Suche
Suche Menü

Die Geschichte des Impfens – Soll ich mich impfen lassen?

Das Impfen ist in der heutigen Zeit ein großes Thema. Viele Menschen lassen sich und ihre Kinder impfen, ohne sich Gedanken über eventuelle Nebenwirkungen zu machen. Aber da gibt es noch die Eltern, die anfangen darüber nachzudenken, was beim Impfen eigentlich passiert. Während ich noch so gut wie alle Kinderkrankheiten durchleben durfte, höre ich von immer mehr Fällen, in denen versucht wird, dafür Zwangsimpfungen durchzuführen und Eltern unter Druck gesetzt werden, ihr Kind zu impfen. Aber kann ich einen wirklichen Schutz durch Impfen erzielen? Oder mache ich damit einen Organismus nur anfälliger für andere Krankheiten? Ist eine gesunde Lebensweise und der Aufbau eines starken Immunsystems durch gesunde Ernährung und einem gutem Wohlbefinden der Seele nicht der bessere Schutz? 

Impfratgeber aus ganzheitlicher Sicht

Der Impfratgeber als Entscheidungshilfe

Wie jeder andere Stoff, den wir in unseren Körper aufnehmen, so hat auch das Impfen einen großen Einfluss auf das Bewusstsein des Menschen. Jeder sollte sich selbst informieren und sich eine Meinung zu der Frage „Soll ich mich impfen lassen?“ bilden. Ich empfehle auch verschiedene Quellen zurate zu ziehen; also nicht nur die Menschen in weißen Kitteln zu befragen, sondern auch Menschen aus der Homöopathie und Naturheilkunde – oder Hebammen, die sich mit solchen Fragen auch beruflich befassen. Auf dieser Seite habe ich einige wichtige Videos mit Vorträgen und Interviews zum Thema „Impfen“ zusammengestellt.

Ursprung und Geschichte des Impfens

Dieses Video mit dem Titel „Ursprung und Geschichte des Impfens“ von Dr. Johann Loibner erzählt etwas mehr über die Impfpolitik und deren Hintergründe.

Impfungen: Sinn oder Unsinn?

Das Fazit einer Ärztin:

100 Jahre Schulmedizin beweisen, dass Impfungen mehr Leid und Tod als jede andere menschliche Aktivität in der gesamten Geschichte der Medizin verursachen.

Soll ich mein KIND impfen lassen?

Interview: „Ungeimpfte Kinder sind gesünder – Jetzt ist es amtlich!“

Das Impfthema wird auch in diesem interessanten Vortrag angeschnitten.

Herzlichen Dank an den Blogleser Timur für die Artikelidee und das einsenden der Videos. Timur wird auch in den nächsten Wochen einen Artikel mit seinen Erfahrungen als Vater zum Thema „Soll ich mein Kind impfen lassen?“ einreichen und hier veröffentlichen.

Informationsseiten im Web
Weiterführende Artikel zum Thema Gesundheit

Erfahre, wie und mit welchen Lebensmitteln du dich gesund ernähren kannst und welchen Effekt ätherische Öle auf deinen Körper haben, um auf natürliche Weise ein starkes Immunsystem aufzubauen.

Foto: bobby fisher / photocase.com

Gehe den Weg des Selbstverwirklichers

Nehme mit vielen anderen am Emailkurs teil und bleibe verbunden. Erkenne wer du wirklich bist, komme in deine Kraft und erschaffe ein Leben, das du wirklich liebst.

(Deine Daten werden vertraulich behandelt. Du kannst dich in jeder E-Mail wieder austragen.)

Autor:

Hallo! Ich arbeite als Lehrer für Selbstverwirklichung und unterstütze Menschen dabei, sich selbst zu finden und ihr wirklich eigenes Leben zu leben. Mein Anliegen ist es, dass du dich komplett lebst mit allem, was in dir veranlagt ist. Erfahre hier mehr über die spannende Reise der Selbsterkenntnis und werde Selbstverwirklicher. // Über mich.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ungeimpfte Tiere sind viel gesünder und leben länger.
    Das ist bei Menschen auch so!

    Die ältesten Katzen, die ein Tierarzt zu behandeln hat sind meistens die, die das erste mal im hohen Alter beim Tierarzt landen^^ Die TÄ wundern sich dann gerne, wie die trotzdem so lange überleben konnten…
    Tja, ins Grübeln kommen sie jedenfalls nicht.
    LG

    Antworten

  2. Hallo.
    Es ist schwierig, solch ein Thema anzugehen. Nur, weil etwas schon Jahrzehnte gemacht wird, heißt es nicht, dass es auch wirklich gut und sinnvoll ist.
    Viele hinterfragen das Impfen nicht, weil sie einfach nicht im Stande sind, sich medizinisch damit zu konfrontieren. Deshalb ist es einfacher, seinem Kind die Nadel in den Arm rammen zu lassen und gut.

    DAS finde ich unverantwortlich. Wenn man die Hintergründe weiß (2. Video mit Anita P.), dann ist einiges klarer.

    Mich überzeugt vorallem eine interessante Meinung eines Heilpraktikers, dessen Namen ich nicht mehr weiß.
    Dieser sagte, dass man nur folgende Punkte beachten sollte:
    1. einen Säugling (bis 6 Monate) nicht impfen zu lassen > wegen der fehlenden Blut-Hirn-Schranke > das Quecksilber, welches in jeder Impfung enthalten ist, lagert sich im Gehirn ab
    2. auf den Säugling acht geben, ihm seine Ruhe zu Hause in geschützter Umfebung gönnen und eben nicht in der Weltgeschichte rumreisen
    3. bei älteren Kindern zum Impfen die KKT-Regel einhalten: gegen Keuchhusten, Kinderlähmung und Tetanus impfen lassen > mehr sei nicht notwendig

    Wenn man sich mal überlegt, dass man seine Kinder heute auch gegen Krankheiten impfen lassen kann, die NICHT lebensbedrohlich sind, frag ich mich, warum manche ihrem Kind es dennoch antun. Warum?

    Außerdem kann keiner mit Sicherheit sagen, ob die ganzen Krankheiten, die die kleinen Menschen heutzutage haben, vielleicht doch vom impfen kommen.

    Es wäre kein Wunder, wenn man weiß, dass manche Impfstoffe auf toten Tierföten hergestellt werden.

    Jedes kleine Fieber nach einer Impfung ist ein Abwehrmechanismus des Körpers – ja warum nur?
    Die einen findes es schlimm, Dass manche ihre Kinder zu Masern-Partys schleppen – mit einer Impfung tun sie im Grunde genau das Gleiche .. und wahrscheinlich hatte das Kind beim Arzt noch nicht mal soviel Spielspaß ;)

    Es ist ein Thema, um Nächte lang zu diskutieren.
    Alle Eltern müssen ganz allein für sich wissen, was sie tun. Für manche würde ich mir wünschen, dass sie sich zumindest vorab etwas Grips einschalten und sich über die Thematik informieren.

    Eins ist für mich sicher: die KKT-Regel klingt vernünftig.
    Sie ist ein Kompromiss, schließt die schlimmsten Keankheiten aus, lässt dem kindlichen Organismus zumindest die Möglichkeit, sich stark zu entwickeln.

    Wie auch immer: es wird immer beide Seiten geben und am Ende profitieren die nicht geimpftem Kinder noch von den geimpften…

    Antworten

  3. Impfen dient vor allem der Risikoreduzierung. Wenn ich höre, dass Kinder gezielt mit Masern angesteckt werden, weil das eine natürliche Probe für den Körper sei, könnte ich kotzen. Spätfolgen wie Panenzephalitis (SSPE) zu risikieren ist in einer aufgeklärten Gesellschaft wie unserer unverantwortlich. Von mehreren zehntausend Erkrankten betrifft die SSPE einen, bei Geimpften einer in einer Million. Und Kinder unter 12 Monaten können unbemerkt an Masern erkranken, wenn zum Beispiel die Geschwister auf einer Masernparty waren – die schleichenden Spätfolgen kann man etwa sieben Jahre später merken.
    Themen wie Mumps in der Schwangerschaft lassen wir mal außen vor.

    Wer Kinder hat, sollte nicht mit der Gesundheit seiner Kinder Roulette spielen und versuchen, das Risiko für ernsthafte Gesundheitsschäden minimal halten. Sicher gehört dazu auch die Überlegung, ob man im Einzelfall nicht impfen soll. Doch eine gute Entscheidung kann man nur dann treffen, wenn man sich möglichst rational mit beiden Seiten auseinandersetzt.
    Noch einen kritischen Kontrapunkt zu den vielen Videos oben:
    http://www.youtube.com/watch?v=YaGFAgeLjTY

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.