Suche
Suche Menü

Der Sinn des Lebens – Was ist das eigentlich?

Was ist der Sinn des Lebens?

Was ist der der Sinn des Lebens? Hast du dich das auch schon mal gefragt? Oft verlieren wir uns in einer Alltagsroutine aus Arbeit, Essen, Hobbys, Party und Schlafen. Egal wie unser Tag verläuft: ob chaotisch und gestresst oder langweilig vor dem Fernseher, manchmal fragen wir uns: Wozu das alles? Wozu sind wir hier und was ist der wahre Sinn des Lebens? In diesem Artikel möchte ich auf die immer wiederkehrende Frage nach dem Sinn des Lebens eingehen und neue, eventuell sinnvollere Inspirationen geben, um die Suche nach dem Sinn zu erleichtern.

Was ist der Sinn des Lebens? ~ Video zu diesem Artikel

Sehe dir zu Beginn gerne das Video an, in dem ich dir einen ersten Einblick gebe, was der Sinn des Lebens ist und warum er so wichtig ist.

Den Sinn des Lebens im Außen suchen: Status, Ansehen, Geld

Auch ich dachte früher, es sei der Sinn des Lebens, in der Gesellschaft möglichst gut dazustehen und viel Geld auf dem Konto anzuhäufen. Wir wachsen schließlich in einer Gesellschaft auf, in der diese Werte stark vertreten sind.

Geld regiert die Welt und in Wettkämpfen gibt es nur einen, der am besten ist. Diese Lebens- und Denkweise geht in die Menschen über. Sie wollen ebenfalls die oder der Schönste und Beste sein. Immer mehr Leistungen und vergangene Erfolge toppen.

Leider verausgabt sich der Mensch dabei. Wir werden müde, sind erschöpft. Denn es gibt scheinbar kein Ende, an dem wir sagen könnten: „Ja, jetzt habe ich es geschafft, ich habe mein Ziel erreicht“. Es ist die Illusion, hinter der wir erst mal her laufen.

Denn sind wir mal ehrlich: Wenn wir ein Ziel erreicht haben, sind wir vielleicht einen Moment lang glücklich oder vielleicht auch zwei Wochen. Danach jedoch haben wir uns an diesen Erfolg gewöhnt und sehnen uns wieder nach mehr.

Arbeit und Geld als Sinn des Lebens

Das ist das endlose Streben nach Glück, das abhängig von äußeren Umständen ist. Dann macht es uns unglücklich, wenn jemand mehr Geld hat, schöner ist, unseren Rekord bricht oder irgendetwas besser kann.

Das passiert aber nur, wenn wir unser Selbstwertgefühl an äußere Umstände knüpfen. Wenn wir uns selbst nicht kennen und lieben, müssen wir uns mit Trophäen im Außen schmücken. Das bedeutet, wir definieren uns selbst mit unserem Status, mit unserem Können und sogar mit unserem Geldkonto.

Sind wir erfolgreich, angesehen und haben mehr als genug Schotter auf dem Konto, ist die Welt für einen Moment in Ordnung und wir fühlen uns gut. Aber sobald jemand anderes besser ist oder mehr hat, fühlen wir uns im Selbstwert verletzt und wollen das mit mehr Leistung und mehr Erfolg ausgleichen.

Alternativ gewöhnen wir uns einfach nur an den Standard. Die Freundin und das Auto werden nach einiger Zeit langweilig, es muss wieder eine neue Erfüllung aus dem Außen her. Etwas, das uns unterhält und Abwechslung bringt.

Die Sinnlosigkeit erkennen

Diesen Wettlauf nach Ruhm und Beachtung kannst du eine Weile mitmachen. Es wird dein voller Lebenssinn sein. Doch irgendwann sehnt sich etwas in dir nach „mehr“.

Dieses Gefühl sehnt sich nicht nach mehr von dem Gewohnten – nach mehr Leistung, mehr Geld oder mehr Anerkennung – sondern nach mehr Tiefe und Wahrheit.

Das bisherige Spiel erscheint immer sinnloser. Ständig schuften, ständig Neues. Immer nur tun und machen.

  • Was ist mit innerer Ruhe?
  • Wozu all die Rennerei und der Stress?
  • Geht es auch einfach?

Das ist der Moment, in dem wir eine wichtige Erkenntnis gewinnen können.

  • Gibt es mehr, als es anderen immer nur recht zu machen?
  • Gibt es mehr Erfüllung?
  • Gibt es beständiges Glück?

Die Zeit der Selbsterkenntnis ist gekommen. Wenn du dein wahres Selbst erforschst, kannst du feststellen, dass du in diesem Moment, so wie du bist, schon gut genug bist. Du musst nichts dafür im Außen erreichen. Du musst keine Fassade aufbauen, die nichts mit der Wahrheit zu tun hat.

Die Selbsterkenntnis und der Sinn im Sein

Vielleicht wirst du erkennen, dass du nicht deine Gedanken bist und dich deshalb auch nicht mit den Dingen im Außen identifizieren musst. Denn das ist die Illusion. Es ist eine Scheinwelt, die dich abhängig macht, da du ständig dafür sorgen musst, deinen Ruf und deine Besitztümer zu erhalten.

Wenn du das erkennst, kannst du dich von dieser Anhaftung lösen und folgende Wahrheit erkennen:

Hey, ich bin gut genug, so wie ich jetzt bin. Ich muss nichts dafür tun. Ich bin wertvoll, weil ich einfach bin, weil ich einfach existiere. Und ich existiere, weil ich in diesem Moment mich selbst betrachten und fühlen kann.“

einfaches Sein als Teil des Lebenssinns

Den Sinn des Lebens suchst du nun nicht mehr in materiellen Besitztümern und Anerkennung, sondern in dir selbst. Wer bin ich wirklich? Bin ich mein Status und mein Ruf? Oder bin ich einfach nur ein Mensch? Ein Mensch mit einer Seele, der auf dieser Welt Erfahrungen sammeln und lieben möchte?

Du tauschst dasRennen nach scheinbarem Glück gegen das einfache Sein ein und erkennst, dass du im Prinzip nichts dafür tun musst, um glücklich zu sein. Dich selbst zu fühlen, deinen Körper zu lieben, so wie er ist, beschert Glück genug!

Es ist zudem beständig. Du erzeugst dieses Glück selbst. Du lässt dich nicht mehr von Werbebotschaften manipulieren und füllst deine innere Leere nicht mit Produkten, die du sowieso nicht brauchst. Die innere Leere existiert nicht mehr, weil du dich selbst fühlst.

Immer dann,
wenn dich etwas im Herzen berührt,
wenn dir etwas Freude bereitet,
wenn du Enthusiamus und Lebensfreude verspürst,
gehört das zu deinem persönlichem Lebenssinn!

Elias Fischer ~ LebeBlog.de

Wie Sinnlosigkeit und innere Leere entsteht

Das Buch Dinge die ich mit 18 gerne gewusst hätte hier im Shop

Das Buch für alle, die ihrem Sinn näher kommen wollen
Buch ansehen

Innere Leere entsteht nur, wenn wir von der Liebe zu uns selbst getrennt werden. Wenn uns beigebracht wird, dass wir erst dies erreichen oder jenes sein müssen, um wertvoll zu sein. Es ist eine der größten Illusionen, die für viel Unglück sorgt.

Jeder Mensch ist im Grunde autark. Wenn ein Kind auf die Welt kommt, ist es rein und sein Geist ist noch nicht mit den Illusionen der Gesellschaft „verseucht“. Dieses Kind ist einfach nur glücklich. Es spielt und erfreut sich an den einfachsten Dingen: eine Blume, ein Käfer, ein Sonnenstrahl, ein Mensch.

Als Erwachsene haben wir jedoch verinnerlicht, dass wir auf dieser Welt erst etwas leisten oder werden müssen, um jemand zu sein. Das ist Teil der täglichen Erziehung unserer Kinder, die bei Sätzen wie „Lern was Kind, damit mal was aus dir wird“ mitschwingt.

In diesem Moment beginnt das Kind, Glücklichsein von Erfolgen abhängig zu machen, die von seinen Vorbildern bestätigt werden. Nicht selten lernen wir dann z.B. einen Beruf, der nicht uns gefällt, sondern unseren Eltern.

Bedingungsloses Glück als Sinn des Lebens

Wahres Glücklichsein ist jedoch das Glück des Kindes. Wir brauchen nichts zum Glücklichsein. Wir dürfen glücklich sein, weil wir sind. Erfolge und Ruhm sind zwar schöne Erlebnisse in einem lebendigen Leben, wir erkennen jedoch im Herzen, dass es sich dabei nur um Begleiterscheinungen handelt. Nicht der Erfolg macht uns glücklich, sondern weil wir glücklich sind, haben wir Erfolg im Leben. Erfolg ist daher oft eine Begleiterscheinung des Glücklichseins, unser Glücklichsein braucht jedoch keinen äußeren Erfolg.

Unser Selbstwertgefühl daran zu knüpfen wäre fatal und mit Leid verbunden. Also leben wir uns einfach nur selbst, sind authentisch, zeigen uns wie wir sind und richten unser Tun danach aus, was uns Freude bereitet – und nicht danach, was uns Ruhm beschert.

Was ist der Sinn eines Baumes

Persönliche Entwicklung als Sinn des Lebens

Ist es nicht so, dass wir mit dem Leben immer besser umgehen können, je mehr Erfahrungen wir sammeln?

Wir finden Lösungen für unsere Probleme. Probleme sind damit keine Probleme mehr und hindern uns nicht mehr daran, glücklich zu sein. Diese Weiterentwickelung macht für unser eigenes Leben ziemlich Sinn. Wir könnten also sagen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, Erfahrungen zu sammeln und sich selbst auf allen Ebenen weiterzuentwickeln.

Damit meine ich nicht nur die berufliche Weiterentwicklung, wie das die meisten Menschen momentan ausschließlich tun. Ich meine auch eine Weiterentwickelung der sozialen Kompetenz im Umgang mit Menschen. Außerdem meine ich künstlerische Fähigkeiten, die zur Entfaltung gebracht werden, das Finden der eigenen Berufung sowie das Entdecken der Lebensweisen, die einem selbst beständiges Glück bescheren.

Um diese Weiterentwicklung in deinem Leben zu praktizieren, bedarf es jedoch dem bewussten Entschluss: „Ja, ich möchte mich verändern, um mein Leben bewusster und somit erfüllender zu gestalten“. Wege dazu habe ich in meinem Buch „Dinge, die ich mit 18 gerne gewusst hätte“ aufgezeigt.

Das Leben macht Sinn, wenn wir lieben und fühlen

Frage einen „Hals-über-Kopf“-verliebten Menschen, was der Sinn des Lebens ist und er wird dir mit Sicherheit antworten: „Die Liebe, einfach nur zu lieben!“

Warum ist das so?

Fühlen als Sinn des LebensLiebe schenkt uns wunderbare Gefühle. Unser Körper ist mit einer Gänsehaut übersät, es kribbelt im Bauch und anderswo, wir fühlen uns einfach nur gut. Besonders das Verliebt-Sein schüttet einen Hormon-Cocktail aus, der für ein berauschendes Körpergefühl sorgt. Für diesen Zustand ist es übrigens nicht notwendig, sich ständig einen neuen Partner zu suchen. Man kann sich auch in ein und dieselbe Person immer wieder aufs Neue und mit neuer Tiefe und Hingabe verlieben. Das ist die Herausforderung der Liebe.

Was lernen wir daraus? Die Liebe ist ein Weg, und vermutlich der Intensivste, um starke Körpergefühle zu erzeugen. Diese guten Körpergefühle sind dafür verantwortlich, dass wir uns im aktuellen Moment einfach nur gut fühlen. Und das empfinden wir als sinnvoll.

Der Sinn im Leben kann es also sein, sich einfach nur gut zu fühlen. Das beginnt damit, dass wir die Sinne unseres Körpers schärfen. Es bereitet uns Freude,

  • das Essen und Trinken langsam zu genießen,
  • uns selbst zu berühren und zu streicheln
  • Körperkontakt mit anderen auszutauschen und Sex zu haben.

Alles, was wir im Leben unternehmen, ist im Prinzip darauf ausgerichtet, mehr zu leben, mehr zu erfahren und mehr zu empfinden. Konsumgüter und Drogen sind dafür nur rudimentäre Ersatzbefriedigungen, die nicht die Tiefe des Menschen erreichen und keine Beständigkeit haben.

Mehr Sinn im Leben durch bewusstes Wahrnehmen und Fühlen

Damit der Mensch sich davon lösen kann und unabhängig Freude mit körperlichen Hochgefühlen empfindet, liegt der Weg im allgemeinen Wahrnehmen und Fühlen: der Sonnenstrahl auf der Haut, der Regen im Gesicht, das Schwimmen im eiskalten See, das Schwitzen in der Sauna, langsame und zärtliche Berührungen.

Wir können im Prinzip in jedem Moment die Aufmerksamkeit auf das Fühlen legen. Wenn wir gehen, können wir das Gehen wahrnehmen, fühlen wie wir uns bewegen. Beim Abspülen können wir das Wasser, den Teller und den Schwamm spüren. Das sind Kleinigkeiten, die jedoch zur Qualität unseres Lebens beitragen.

Wie gesagt, Glücklichsein kann einfach sein, wenn wir uns an unser inneres Kind erinnern. Für dieses ist es das Größte, alles wahrzunehmen und gefühlsmäßig zu erkunden. Streichle zärtlich deine Hände, das ist der Anfang.

Wenn du liebst, dich selbst mit deinem Körper genauso wie andere Menschen, bist du mit guten Gefühlen erfüllt und die Frage nach dem Sinn des Lebens stellt sich dir nicht mehr. Jemand, der nach dem Sinn des Lebens fragt, hat nur vergessen zu lieben, zu fühlen und zu empfinden.

Kümmere dich um deine Selbstliebe und dein Wahrnehmen, und der Sinn erschließt sich von selbst. Verbinde dich mit Menschen. Lass dich auf eine tiefe und ehrliche Beziehung ein. Nur so können intensive Gefühle entstehen.

Der Sinn des Lebens ist das Fühlen, und dabei geht es nicht nur um gute Gefühle, sondern um die komplette Bandbreite menschlicher Gefühlszustände. Lebe!

Und was meinst du, ist der Sinn des Lebens?
Hinterlasse doch einen Kommentar und diskutiere mit :-)

Weiterführende Artikel
Themen im Netz zum Weiterlesen:

Fotos: cp.fotografie / photocase.de, ZWEISAM, ad Rian / photocase.com, ico_daniel / photocase.de | Kollage: emoji / photocase.com, frank13 / photocase.com, connor212 / photocase.com

Gehe den Weg des Selbstverwirklichers

Nehme mit vielen anderen am Emailkurs teil und bleibe verbunden. Erkenne wer du wirklich bist, komme in deine Kraft und erschaffe ein Leben, das du wirklich liebst.

(Deine Daten werden vertraulich behandelt. Du kannst dich in jeder E-Mail wieder austragen.)

Autor:

Hallo! Ich arbeite als Begleiter für Selbstverwirklichung und unterstütze Menschen dabei, sich selbst zu finden und ihr wirklich eigenes Leben zu leben. Mein Anliegen ist es, dass du dich komplett lebst mit allem, was in dir veranlagt ist. Erfahre hier mehr über die spannende Reise der Selbsterkenntnis und werde Selbstverwirklicher. // Über mich. Dein Elias Fischer

87 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo!
    Ich bin hier gerade reingestolpert, weil ich mal gucken wollte, was andere so über den Sinn des Lebens denken und sagen.
    Ich bin ehrlich gesagt etwas überrascht. Ist es noch keinem von euch aufgefallen, dass diese Philosophie von Selbstverwirklichung als Lebenssinn nur dann funktioniert, wenn alles gut läuft, d.h. wenn ich auch die Möglichkeiten habe, mich selbst zu verwirklichen?
    Was ist mit Menschen, die ihr ganzes Leben damit verbringen, hauptsache zu überleben? Kann deren Leben nicht sinnvoll und glücklich sein?
    Ich persönlich bin davon überzeugt, dass der Sinn des Lebens eines jeden Menschen darin besteht, dass Gott ihn auf dieser Welt wollte, um ihn – also Gott – persönlich kennenzulernen, mit ihm zu leben, seinen Namen groß zu machen und nach dem Tod für immer mit ihm zusammen zu sein.
    Ich empfehle jedem, der sich mit dem Sinn des Lebens auseinandersetzt, die Lektüre der Bibel – am besten zuerst die Biografie über Jesus von Lukas, einem Arzt.
    Selbst wenn ihr dem erstmal nicht zustimmt – es wäre doch riskant, diese Option von vornerein auszuschließen. Was, wenn das wirklich der Sinn ist?
    Viel Erfolg euch weiter bei eurer Suche!

    Antworten

    • Selbstverwirklichung findet in jeder Lebenssituation statt, denn es geht um inneres Wachstum.

      Antworten

  2. Das Ganze ist logisch und argumentativ sehr einfach aber dadurch erst schwierig: (Quelle: http://Sinn-des-Lebens.Dekalogos.com/der-sinn-des-lebens-in-10-minuten-erklaert/ )

    Der Sinn des Lebens – in 10 Minuten !
    Teil 1: Der Wert und Du

    1. Tiere haben keinen freien Willen. Sie handeln nach Instinkt. Ein Tier wird niemals Nahrung oder Fortpflanzung verweigern, weil es dafür abstrakte Gründe hat.

    2. Der Mensch hat einen freien Willen. Er kann sich nach Werten und Idealen richten und durch eine bewusste Entscheidung seinem Trieb oder Instinkt entgegen handeln.

    3. Somit kann sich der Mensch aktiv dafür entscheiden, sich für eine abstrakte Sache komplett aufzuopfern, bis zum Tod.

    4. Der Tod ist das absolute Ende des Lebens.

    5. Der abstrakte Wert, der mit diesem Tod einhergeht ist somit ebenfalls absolut.

    6. Der Wert des Bösen ist kein Wert, an dem sich der einzelne oder eine ganze Gesellschaft orientieren sollte. Dieses ist eindeutig nicht wünschenswert.

    7. Das Gute hingegen ist ein wünschenswerter Zustand. Man kann sich für das Gute aufopfern und für eine gute Sache sterben.

    8. Das Gute ist also der einzige absolute Wert. Nach ihm gilt es sich zu richten, von ihm geht alles aus

    9. Jeder Mensch ist anders, jeder Mensch hat eine individuelles Potential Gutes zu tun. Es ist also der Sinn deines Lebens, dein persönliches Potential Gutes zu tun auszuschöpfen. Dies nennen wir JOR-ISMUS. Your = Deines

    Teil 2: Die Menschheit und dein Auftrag

    1. Man kann niemanden zwingen, ein guter Mensch zu sein. Jeder muss es selbst für sich erkennen

    2. Man kann es jedoch anderen unmöglich machen ihr Potential Gutes zu tun, auszuschöpfen

    3. Folgende Taten sind also unbedingt zu unterlassen:

    Mord
    Freiheitsentzug
    Psychische Folter
    Physische Folter
    Dies sind die 4 Untaten und somit die Definition des Bösen, der bösen Taten

    4. Alle Menschen sind gleich. Erkenne an, dass alle anderen auch Menschen sind, genau wie du. Respektiere jeden wie dich selbst.

    5. Als Folge dieses Respekts sollten wir auch den anderen aktiv ermöglichen, dass sie überhaupt in der Lage sind Gutes zu tun. Diese Ermöglichung beinhaltet folgende Grundanforderungen:

    Nahrung
    Kleidung
    Unterkunft
    Gesundheit
    6. Wir erkennen an, dass diese Anforderungen grundsätzlich jeder Mensch braucht, um sein Potential Gutes zu tun, überhaupt erst ausnutzen zu können. Das Anerkennen dieser Bedingungen nennen wir POTENTJALISMUS. Potentjalismus bedeutet, Menschen die Möglichkeit zu geben ihr Potentjal, das Potential Gutes zu tun, überhaupt erst verwirklichen zu können.

    7. Der Sinn deines Lebens besteht also erstens darin, ein guter Mensch zu sein, also dein POTENTJAL auszuschöpfen, und zweitens darin, anzuerkennen und zu ermöglichen dass auch andere die Grundlage erhalten, ihr jeweiliges Potentjal zu nutzen.

    8. Die beiden letzten Thesen zusammengenommen nennen wir den AUFTRAG, der Auftrag ist das was du tun sollst. Erkenne dich und deine individuellen Fähigkeiten und erkenne deinen AUFTRAG. Das Streben danach, wissen zu wollen was man tun soll ist ein natürlicher menschlicher Vorgang: Er nennt sich Sinnsuche !

    Zusammengefasst:

    Der Sinn des Lebens besteht darin, ein guter Mensch zu sein und

    dafür zu sorgen, dass auch andere gute Menschen sein können.

    Dies alles im Rahmen deiner individuellen Möglichkeiten!

    Wenn du erstmal weißt , was genau dein Auftrag ist, wird dein Leben sehr sehr einfach und glückselig, ich persönlich habe meinen Auftrag gefunden.

    Lass mich dir dabei helfen auch deinen zu finden, der Dekalogos wird dir dabei eine Stütze sein.

    GLÜCK BEDEUTET, SEINEN AUFTRAG ZU ERKENNEN UND DANACH ZU HANDELN

    Antworten

    • Also, Elias, du glaubst also nicht an das Weiterleben der Seele, an ein Dasein nach dem Tod, an Reinkarnation?

      Meine persönliche Antwort zur Sinnfrage habe ich mir vor etwa 2 Jahrzehnten geben dürfen und bin ihr bis heute treu geblieben. Auch fand ich einen Spruch, der mich begleitet: Verlasse die Erde besser, als du sie vorgefunden hast – sowohl in Bezug auf Respekt und Wertschätzung der Umwelt gegenüber wie auch bezüglich der Reifung meiner Seele.

      Wenn vor allem das Leben eines Menschen mit einer dramatisch-traumatischen Kindheit, Jugend oder auch in Teilen des erwachsenen Lebens einhergeht, wie kann sich daraus ein Sinn für den Einzelnen ergeben?

      Über diese Frage habe ich oft meditiert und ich fand für mich Zweierlei:
      1. Die Seele möchte anderen Seelen zeigen und damit helfen, dass auch dann, wenn sie in hohem Maße seelische Ungenährtheit erfahren musste, sie in der Lage sein kann, zur Selbstliebe und in der Folge zur Liebe zu allem Existierenden zu gelangen. (Resilienzfähigkeit) Ohne Selbstliebe keine Fremdliebe. Daraus ergibt sich bereits mein Sinn im Leben gemäß Teilhard de Chardin: Die Erde ist eine Liebesakademie. Es geht darum, die höchste persönliche Liebesfähigkeit zu entwickeln und diese hohe Qualität der Liebesenergie an andere weiterzureichen. Nicht in missionarischer Weise, sondern durch mein Sein und das Geben, wenn die Seele diesbezüglich um Hilfe gebeten wird. Und in Anlehnung an Viktor Frankl ist dazu die positive Sichtweise hilfreich, dass ich mir sage: Egal, in welche Situation ich geführt werde, ich kann mit jeder Situation gut umgehen. Hinter jedem Ereignis, mit ich konfrontiert werde, steht die Liebe. Und ich habe die Chance, sie in jedem noch so Schwarzen, Grausamen, Traurigen, Aggressiven … zu finden und daran meine Liebesfähigkeit reifen zu lassen. Dann erübrigt sich jedes Opfer- oder Täterbild. Denn alles ist da, damit die Seele sich erkennen, zur Liebe reifen, sie Dunkles erhellen und es in den Arm nehmen kann – so lange, bis es geheilt ist.
      2. Ich darf in grenzenloser Freude lernen und leben, darf genießen, was immer die göttliche Erde mir offeriert. Sie will mein Lachen, mein Lächeln, mein Weinen aus Wut, aus Schmerz, aus Freude, will dass ich lebe, mir zusinge, mit mir tanze, mich unendlich lieb habe und achte und alle in den Reigen mit einschließe, die sich angesprochen fühlen. Sie will, dass ich Liebe bin.

      Antworten

  3. Das ist wirklich ein wundervoller Text, der mir viel gebracht hat. Vielen Dank dafür. Eigentlich hatte ich nur als Hausaufgabe aufzuschreiben was für mich der Sinn des Lebens ist, aber jetzt habe ich mich damit viel intensiver auseinandergesetzt und mit diesem Text auch eine Weiterentwicklung meiner eigenen Persönlichkeit und der Frage nach dem persönlichen Glück erhalten. Danke

    Antworten

  4. Hallo,
    mein Sinn des Lebens ist es, anderen Menschen Gutes zu tun d.h. einem alten Menschen ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern, für jemanden da zu sein, einfach zu schauen, wo ich die Welt ein Stückchen besser machen kann.

    Und natürlich auch, das zu tun, wonach meinem Herzen ist. Materielles spielt für mich dabei immer weniger eine Rolle. Wenn ich in der Natur bin und mit einem geliebten Menschen oder Tier zusammen bin, erlebe ich, das mein Herz vor Freude überfließt. Das ist für mich der Himmel auf Erden…

    Danke für diesen tollen Artikel!!

    Antworten

  5. Der Sinn des Lebens ist biologisch zunächst die Arterhaltung. Dazu schuf die Natur den Sexualtrieb, die Lust am Orgasmus und das Oxytocin, das 1 Monat zum Abbau braucht: ein Paar soll damit 2 Eisprünge lang zusammengehalten werden, um der Arterhaltung zu dienen. Psychisch dient demselben Zweck das Verliebtsein, die rosa Brille, die die Wirklichkeit für eine gewisse Zeit „verrückt“.
    Weitergehende Deutungen des Lebenssinnes liegen nicht so auf der Hand wie der biologische Sinn . In der Bibel sind Selbst- und Näch-
    stenliebe gleichgewichtet, um eine Balance zwischen Egoismus und Altruismus herzustellen. Psychologisch ist es nötig, zunächst sich selbst zu lieben, bevor man zur Nächstenliebe fähig ist. Im Buddhismus gilt der Boddhisattva als Ideal: selbst bereits vollkommen, so dass er ins Nirvana eingehen könnte, hilft er zuerst anderen dazu. Hier überwiegt, wie bei allen idealistischen Anschauungen der Altruismus, den das realistischere Judentum im A. T. nicht verlangt hat, dafür aber eine metaphysische Gottesliebe, für deren Sinn und Berechtigung gerade der Zustand der Welt kein Beleg ist.
    Sinnfindung in Äußerlichkeiten wie Geld, Besitz, Beruf, gesellschaftliche Stellung, Sex, Luxus, und immer mehr davon, kann leicht im Ekel davor enden, wie es Buddha als Fürstensohn einst erging. Sinn in der Liebe zu einem anderen Menschen oder in der Aufopferung für seine
    Pflege zu finden, führt zum sog. Helfersyndrom, und bei Verlust des geliebten oder betreuten Menschen zu Depressionen.
    Religionen haben zahlreiche Modelle für den Lebenssinn entworfen: die von Religionen versuchte Sinnstiftung kann durch die Erfahrung nicht verifiziert werden. Die Philosophie hat den Hedonismus bzw. das „Recht auf Glück“ (Epikur und Amerikanische Erklärung der Menschenrechte), die Pflichterfüllung (Stoá und Kant), die Schaffung des Übermenschen (Nietzsche) oder die Veränderung der Welt (Marx) auf ihre Fahnen geschrieben – mit sehr unterschiedlichem Erfolg.
    Letztlich kann der Sinn nur in einer in sich ruhenden Persönlichkeit liegen, die sich ihres eigenen Wertes bewußt ist, und die Glück erleben kann, ohne sich vom Gegenteil unterkriegen zu lassen. Glück kann man nicht erjagen, weil es auf dem Rücken der Dinge kommt, d. h. wenn die Bedingungen dafür stimmen. Am besten sehe man kleinen Kindern beim Spielen zu, wie sie selbstvergessen bei einer geliebten Tätigkeit ganz im Augenblick leben – und dabei glücklich sind. Das ist gerade ihr „Sinn des Lebens“.

    Antworten

  6. Danke! Ich werde versuchen, alles umzusetzen, obwohl es schwer sein wird.

    Antworten

  7. Wow, ich habe viel gelernt. Ich sende das gleich mal meinen Freunden.

    Antworten

  8. Die einfachste Antwort ist meistens die richtige, heisst es in einer Philosophie – Eine Theorie ist einfach, wenn sie möglichst wenige Variablen und Hypothesen enthält, und wenn diese in klaren logischen Beziehungen zueinander stehen, aus denen der zu erklärende Sachverhalt logisch folgt:

    – Der Sinn des Lebens ist die Sinne zu erleben.

    (Wir leben und lebten schon immer nur im Jetzt, innen wie ausserhalb von uns. Das daneben stehen dieser einfachen Wahrheit, durch oftmaliges in der Vergangenheit verweilende, denken, fühlen oder genau so auch in der Zukunft, ist die Blockade des jetzigem Moment und somit zu unserem tieferen erleben unserer Sinne in ihren verfeinerter Formen. Es bedeutet nicht das wir nicht planen dürfen oder Erinnerungen nutzen dürfen als Werkzeuge für unsere Sicherheit. Aber wenn wir diese mehr Pflegen und Aufmerksam schenken, ist das Leben des Jetzt’s und seine Fokus-Sinne verloren in der Ferne des eigenen Bewusstseins.)

    Antworten

  9. Sinn des Lebens .. ?
    wäre der Sinn des Lebens bekannt, würde ja jeder danach leben
    kann ja nicht der Sinn sein … hm
    nein “ den “ Lebenssinn gibt es nicht
    7 Milliarden sind es – so viele wie es Menschen gibt
    einer davon bist Du – und lebst nach Deinem Sinn … ?

    Antworten

  10. Hallo an alle in diesem Forum!
    Ich bin rein zufällig hier aufgeschlagen! Und bin begeistert, wie viele Menschen sich, also ihr Ego leben!
    Uns geht es also gut!
    Wenn wir aber mal Ethik und Esoterik vergessen und Naturgesetze bemühen, dann wird es hier zu Farce. Wir sind Tiere! So wie die Hühner und Schweine und Kühe. wir sind evtl. wirklich die Spitze der Evolution, also am oberen Ende der Nahrungskette. 96 Prozent der menschlichen Entwicklung lebten wir in der Steinzeit und im Einklang mit der Natur. Naja zum Teil jedenfalls.
    Nachdem in der Horde sich bestimmte Arten des Zusammenlebens als Überlebensstrategie bewährten, wurde dies in einen Kodex gebunden. Religion wurde geboren. Luxus in unserer Überlebensstrategie, so erfolgreich zu sein, leisten sich manche das sinnieren.
    DER SINN UNSERES LEBENS IST EINZIG, SICH ZU VERMEHREN!
    Wir Essen und Trinken um am Leben zu bleiben. Wir bleiben am Leben, um uns zu vermehren!
    Vermehren um zu überleben. Mehr will die Natur nicht von uns. Und sie sondert ohne Gefühl die aus, die schwach sind. Wie arrogant sind wir, zu denken, einmalig zu sein. Unser Selbst besser reflektieren zu können als Schimpansen, Gorillas, Wale Hunde und Schweine?
    Ich lese hier nur Hinweise zum Leben für : Ich, Ich Ich.
    Welche arrogante Anmaßung. sein Selbst als einzig zu erkennen.
    Keine Biene, keine Ameise würde ihr Selbst reflektieren, nicht weil sie es nicht können, sondern weil es es nicht wert ist. Sie würden ohne zu zögern ihr leben geben für ihr Volk, ihre Spezies.
    Nicht sie, das einzelne Individuum ist wichtig, sondern das Volk. Das Überleben.
    Würde auch nur einer der Hier Schreibenden sein Selbst hintenanstellen? Das als den Sinn seines Lebens sehen?
    Wer sich mit dingen auf dieser Seite beschäftigt, hat soviel mit sich selber zu tun, dass er dazu nicht in der Lage sein wird. außer darüber zu reden.

    Letztlich denke ich, es war schade um die Zeit hier

    Antworten

  11. Danke für den ausführlichen Artikel, lieber Elias. Besonders die Gegenüberstellung von „Sinn des Lebens“ und „Sinn im Leben“ fand ich interessant.

    Was ich aber immer noch nicht weiß: Was ist DEIN Sinn?

    Michael

    Antworten

    • Das globale Bewusstsein zu erhöhen, in dem ich Menschen in ihrer Weiterentwicklung zur Seite stehe. :-)

      Antworten

  12. Der Sinn unseres Lebens ist, die LIEBE. Wir sind entstanden vom Urknall, von der Entstehung unseres Planeten bis zur Evolution. Wenn es einen Gott gibt, ein Leben nach dem Tode, wo viele Nahtoderfahrungen, Erlebnisse und Geschichten erzählt worden sind, dann ist das unser Weg, der Weg unseres Sinnes.
    Bei Nahtoderlebnisse erzählt man von dieser unbändigen, unglaublichen Liebe, ein Ort wo es nach unserem Verstand keine funktionierende Schattenseite gibt. Es gibt keine Langeweile, keine Böswilligkeit oder sonst was negatives, weil es wahrscheinlich keinen körperlichen Zustand mit all den verschiedenen Sinnen gibt.
    Der Verstand ist unser Untergang, der Verstand ist unser Feind.Der Verstand gibt uns aber auch die Chance unser Leben gesund zu reformieren und zu entwickeln. Wir Menschen entwickeln uns, aber leider nicht zum guten. Wir könnten uns technisch, wirtschaftlich weiter entwickeln, ohne ein Feind vom anderen zu sein, wenn wir verstehen würden, das es um die Gemeinschaft und um unserem Planeten geht. Muss erst ein Meteorit auf die Erde stürzen, wie bei dem Film Amangeto,um dann erst zu verstehen, wo der Sinn unserer Menschheit besteht? Wir haben hier eine Aufgabe zu erledigen und wir sind nicht auf diese Welt geboren, wie in einem Schlaraffenland, wo die Hänschen Schenkel einem in den Mund fliegen. Unsere Lehre und Ausbildung ist es sich selbst erst mal zu erkennen und zu verstehen, um den wahrlichen Grund unseres Lebens zu erkennen. Wir sind alle eins und sollten auch so funktionieren, Egoismus gehört nicht in unsere Welt! Wer Leid erfahren hat, weiß was Glück bedeutet. Befriedigung sich zu erkaufen, nennt man heute Glück, wie erbärmlich! Jeder Mensch ist ein Unikat, was Einzigartiges, jeder hat seine Geschichte und daraus sollten wir schöpfen in dem wir alle in Gemeinschaft, individueller Aufgaben gehen, wo der Sinn unseres Lebens sprudelt. Ein Komiker bringt Menschen zum lachen, ein Schauspieler unterhaltet Menschen, eine Erzieherin bedräut Kinder und ich setze mich z.B. für Kinder Rechte ein. Jeder funktioniert auf seine Art, wichtig daran ist, das es eine gesunde Reform ist, wo wir alle uns berücksichtigen und mit und füreinander funktionieren. Unsere Evolution ist von Anfang an missbraucht worden und unsere Geschichte bis zu unserem heutigen Zeitpunkt, Datum, ist eine tickende Zeitbombe,die kollabiert. Viele wissen das, und setzen sich für den Frieden umso mehr ein, mehr noch als es früher war. Medien, Nachrichten, Internet gehören zu den genannten Diener die uns Informationen geben, in gutem, leider auch dem Schlechtem! Sie machen uns krank und ängstlich, deswegen suchen wir unseren Schutz auf einem Ponyhof! Ich spreche viele Themen an und kann das in Worten nicht alles zum verstehen bringen. Ich habe noch Hoffnung und darin liegt auch mein Sinn. Ich bin ein gebranntes Kind und habe vieles an Leid ertragen müssen. Meine Aufgaben gehören heute umso mehr, mich für die Rechte der Kinder einzusetzen. Sie sind unsere Zukunft und verdienen Liebe;Schutz und Verantwortung.Es sind Gottes Kinder und jedes einzelne Kind ist ein Wunder und eine Chance alles besser zu machen. Wir haben die Verantwortung für alle Kinder, nicht nur für unsere eigenen. Wir schimpfen über den lieben Gott was er für uns eine schlechte Welt erschaffen hat und uns nicht hilft! Er hat uns den eigenen Willen geschenkt und wir sind für all dieses Desaster verantwortlich, der Mensch ist verantwortlich, nicht Gott. Er schenkt mit jedem Tag uns eine Chancen, ein Wunder, die wir nicht mehr sehen und er hat eine wunderschöne Welt erschaffen, die wir mit jedem Tag mehr und mehr zerstören. Kinder sind Wunder, Hoffnung und Liebe, wenn wir aus Gottes Kinder Teufelskinder machen, gehört die Verantwortung uns angeschrieben, nicht dem Schöpfer. Wir müssen in unserer Gesellschaft, in der Politik an der dem Ursprung arbeiten, das Problem erst gar nicht zu lassen.Darin liegt unsere Chance!Wir packen erst ein Problem an, wenn es mitten drin ist, das ist schwierig zu ändern, deswegen gibt es so viele Gesätze, weil einige mehr es missbrauchen. Jedes neue Leben ist eine neue Chance, ein Wunder was uns der Schöpfer gibt, nur leider versauen wir uns das, weil wir keine Verantwortung tragen wollen ein Leben lang und nur an uns denken! Ein Kind ist nicht geboren um seine Liebe die es geschenkt bekommen hat, auszusaugen zu lassen, ein Kind so süss wie es ist, entwickelt sich zu einem Menschen und wird irgendwann alt. Wir lassen uns blenden von der Schönheit, von der Darstellung und verlieren auf diesem Weg die Achtung und den Respekt. So makaber es sich anhört: Ein Negerkind will jeder, wenn es groß ist will es keiner mehr!! Wir betrachten vielmehr unsere Äußerlichkeiten und vergessen unseren wahren Weg. Ich höre mittendrin in unserer Gesellschaft und frage mich immer, warum er oder sie den Leidensweg gehen muss? Viele Probleme liegen in den Kinderschuhen, die von Generation zu Generation weiter geführt wird. Das soziale Umfeld verschlimmert es noch mehr und daraus entschließt sich eine gewallte Zukunft.Ich lebe nicht für mich, ich lebe für meine Mitmenschen!! Ich werde demnächst eine Seite bei Facebook eröffnen und genau diese Themen zu veröffentlichen, mehr noch, will ich es umsetzen. Es sollte zwischen Weltjugendtag und CSD eine Mischung sein, eine Feier, wo es nur um die Rechte der Kinder geht. Kinder sollen sich präsentieren, ihre Wünsche für die Zukunft aussprechen, ihre Rechte demonstrieren usw. Ich werde die Öffentlichkeit nutzen Projekte zu starten, die ausgesprochen werden in den Medien, für die Politik usw. Ich suche jede Hilfe die mich darin unterstützt und werde klein anfangen und hoffentlich was großes für unsere Kinder, unsere Zukunft zu bewirken.Wer sich beteiligen möchte findet mich unter der Email m.zimermann1106@yahoo.de Ich brauche jede Unterstützung und Ideen! Ich habe einen Traum, den ich verwirklichen kann und möchte und das sind unsere Kinder, ich habe Hoffnung und Kraft! Wir waren alle mal Kinder, deswegen kämpfe ich für sie und euch! Ich freue mich über diese Seite euch gefunden zu haben und der es gemacht hat. Elias du bist was besonderes, du bist ein Gottes Geschenk, danke für diese Seite. Ich werde es weiter empfehlen und hoffe auch auf deine Unterstützung…lg Martina Zimmermann

    Antworten

  13. Hallo an alle. Viele dieser Gedanken sind mir sehr nah, gerade fühle ich mich leer, motivationslos… ein Arzt würde denk ich deppression diagnostizieren. Gerade laß ich den blog und die kommentare. Ich hab gelesen das jemand in seinen kindern den sinn sieht, bei der geburt meines ersten kindes sah ich das auch so. Heute hab ich 2kinder bin allein mit meinen zwergen. Der tag ist schnelllebig. Momentan bin ich im erziehungsurlaub, ich habe viel zeit. Jedoch komm ich kein bisschen zu mir. Ich geh baden mache es mir schön nur genießen kann ich nicht. Usw usf, ich hab ein lebensrüttelproblem. Der vater meines erstrn kindes setzt mich seit jahren unter druck, ich versuche jeglichen Kontakt sn andere zu delegieren, weil ich spüre ich empfinde wut zorn… manchmal seh ich in meinem kind ihn und bin mit sicherheit in dem moment ein anderer mensch wie ich wein möchte und eigentlich bin. Ich weiß man soll verzeihen können usw aber ich schaff es nicht. Das ist ein problem was mich total an mein gleichgewicht geht. Da frage ich mich warum leb ich für was?

    Antworten

  14. Warum suchen wir draussen, das, was wir in uns tragen? Warum nutzen wir Erklärungen anderer für eigenes Befinden? Warum sind wir sowohl individuell als auch sozial? Wem geben wir die Verantwortung für uns, wenn niemand da ist, der sie nehmen will? War Buddah, Christus, Mohammed und wie sie alle hießen und heißen mit dem Allumfassenden, dem Sinn verbunden? Sucht ein Baum nach dem Sinn seines Lebens? Sucht der Vogel, der sich auf einen Ast setzt, dort den Sinn seines Lebens? Ist Sinn zum Leben notwendig? Ist das Leben der Sinn? Ist es sinnvoll über Sinn nachzusinnen? Herzliche Grüße. TS

    Antworten

  15. Mein Verstand stellt so Fragen wie „Was ist der Sinn des Lebens“.

    Manchmal – nur ganz selten – gelingt es meinem Körper und meinem Fühlen Ihn für einen winzigen Moment festzuhalten. In diesem ewigen Augenblick sind wir 3 eins und sind NICHTS und sind ALLES.

    Du sitzt jetzt vor Deinem Computer und bewegst Dich in der Welt, die vom Verstand geschaffen wurde. Nichts von dem hier ist real oder von Bedeutung. Wenn Du stirbst, wirst Du aus dieser Endlosschleife nichts substantielles mitnehmen können.

    Mag sein, dass Du Dich entscheidest wirkliche Erfahrungen zu suchen, und den Weg des Mystikers zu gehen. Wenn Du stirbst, wirst Du einen Schatz an wahrhaften Erfahrungen mit Dir nehmen.

    Manche sind – ohne es zu wissen – eigentlich auf dem Weg des Mystikers unterwegs. Indessen verstehen sie ihre Motivation nicht, die sie zu extremen oder gefährlichen Erfahrungen treibt.

    Ich finde Sinn in Gurdjieffs Movements, im Tanzen. Ist das meine Lebensaufgabe? Oder liegt sie darin im Tango eine Spur von Unendlichkeit mit anderen zu finden?

    Mein Versand findet gerade, dass das hier schlau klingt und füttert mein Ego damit. Drum schreie ich noch, dass ich mich gerne mit sinnlosen Dingen ablenke. Also Dinge tue, die mein Verstand toll findet, etwas auf Fetisch-Seiten herumzusurfen.

    Antworten

  16. Der Sinn des Lebens ist die Überbrückung der Zeit von der Geburt bis zum Tode und sich dabei nach Möglichkeit so häufig wie möglich fortzupflanzen um die Art zu erhalten und an die Umgebungsbedingungen anzupassen. Die eigentliche und interessantere Frage müsste Lauten: Was ist der Sinn des Seins und was ist der Sinn der Existenz von Leben generell.

    Antworten

  17. Seit der Geburt meines 1. Sohnes vor 4 Jahren war meine ziemlich auf den Kopf gestellt. Denn alle Werte schienen sich verändert zu haben. Jetzt nach 4 Jahren habe ich durch die intensive Beschäftigung mit dem Thema Lebensvision endlich meine Berufung, meinen Sinn des Lebens gefunden. Für mich ist es neues Lernen, umzusetzen und an andere weiterzuvermitteln. Und das Beste, dieser Ruf war schon immer in meinem Leben sichtbar, nur nicht für mich.

    Antworten

  18. Ich habe lange den Sinn MEINES Lebens gesucht. Bis ich ihn in den Händen hielt. Meine Kinder geben meinem Leben einen Sinn. Vorher war ich nicht unglücklich oder unzufrieden, aber ich fand das Leben sinnlos.
    Der Lebensweg schien mir vorgegeben. Schule, Beruf, Rente, TOD. Bis zu dem Zeitpunkt als ich meine Tochter in meinen Armen hielt. Da ging mein Herz auf und mein Leben hatte einen Sinn.

    Antworten

    • Ich bin sicher, dass das der sinnhafteste Moment Deines Lebens war als Du Deine Kinder in den Händen hieltest.

      Trotzdem, ohne Dich verunsichern zu wollen, fängt die Aufgabe nun erst an. Ich wünsche Dir, dass du weiter ein wenig Aufmerksamkeit für Dich und Dein persönliches Wachstum behältst. Nur Inspiration, die Du mit eigenem Bemühen gefunden hast, kannst du Deinen KIndern weitergeben. Das Andere „Schule, Beruf, Rente, TOD“ haben Dir andere ja bereits mitgegeben. Es liegt an Dir, mit welchen Erfahrungen du Deine Kinder ausstattest, mögens sie wegweisend und inspirierend sein.

      Antworten

  19. Hey,
    kann man irgendwie Kontakt zu dir aufnehmen ? brauche dringend einen Ratschlag

    Antworten

  20. Sehr witzig: und WOZU das alles? Wieso sollte der Sinn des Lebens darin bestehen, was Du beschreibst??

    Es ändert doch alles nichts an der Tatsache, daß wir an jedem Tag an dem wir Suchen, ein Stück älter werden. Ein Stück von dem Leben verlieren. Und wen interessierts, ob wir weiser werden, außer, das es uns ein besseres Gefühl gibt??

    Mit 18 hat mich das alles nicht interessiert. Jetzt bin ich über 40 … , habe bei Silent Unity gelernt, habe von Tepperwein jedes Buch gelesen, habe eine Ausbildung als Lebenscoach. UND NUN?

    Wie auch immer, das Leben MUSS gelebt werden und es bleibt die Frage wozu wir eigentlich wissen müssen wozu?

    Als ich mit 18 jung und sexy war, von einer Feier zur nächsten gedüst bin. Als ich mich für die neuesten Styles interessiert habe – ja, da habe ich Spaß gehabt und gelebt. Aber auf der ständigen SUCHe nach dem Sinn hat man das Leben doch eigentlich schon verloren. Denn, wie heißt es so schön, was man versucht zu vermeiden: EIN SINNLOSES LEBEN, das zieht man gerade zu an.

    Bitte, bitte schreibt mir, wenn ich mich irre. Und bitte an meine E-Mail. Über meine jahrelange Suche nach dem Sinn bin ich nämlich schwer depressiv geworden………….

    Liebe Grüße
    It’s me

    Antworten

    • Da hast du recht.
      Dein Leben ergibt für dich einen Sinn,
      wenn in jedem Moment dich selbst lebst
      und das tust,
      was gerade tun willst.

      Mit 18 hast du das vielleicht eher getan (unbewusst),
      als bei dem Versuch,
      ein sinnvolles Leben zu definieren.

      Das kann nämlich ganz schnell zu kopflastig werden,
      und dann geht das Gefühl,
      das für die Lebensfreude verantwortlich war.

      Antworten

    • Hallo,

      Der Sinn bist nicht du. Der Sinn bin nicht ich. Der Sinn ist nicht wir.

      „Bewusstsein hat sich in historisch nachweisbarem Ausmaß erst in dem Jahrtausend vor der klassisch-griechischen Hochkultur entwickelt, etwa zwischen 1300 und 700 v. Chr. Die Menschen vor dieser Zeit hatten kein reflektierendes Bewusstsein, ähnlich wie andere Tiere und Kinder vor dem 3. bis 5. Lebensjahr.“
      de.wikipedia.org/wiki/Julian_Jaynes#Jaynes.E2.80.99_Thesen_zum_Bewusstsein

      „Wir“ sind nur die Durchreise. :) Die Bahnstation denkt auch nicht über ihren Sinn nach und fängt daraufhin an Züge zu sammeln. ^^

      Grüße,
      Paul

      Antworten

    • Bücher mit geborgtem Wissen? Bring Sie fort! Komm in Bewegung, geh Tanzen oder mach Kampfsport, alles was Dich ins Spüren und Fühlen bringt. Dein Verstand kann Dich nicht Coachen! Der kann nur schlau herumplappern. Wenn du positive Erfahrungen liebst, dann suche Dir eine Aufgabe die Dir Anstregungen abverlangt.

      Antworten

  21. Der Sinn des Lebens ist die Entwicklung des Bewusstseins, die Entwicklung des Herzens, die Entwicklung des Verstandes, die Entwicklung des Charakters, in eine höheren Ebene.

    Helft alle Erd-Menschen den Sinn des Lebens zu erkennen.

    Der Sinn des Lebens ist echte Liebe im Herzen zu aktivieren und das Bewusstsein zu entwickeln.
    Es ist nicht dein Auto, dein Mobiltelefon, dein Bankkonto, Religionen, Sportsendungen, Horrorfilme oder Gewalt über andere. Es ist einfach nur die Liebe in deinem Herz.

    Liebe ist die Lösung für Alles. Liebe ist der Schlüssel.

    Antworten

    • Ja, du hast recht. :-) Dankbarkeit ist wichtig. Sein Herz öffnen. Verzeihen können. Anderen. Und sich selbst.

      Antworten

  22. Der Sinn des Lebens besteht darin, wieder eins zu werden mit alledem, wovon wir getrennt sind, so auch mit dem Natürlichen: dem Göttlichen.

    Antworten

    • Das findet mein Verstand auch.

      Aber was mein Verstand sagt, kann man auch in Bücher schreiben, endlose Phrasen, die die Wahrheit nicht enthalten. Mein Verstand kann „Liebe“ sagen, aber wieviel Resonanz erzeugt das? Mein Verstand kann auch „das Göttliche“ sagen.

      Bei einer Sache bin ich mir vollkommen sicher: Die Wahrheit beginnt dort, wo die Worte fehlen. Das Mysterium eines besonderen Momentes wird immer dann zerstört, wenn mein schlauer Kommentator versucht Worte dafür zu finden.

      Ich schalte nun meinen Computer aus, und gehe nach draussen, mal sehen ob der Sommerwind auf der Haut mich aus dem Traum erwachen lässt.

      Antworten

  23. Der Sinn des Lebens ist seinen eigenen Weg zu beschreiten und ihn nach eigenem Belieben zu formen, sodass er am Ende für jeden selber als „Vollkommen“ gilt.

    Antworten

  24. Gut möglich, dass es nicht DEN EINEN Sinn des Lebens gibt. Man kann in einem Augenblick einen anderen Sinn finden als im nächsten oder in 3 Jahren einen völlig anderen Sinn gefunden haben als heute. Es gibt immer mehrere Sinnmöglichkeiten zur selben Zeit. Die Frage ist nur, welchen Sinn wir finden und durch welche Werte wir Sinn verwirklichen.

    Antworten

  25. Hallo Elias
    Ich habe dein Buch gelesen, erstmal ein großes Lob hierfür. Ich beschäftige mich seit einiger Zeit auch mit meinem eigentlichen Lebensinhalt, vor allem weil ich so eine unglaubliche Leere empfinde und diese mit den gesellschaftlich anerkannten Handlungen wie z.B ein guter Job, ein schönes Auto/Haus und der restliche unnützen Konsum nicht mehr decken kann. Ich habe bereits einige Bücher u.a von Jiddu Krishnamurti, Zanko (ich denke vor allem für dich sehr empfehlenswert), Erich Fromm, Eckhart Tolle gelesen, um den Sinn des Lebens für mich besser zu verstehen.
    Aus den ganzen Werken kommt immer wieder eine entscheidene Quintessenz hervor und zwar sein Leben von Innen nach Außen zu richten und zu verstehen wer man wirklich ist bzw. von was man eigentlich gesteuert wird. Der Verstand bzw. das Ego mit dem sich die meisten (ich bin davon nicht ausgenommen) identifizieren täuscht und lenkt uns in Bahnen nach einem fast erschreckenden vorprogrammierten Muster unserer eigenen Erfahrungen, Erziehung und der sinnlosen gesellschaftlichen Normen. Keiner hinterfagt das System, jeder fügt sich seinem festgelegten Strukturen, um Ansehen und Geld hinter her zu jagen. Ist das wirklich alles ? Du hast viele Sachen auf den Punkt gebracht und ich freue mich das es auch andere Menschen gibt, die wie ich alles auf den Kopf stellen und nach den eigentlichen wichtigen Inhalten unseres Lebens suchen. Meiner Meinung nach hat der Mensch sich nicht weiterentwickelt bzw. lebt in einem Zeitalter des Fortschrits sondern die Abdriftung zu dem eigenen, wesentlichen Kern ist mit dem Eintreten des kontinuierlichen Wirtschaftswachstums und der daraus folgenden Konsum- und Leistungsgesellschaft auf allen Ebenen verloren gegegangen.

    Ich hoffe noch mehr Menschen werden diesen Unsinn erkennen und aus Ihrem Schlaf erwachen.

    Antworten

  26. Juhu. Die Gewinnerin steht fest:

    Herzlichen Glückwunsch an Kati :)

    Ps: Habe dir soeben ne Mail geschickt.

    Danke an alle, die fleißig kommentiert haben.

    Antworten

  27. Der Sinn des Lebens ist es seine Gene an die nächste Generation weiter zu geben

    Antworten

  28. Der Sinn des Lebens ist es, immer wieder daran zu arbeiten, was einen glücklich macht.

    Antworten

  29. Ich habe herausgefunden, dass der Sinn des Lebens für mich persönlich darin besteht, zu lernen, dass man selbst für sein Glück verantwortlich ist und dass der Schlüssel zum Glück die Selbstakzeptanz bzw. die Selbstliebe ist. Wenn ich mich selbst als unwichtig und nicht liebenswert ansehe, strahle ich dies auch aus und es wird mir in den Menschen, die mich umgeben, gespiegelt. Bin ich dagegen mit mir selbst im Reinen und erlaube mir, von anderen geliebt zu werden, kommt alles Positive von selbst auf mich zu.

    Der Weg zu dieser Erkenntnis ist lang und die Umsetzung hart und mit vielen Rückschlägen verbunden und erfordert ein tägliches Bewusstmachen der eigenen Denkmuster, aber ich mache immer öfter die Erfahrung, dass sich alles in einem selbst abspielt und man mit dem bewussten Verändern seiner Gedanken sehr viel Positives bewirken kann.

    Auch bin ich zu der Erkenntnis gelangt, dass alles, was passiert, einen Sinn hat im Leben und alles so kommt, wie es kommen soll. Viele vermeintlich negative Dinge, die geschehen und mit denen man in dem Moment nicht umgehen kann, erweisen sich zu einem späteren Zeitpunkt als eine Lektion, die man lernen sollte. Dieses Lektionen wiederholen sich so oft, bis man sie verstanden hat und etwas ändert.

    Auf seine Gefühle und Gedanken hören, sich selbst wahrnehmen und annehmen sind für mich die Schlüssel zu einem glücklichen und erfüllten Leben.

    Antworten

  30. Auf der Suche nach dem Sinn…

    Liebe Gemeinde,

    als technischer Trainer bin ich bemüht, meine Schulungsteilnehmer dort abzuholen, wo sie stehen, meist noch ganz am Anfang, weit unten. Die Frage nach dem Sinn des _Lebens_ und die Antwort darauf steht sehr weit oben und ist daher für viele unerreichbar!

    Lasst uns klein anfangen. Step by step.
    Was ist der Sinn von…
    … Auto fahren? Von A nach B kommen
    … Frühstücken? Satt werden
    … Arbeiten? Geld verdienen

    OK, das lässt sich nun so weiter spinnen. Wenn ich mehr Sinn in meinen alltäglichen Handlungen finden will, muss ich nach dem Sinn in den ganz kleinen Dingen suchen. Was könnte noch ein Sinn von Auto fahren sein?
    Z.B. sehr schnell von A nach B kommen, Spaß haben, ein Freiheitsgefühl entwickeln, angeben und protzen, schöne Orte erreichen usw.
    OK, das klingt doch schon mal besser. Auto fahren um frei zu sein. Wie schön :-)

    Nun spinnen wir das ganze mal etwas weiter. Was macht eigentlich glücklich im Leben? Ein Chinesisches Sprichwort bringt es auf den Punkt:

    „Wenn du eine Stunde lang glücklich sein willst, mach ein Nickerchen.
    Wenn du einen Tag lang glücklich sein willst, geh Fischen.
    Wenn du einen Monat lang glücklich sein willst, dann heirate.
    Wenn du ein Leben lang glücklich sein willst, hilf anderen.“

    Nun führen wir beides mal zusammen. Welchen Sinn könnte Auto fahren haben, um anderen zu helfen? Keine einfache Frage. Mit etwas Kreativität lassen sich aber Antworten finden:
    – Ich nehme andere Menschen mit auf meinem Weg. Ich bringe Menschen günstig von A nach B, die sonst vielleicht nicht dorthin gekommen wären und unterhalte mich mit Ihnen. Ich schenke dadurch Freude im Leben Anderer.
    – Ich bin ein gutes Vorbild für meine Kinder. Schließlich habe ich mir das Autofahren verdient, weil ich eine schwere Führerscheinprüfung gemacht habe. Mit viel Fleiß und Ehrgeiz habe ich dieses schwierige Ziel erreicht. Es lohnt sich also, an einem Ziel zu arbeiten. Welch tolle Botschaft für unsere Kinder.
    – Ich bin schneller bei meiner Arbeit (als mit Bus, und Bahn) und kann dadurch mehr Gutes tun für meine Mitmenschen.
    – Ich bin flexibel und dadurch in der Lage, einem Freund einen spontanen Gefallen zu tun (ein Geschenk besorgen, ihn zu Besuchen bei Sorgen…)

    und so weiter und so weiter….

    Wenn wir Sinn im Leben finden wollen (was ein ziemlich großer Zeitraum ist), sollten wir zuerst im kleinen Zeitraum Sinn finden und uns dann hocharbeiten. Step by Step. Welcher Sinn steckt in meinen kleinen alltäglichen Handlungen? Dann gehts weiter:
    Welcher Sinn steckt in meinen Zielen? (Abnehmen, Rauchen aufhören, Beruf wechseln, mehr Geld verdienen)
    Welcher Sinn steckt in meinen Träumen und Visionen?
    Welchen Sinn hat mein Leben?

    Wenn ich mit wenig Geld nicht umgehen kann und Schulden mache, dann wird es mir auch mit sehr viel Geld bald nicht besser gehen. Ich werde sehr große Schulden haben (92% aller Lotto Gewinner sind nach 2 Jahren pleite)
    Wenn ich in den kleinen Dingen des Alltags keinen Sinn finde, brauch ich nach einem Lebenssinn gar nicht erst suchen.

    Mein Vorschlag: Es ist eine tolle Übung, in den alltäglichen Handlungen Sinn zu suchen. Betrachte es als Spiel ohne Gewinner und Verlierer. Fang klein an und entwickel dich. Viel Spaß dabei! :-)

    Antworten

  31. Wie werde ich 2013 wahrhaftig glücklich?

    Glück oder das empfinden von Glück ist kein kontinuierlicher Dauer zustand .Es können Augenblicke sein die man über all im täglichen Leben wieder findet und sich je nach betrachten der Situation bei jedem Menschen unterschiedlich manifestiert.
    Es gibt Menschen die empfinden schon Glück und Freude wenn sie den heutigen Tag überleben ,sei es durch Krankheit oder auch nur eine warme Mahlzeit zu bekommen.Andere wiederum sehen ihr absoluten glücklich sein in einem dicken Bank Konto oder einem fetten Lottogewinn.

    Antworten

  32. „Sinn“ ist für mich schon ein Wort, welches sehr aus dem Kopf kommt, ich denke oder ich glaube viel, aber was fühle ich? Was möchte mein Herz mir sagen, denn es weiß genau, warum wir genau so wie wir sind hier sind, welches unsere Aufgabe ist.
    Jeder einzelne ist hier auf der Welt, um „Seins“ zu finden, wobei geht mir mein Herz auf, wobei bin ich ganz ich…
    Jeder von uns ist für sich so besonders und so einmalig, das wir das erkennen ist schon ein großer Schritt und führt uns näher zu unserem Ursprung, vom Ursprung der Natur, von allen Lebewesen.

    Antworten

  33. Der Sinn des Lebens ist für mich, die Welt zum Freund und nicht zum Feind zu machen.

    Antworten

  34. Schöne Idee – das Tao te king wollte ich schon immer mal lesen :-)

    Nun denn: Der Sinn des Lebens besteht für mich darin, dass ich selbst einen Sinn für mich und mein Tun erkenne. Wenn ich finde, dass alles einen Sinn hat, dann ist auch alles, was ich in meinem Leben mache sinnvoll. Für mich heißt das momentan, den Blick zu weiten, viel Neues zu lernen und gleichzeitig mir selbst immer wieder Ziele zu setzen. Dabei dehne ich gerne den Rahmen, in dem ich mich bewege, lerne etwas über mich selbst und andere Menschen. Der Sinn des Lebens, wie ich ihn momentan sehe, kann sich im Laufe meines Lebens für mich auch ändern.

    Antworten

  35. Ein wichtiger Punkt bei der Frage nach dem Sinn ist der der Selbstfindung!
    Man muss sich selbst gut kennen und verstehen lernen. Viel reflektieren und nachdenken! Wenn das mich weiterbringt kann ich anfangen diese innere Ruhe und Zufriedeheit auszusenden!

    Antworten

  36. Klingt ja alles schön und gut, aber was mach ich mit dem ganzen Zeug, wie Selbstentfaltung, Spaß, Reichtum, Erfolg etc., wenn ich tot bin? Ists nicht so, dass gerade der Tod unserem Leben jeglichen Sinn nimmt?
    Deshalb denke ich, dass ein Sinn im Leben über den Tod hinausgehen muss. Nur dann, ist er ein wirklicher Sinn. Tatsächlich hat mich diese Frage lange Zeit gequält. Nach langer Zeit hat Gott mir in seiner Gnade gezeigt, warum und wofür ich lebe! Nämlich, um ihn zu verherrlichen, eine Beziehung mit Jesus zu haben und anderen von diesem Geschenk Gottes zu erzählen. Gott hat uns mit dieser Frage nicht allein gelassen, er gab uns die Bibel. Lies und du wirst endlich Ruhe für deine Seele finden.

    Antworten

    • Ich denke deine Selbstentfaltung geht auch über den Tod hinaus.
      Du bist heute das, was du über deine vergangenen Leben hinweg erlebt hast.
      Du kannst heute das, was du über deine vergangenen Leben hinweg gelernt hast.

      Antworten

      • es gibts keine andere Leben…du lebst hier und jetzt und hast nur dieses eine Leben die Möglichkeit den Sinn des Lebens zu finden.

        Antworten

    • Ist es nicht so, dass der Tod unserem Leben jeglichen Sinn GIBT?
      Wenn man unendlich lange leben würde, wäre doch alles was man tut egal, da man niemals darauf zurückblicken braucht und auch niemals einen „das wars wert“-Moment hätte.

      Antworten

      • Wenn du den physischen Tod meines Körpers meinst, stimme ich dir zu :) Ansonsten fühlt sich die Vorstellung in mir besser an, dass das Leben unendlich ist.

        Antworten

  37. Gott sagt mir er hat mich geschaffen und gewollt. Er verspricht dem Elend, was uns auf diesem Planeten wiederfährt, ein Ende zu machen und uns zu sich nach Hause zu holen. Das gibt mir Kraft und Freude für jeden Tag.

    Antworten

  38. also für mich ist der sinn des Lebens halt die große liebe zu finden bzw. mit der großen Liebe zusammen zu sein.
    Aber da ich sie ja leider verloren habe meine große liebe frage ich mich kann ihn jemand jemals wieder ersetzen?
    kann jemals wieder einer mein sinn des lebens sein?

    Antworten

    • Es gibt noch eine andere Form der Liebe. Diese ist nicht an eine bestimmte Person angehaftet. Sie ist universell und entspringt in erster aus der Liebe zu dir selbst. Und ja, dadruch erfährst du wieder einen Sinn für dein Leben.

      Antworten

      • Diese Liebe zu sich selbst ist leider ein schwieriges Thema – für mich zumindest.
        Es ist ja weniger Selbstliebe, sondern Selbstvertrauen, was einem Sicherheit gibt.
        Ich hatte nach einer Trennung ungefähr die gleiche Gefühlslage, wie Diana, aber nach dem Tief (ein halbes Jahr) kam eine Phase des Erfolgs, die bis heute andauert. Ein guter Freund gab ir den Rat mal was komplett neues zu machen. Ich ging also los und kaufte mir eine Gitarre. Das Üben lenkte mich ab und half mir neue Leute kennenzulernen. Nun bin ich Lead-Gitarrist einer Band und habe in unserer Bassistin die Frau gefunden, die ich zwar nie gesucht, mir aber immer gewünscht habe. Es war das Selbstvertrauen, das ich durch mein neu erlerntes Können gewann, was mir den Mut gab der Band beizutreten und sie nach ein paar Gigs mal auf einen Kaffee einzuladen.

        Und um sich selbst mal wirklich komplett kennenzulernen kann ich nur empfehlen sich mit einem Freund, dem man sich wirklich öffnen kann, in einer klaren Sommernacht in den Garten zu setzen und Sternschnuppen zu beobachten. Denn wenn einem die unglaublich Größe des Universums bewusst wird, und somit die Winzigkeit des eigenen Körpers, dann bemerkt man auch oft was man so alles ändern könnte in seinem Leben. Ich zum Beispiel habe herausgefunden, dass ich viel zu wenig von der Welt gesehn habe. Zurzeit spare ich darauf in fünf Jahren einfach mal ein Jahr auszusetzen und die Welt kennenzulernen. Ziele geben Hoffnung, deswegen suche ich auch weiterhin nach einem Sinn in allem. Denn das Ziel ist für mich am Ende sagen zu können, das der Weg schön war und ich immer weitergegangen bin ohne aufzugeben.

        Toller Blog übrigens :)

        Antworten

    • Wenn du die große Liebe verloren hast, dann hast du sie noch nicht gefunden, aber dein Glück findest du nicht, wenn du es suchst, sondern wenn du zulässt, dass es dich findet! ;-)

      Antworten

    • ja kann er, nur musst du bereit dafür sein und deinen neuen Partnern nicht mit deinem alten vergleichen, denn jeder Mensch ist auf eine andere weise liebenswert :)

      Antworten

    • Niemand sollte der sinn Deines Lebens sein…
      Versuche ihn dir selbst zu geben!!!

      Antworten

  39. Diese Frage fragen sich viele Leute. Da die meisten nicht wissen warum sie hier sind ist diese Welt so wie sie ist eine einzige Katasrophe. Ich bin Christ und d.h ich glaube an Gott. Ich weiß wir sind hier wegen Gott und Gott hat jedem eine Aufgabe auf Erden gegeben undzwar,dass wir seit der Adam und Eva Geschichte diese Welt etw. besser machen sollen, so erledigen wir unsere Aufgabe auf Erden.Ich meine schaut euch doch mal um.Ja das ist die Welt in der wir Leben, sie ist nicht gut, diese Welt haben wir erschaffen. Wir sollten all dem Leiden und Betrug einem Ende geben. Denn Gott gab uns die Kraft, sie ist begrenzt, aber diese Kraft reicht für eine bessere Bessere Welt.Eine bessere Welt gelingt nicht durch Spenden, nein.Geld wird dieses Problem nicht lösen sondern wir müssen als eine Einheit unsere und die Augen ander öffnen,damit sie sehen und Weise handelnkönnen.
    Wer glaubt der könnte sei n Leben so führen wie er will, der geht mit geschlossenen Augen durch die Welt.
    Mann sollte den Grund des Lebens nicht auf die Wissenschaft beziehen so verirrt man sich nur, was mich schmertzt ist das viele Menschen so egoistisch sind und sich nur für sich selbst interessieren.
    Wir haben es in unserer Hand, ob wir was daraus machen, das liegt an uns.
    Aber gehe nicht ohne hier was getan zu haben, denn dann hast du für den Tod gelebt.

    Antworten

  40. Der Sinn des Lebens ist der ,dem du ihm selbst gibst. Voraussetzung für diese Reise und nicht immer einfaches Unterfangen sind ein hohes Bewusstsein Niveau sowie eiserne Selbstdisziplin.
    Da aber der genetische Code,sowie die Gedanklichen und richtungsweisenden in der Praxis um zu setzenden Dinge des alltags ,bei jedem Menschen anders sind, ist es nahe zu unmöglich ,“Global“ oder auch nur Familien Intern ,auf einen Nenner zu kommen.
    Das Resultat dessen ,dass ich richtig liege ist Weltweit ersichtlich.Es ist ein Spiegelbild unseres geistigen Dilemmas . In dem Sinne wünsche ich allen meinen Mitmenschen Weisheit und Erkenntnis ,sowie ein gesegnetes Weihnachtsfest .

    Ps. Dieses hohe Bewusstseins Niveau erreicht man nur einhergehend mit bedingungsloser Liebe zu allem was ist ,dann erst weis man ein Gottgefälliges Leben lebt,denn man ist direkt mit ihm verbunden….

    Antworten

  41. Der Sinn des Lebens ist Gott anzubeten…..Anbeten bedeutet so zu leben wie Gott es vorschreibt in allen Bereichen des Lebens…Essen trinken unsere Bewegungen in Arbeit zu hause umgehen mit freunde mit nachbarn frau mann kind wie wir im Handel seien sollen wie wir uns anzukleiden haben nackt bedeckt wieviel bedeckt also den MAß setzt Gott….wer ist Gott?..Gott ist wie jeder ihn für sich ahnt!!!…..und dann kommt irgendwann der Tod und widererstehung bedeutet Abrechnung….hast du dich gerichtet oder nicht??? deswegen gibt es die Hölle und das paradies….hast du gearbeitet mit fleiss oder hast du dein brot gestohlen menschen ermordet drogen verkauft um schöner zu leben……warum das ganze? weil Gott es wollte ihn zu erkennen zu lieben und alles von ihm ist so einfach….es gibt eine grenze des verstandes wo nicht mehr geht….wir sind eigentlich null

    Antworten

    • Wenn wir alle Nullen sind,warum hat Gott uns dann geschaffen?Denkst Du wirklich das Gott Nullen geschafft hat die ihn dann anbeten koennen?In der Bibel steht doch das gott uns nach seinem Ebenbild geschaffen hat.Ich glaube nicht das Gott eine Null ist die sich erwuenscht von Trilliarden von Nullen angebeten zu werden.

      Antworten

  42. Also ich finde der Sinn des Lebens besteht daraus, seinen Willen durchsetzen. Denn spaß und seine interessen zu verwirklichen braucht auch einen starken Willen dazu. Trotzallem gute Zeilen. Das ist meine Persönliche meinung zu diesem Thema.

    Antworten

    • Von welchem Teil in dir kommt dieser Wille?

      Gegen wen oder was musst du etwas durchsetzen?

      Antworten

      • Wenn man Geld, einen guten Job und eine Familie haben will, muss man sich durchsetzen. Denn wer den Willen nicht dazu aufbringen kann, der erreicht sein Ziel nie im Leben und ist dadurch unglücklich. Oder etwa nicht?

        Antworten

        • Von welchem Teil in mir dieser Wille kommt, ist eine gute Frage, denn viele denken ich denke anders als viele andere in meinem Alter. Aberso ist nun mal meine Sicht der Dinge. Ich finde das Leute die Gott und Jesus mithineinziehhn einfach sich zu sehr darauf konzentrieren.

          Antworten

        • Dachte ich am Anfang auch. Mit der Kenntnissnahme über das Gesetz der Anziehung erfuhr ich, dann ich automatisch das bekomme, was ich ausstrahle. Ein Kämpfen oder Durchsetzen ist dafür nicht nötig; eben nur, wenn ich diese Glaubenssätze habe. Dazu gibt es auch ein großes Kapitel in meinem Buch.

          Antworten

  43. Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Johannes 14,6 (siehe auch Matthäus 11.27) (Johannes 10.9) (Römer 5.1-2)

    Der Sinn des Lebens ist, den Weg zurück zum Vater – zu Gott – zu finden und ihn zu gehen! Das ist über nur „die Brücke Jesus“ möglich. Einen anderen Weg gibt es nicht!

    Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16 (siehe auch Römer 5.8) (Römer 8.32) (1. Johannes 4.9)

    (http://www.the-church-online.org/4gesetze.htm)

    Antworten

    • Wir alle sind Gott, oder Jesus, oder wie man das auch immer nennen will. Jeder kann den Weg zu seiner Wahrheit auf seine eigene Weise finden.

      Antworten

  44. Was wäre wenn … ?
    Was wäre, wenn das Leben vollkommen perfekt wäre?
    Was wäre, wenn wir in einer perfekten Welt mit perfekten Menschen und perfekten Dingen leben würden, in der jeder stets zur rechten Zeit das Richtige tut?

    Was wäre, wenn Du immer alles bekommst, was Du dir wünscht — genau in dem Moment, wenn Du es wünscht?
    Wenn alle anderen auch immer genau Alles bekommen, wenn Sie es sich wünschen?
    Eine perfekte Welt! Hurra! HURRA!! H-U-R-R-A!!!

    Vielleicht könnte es nach einiger Zeit – 3 Jahren oder 30 Jahrtausenden, egal — irgendwann etwas langweilig werden?
    Möglicherweise???

    Vielleicht fehlt irgendetwas? Spannung, Abenteuer, Aufregung und Spaß?

    Wie lange möchtest Du auf einer Luxusinsel der Malediven Urlaub machen? Bei Traumwetter und einem Personal, dass Dir jeden Wunsch von den Augen abliest?
    Wie lange?
    Drei Tage? Zwei Wochen? Vier Monate? Für Immer und Ewig?

    Was wäre, wenn Du nach einer gewissen Zeitspanne in der perfekten Welt feststellst: ”Die Perfektion ist perfekt langweilig?”

    Was wäre, wenn Du dann eine Tür entdeckst mit der Aufschrift: ÜBERRASCHUNG.

    Was wäre, wenn Du nach einiger Zeit und trotz aller Bedenken, welche Risiken sich dahinter verstecken, zu dem Entschluß kommst: ”Egal, alles besser als noch mehr von dieser vollkommenen Langeweile?” Und dann die Tür öffnest und hindurch gehst.

    UND DU DICH GENAU IN DEINEM LEBEN WIEDERFINDEST.
    MIT ALL DEINEN PROBLEMEN, SCHWIERIGKEITEN, ABER AUCH FREUDEN UND ERFOLGEN.

    WILLKOMMEN IM LEBEN!!

    Antworten

  45. Schöne Zeilen!

    Mir ist dazu noch spontan eingefallen:

    Der Sinn des Lebens ist, sich selbst zu erkennen.

    :-)

    PS: Du schreibst ein Buch? Das klingt ja sehr interessant! Ich wünsche dir viel Glück damit!

    Antworten

  46. ♫ ♥ Hört sich so an, als hätte ich soeben die beiden (drei? ;-) nächsten Bücher aus der Literaturliste für meine „Ausbildung“ bekommen. (Mein aktuelles ist „Die Welten der Seele“, wofür ich SEHR dankbar bin!!!) Danke Elias!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen