Suche
Suche Menü

Auch ein Rothschild braucht Liebe: Wie du die Welt mit deinen Gefühlen veränderst

Wenn dir etwas in der Welt nicht passt, kannst du dem Geschehen tatenlos zuschauen oder in Bewegung kommen und deine Fähigkeiten als Mensch in Anspruch nehmen. Du veränderst die Welt nicht nur mit deinen Taten, sondern auch mit deinen Gedanken und Gefühlen. So ist es auch dir auch möglich, gewisse Menschen aus der Ferne für mehr Harmonie und Liebe zu beeinflussen.

Gehe den Weg des Selbstverwirklichers

Nehme mit vielen anderen am Emailkurs teil und bleibe verbunden. Erkenne wer du wirklich bist, komme in deine Kraft und erschaffe ein Leben, das du wirklich liebst.

(Deine Daten werden vertraulich behandelt. Du kannst dich in jeder E-Mail wieder austragen.)

Autor:

Hallo! Ich arbeite als Lehrer für Selbstverwirklichung und unterstütze Menschen dabei, sich selbst zu finden und ihr wirklich eigenes Leben zu leben. Mein Anliegen ist es, dass du dich komplett lebst mit allem, was in dir veranlagt ist. Erfahre hier mehr über die spannende Reise der Selbsterkenntnis und werde Selbstverwirklicher. // Über mich.

Wie gefällt dir der Artikel?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch nicht bewertet)
Loading...

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. DANKE für deine Gedanken.
    Ja, vergess´ich immer wieder, dass wir da ja was machen können.
    Danke für deine Erinnerung!! <3 <3

    Antworten

  2. Ich glaube es kann etwas verändern (Gesetz der Resonanz), weil ich damit auch die Resonanz der Harmonie in mir Stärke. Diese sogennanten „Mächtigen“ sind, wenn Sie alleine sind nicht mächtiger als jeder andere Mensch auf diesem Planeten.
    Meiner Ansicht nach sind sie so heftig mit ihrem Ego – Verstand und ihrer Ideologie verhaftet, daß Menschlichkeit, Mitgefühl und Liebe in so einem vollem Ego – Verstand keinen Platz mehr hat, um sich zu entfalten. Das Fühlen ihrer selbst, ist oft nur ein Schatten dessen was in jedem Menschen wohnt. Es ist ein Geschenk das durch Nichts ersetzt werden kann und es wäre traurig, wenn einem Menschen diese Fähigkeit des Wahrnehmens verwehrt bliebe, es birgt ein unglaubliches Potenzial für jeden selbst sich zu entdecken.
    Wenn sich die Menschen einig wären , daß Liebe, Mitgefühl, Verständniss, Gleichberechtigung, Frieden und Freiheit – vor Religionen, Ideologien, Anschauungen und unnötigem Egoismus stehen, als Fundament für ein Miteinander in dieser Welt, dann wäre Sie eine Welt der Menschlichkeit. Ich kann nur heute im Hier und Jetzt etwas ändern, die Vergangenheit ist Erinnerung und das Morgen ist Illusion. Ich lebe nur JETZT in diesem AUGENBLICK, daß sollte uns bewußt werden.

    Danke Elias für dein Video

    Antworten

  3. Haha.

    Ein bißchen schmalzig, aber ein interessanter Ansatz. Ich schätze ich könnte Angela Merkel und Barack Obama schon noch etwas mehr lieben, oder überhaupt erstmal anfangen. ;-)

    Widerstand zu leisten bringt ja oftmals nur kurze Erfolge und dann kommt wieder jemand Neues. Hat man z.B. in Ägypten gesehen. Aber die Probleme wegzulieben hat so weit ich weiß noch keiner ausprobiert. Und je mehr ich drüber nachdenke scheint mir das nicht mal so abwegig.

    Ich meine, wenn jemand spürt geliebt zu werden, dann ist doch keiner so kalt, dass er gegen die Interessen genau dieser Leute handelt. Zumindest hoffe ich das.

    Antworten

    • „Ich meine, wenn jemand spürt geliebt zu werden, dann ist doch keiner so kalt, dass er gegen die Interessen genau dieser Leute handelt.“

      Da zeigt die Geschichte mit den Beispielen Jesus und Gandhi anderes, aber dennoch ist die Liebe ein wichtiger Einfluss, der einen Menschen berühren kann.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.