzeitig auch deine Lebendigkeit. Nehme dabei wahr, was da von selbst geschieht.

Ein bewusster Umgang mit deinen Gefühlen

Die folgenden Lebenseinstellungen helfen dir, in deiner Selbsterkenntnis den Zugang zu deinen Gefühlen zu verbessern:

  1. Entscheide dich bewusst für deine Gefühle
  2. Erlaube dir, alles zu fühlen, was da ist
  3. Wenn dich etwas emotional bewegt, nehme dir bewusst Zeit für dich, um einfach nur das Gefühl zu fühlen
  4. Konzentriere dich bewusst auf deinen Körper und das Gefühl an sich. Lasse dabei deinen Atem fließen, ohne etwas zurückzuhalten.
  5. Lass alles geschehen, was beim Fühlen von selbst geschieht. Bei Traurigkeit fließen Tränen. Bei Freude lachst du. Bei Angst zittert der Körper.

Dieser Weg im Umgang mit den eigenen Gefühlen bringt viele Vorteile mit sich. Ungefühlte und unterdrückte Gefühle wirken wie eine Bleikugel, die an unseren Fuß gefesselt ist. Sie blockieren uns darin, wirklich lebendig zu sein und selbst zu leben.

Wir können also nur wir selbst sein, wenn wir alles, was in uns ist, auch zulassen und den Fluss der darin enthaltenen Lebendigkeit erlauben. Damit ist nicht das Ausdrücken der Gefühle gemeint, sondern das bloße Fühlen des Gefühls in uns.

Es ist eine Energie, die wir spüren und fühlen können. So verändert sich das Gefühl von selbst und es geht von selbst, wenn wir es durchfühlt haben. So sind wir frei und es scheint eine natürliche Lebensfreude durch uns.

Wie geht es weiter?

Eine genaue Anleitung, wie du mit deinen Gefühlen auf bewusste Weise umgehen kannst, beschreibe ich im zweiten Buch (siehe unten) und im Onlinekurs „Bewusster Umgang mit Gefühlen„. Dort zeige ich dir auch Wege, wie du alte Emotionen heilst, die dich heute in deiner Lebendigkeit einschränken. Mit diesen Übungen begibst du dich in ein freieres und gelösteres Lebensgefühl.

Dinge, die ich mit 21 gerne gewusst hätte

In meinem zweiten Buch habe ich dieses Thema genauer beschrieben. Es eignet sich hervorragend dafür, wenn du tiefer einsteigen möchtest.
Alle Infos und Leseprobe anschauen

Videokurs für den bewussten Umgang mit Gefühlen

Möchtest du die Themen aus diesem Artikel wirklich in der Praxis umsetzen und deine Gefühle besser verstehen, sie zum Leben erwecken, sie tiefer erleben und dich davon lösen, sehe dir meinen dazu Videokurs an:

Foto: klublu / photocase.de
Gehe den Weg des Selbstverwirklichers

Nehme mit vielen anderen am Emailkurs teil und bleibe verbunden. Erkenne wer du wirklich bist, komme in deine Kraft und erschaffe ein Leben, das du wirklich liebst.

(Deine Daten werden vertraulich behandelt. Du kannst dich in jeder E-Mail wieder austragen.)

Autor:

Hallo! Ich arbeite als Lehrer für Selbstverwirklichung und unterstütze Menschen dabei, sich selbst zu finden und ihr wirklich eigenes Leben zu leben. Mein Anliegen ist es, dass du dich komplett lebst mit allem, was in dir veranlagt ist. Erfahre hier mehr über die spannende Reise der Selbsterkenntnis und werde Selbstverwirklicher. // Über mich.

Wie gefällt dir der Artikel?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5)
Loading...

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ich denke immer schlecht über meine ex,waren 16 jahre zusammen und hatten so viel schwierigkeiten weis auch nicht warum hab immer bei ihr liebe gesucht und sie von mir erwartet und ich ihr die schuld gegeben habe für meine gefühle…und es kommt immer wieder…ich will jetzt loslassen und ihr verzeihn und ihr gut entgegenkommen den sie ist die mutter meiner kinder und ich denke wir verdienen es eine beziehung in wahrer liebe.

    Antworten

    • Ja das wünsch ich euch auch. Das Stichwort „Ko-Abhängigkeit“ bringt euch dabei bestimmt weiter. Alles Liebe

      Antworten

  2. Sehr schön und anschaulich beschrieben. Ich glaube, das es mir jetzt schon helfen kann z.b. meine immer wiederkehrenden Verlustängste meinen Eltern gegenüber, zu begegnen. Das Verhältnis zu meinen Eltern ist schwierig, vor allem weil die beiden im Krieg miteinandere unter einem Dach leben. Ich muss mich immer wieder abgrenzen, um nicht selbst kaputt zu gehen. Leider versuchen beide aber immer mit mir gegen den Anderen aufzuhetzen. Ich halte zu keinem von beiden, da ich dieses Kindergartenspiel einfach nur abscheulich finde. Ich habe schon als Kind schon große Schuldgefühle und Verlustängste meinen Eltern gegenüber gehabt. Es ist unglaublich schwierig, diese Gefühle anzunehmen, wenn man überhaupt nicht weiß warum man diese hat.
    Mittlerweile glaube ich, dass es ganz viel damit zu tut hat, das ich als Kind schon diese ewigen Spannungen meiner Eltern ertragen musste. Aber ich habe es nicht bewusst wahrgenommen. Das kann man nicht als Kind. Wenn ich heute Gefühle wahrnehme, dann sag ich mir: „Ah ok, du bist jetzt da und willst gehört werden. Ich weiß warum du jetzt da bist, da du gerade verletzt worden bist. Das ist normal und ist ok. Ich kann dich einordnen und wenn es an der Zeit ist, wirst du auch wieder gehen. Das mit der Sucht ist bei mir leider ganz stark ausgeprägt. Ich rauche nicht mehr, trinke kaum Alkohol, ernähre mich gesund und mache gerne Sport, aber ich bin Kaufsüchtig. Ich brauch ständig das Gefühl etwas schönes, neues zu haben. Mein gesamtes Geld geht dafür drauf und ich weis auch bald nicht mehr wohin mit meinen ganzen schönen Sachen., die ich im Übrigen auch liebe und auch fast alle anziehe. Mein Herz hängt da regelrecht dran und würde sie zum Großteil auch nicht hergeben. Ich möchte so gerne loslassen, aber ich kann nicht. Ja das Gefühl, welches zum Vorschein kommt, wenn ich nicht shoppen gehe, muss ich durchleben. Das werde ich mal in Angriff nehmen.
    Vielen Dank fürs Lesen und lieben Gruß und vielen Dank für die guten Beiträge
    Astrid

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.