Suche
Suche Menü

Leserstimmen

Lieber Elias,
durch das Interview mit Rüdiger Dahlke bin ich auf deinen Lebe-Blog aufmerksam geworden und habe letzte Woche dein Buch bestellt, verschenkt und nun lese ich es auch selbst und finde, es war ein sehr gutes Geschenk.
Ich musste leider erst 50 werden, um meinen Blick auf mein Leben und unser Dasein zu verändern, deshalb finde ich es sehr beachtlich, wieviel junge Leute heute früher zu Erkenntnissen gelangen . Das Internet spielt dabei sicher auch eine wesentliche Rolle, aber nicht die einzige.
Ich bin jedenfalls begeistert von deinem Buch, weil für mich ein ähnlichenes Buch (Campobasso-Stop, die Umkehr des Alterungsprozesses) der Einstieg dafür war, meinem Leben eine Wendung zu geben. Mit deinem Buch lieferst du auf eine sehr sympathische und komplexe Weise Denkanstöße, es ist in keiner Weise missionarisch und wird deshalb hoffentlich viele erreichen.
Es macht mir Hoffnung, dass in der heutigen bewegten Zeit viele anfangen umzudenken, denn Liebe ist das einzige Mittel, wachsender Gewalt zu begegnen.
Von Herzen weiterhin viel Glück auf dem Weg!
Gesine aus Dresden

Danke.
Diese ermutigenden Zeilen
haben mir gerade
sehr gut getan.
Ich glaube daran,
dass alles was geschieht,
seinen guten (!) Grund hat.
Manchmal befindest du dich in Siuationen,
wo du an diesem Gedanken zweifelst,
ja ihn praktisch nicht denkst…
und dich verlassen fühlst.
Das weißt du sicher auch.
Dann liest du Zeilen wie diese (deine)
und du erinnerst dich wieder dran.
Danke also dafür!
LG
Maria

 

Hallo Elias,

ja ich habe ein Anliegen…

mach bitte so (oder so ähnlich) weiter. Ich finde es bewundernswert, dass du alles was du auf deinem Weg findest mit uns teilst!!

Heute habe ich mir das Video von Anna Kirschner angesehen und war sehr erstaunt. Es erfordert sehr viel Mut seine Meinung zu äußern und noch viel mehr Mut dies in aller Öffentlichkeit zu tun.

DANKE DIR für die vielen Inspirationen!!

Liebe Grüße
Elisabeth

Hi Elias,

ich verfolge nun seit Januar deinen Blog und bin echt froh ihn gefunden zu haben. Ich war damals in einer absoluten Lebenskrise. Das Leben erschien mir nicht mehr lebenswert. Ich war psychisch und körperlich richtig krank. Ich habe damals dein Buch gelesen und konnte mich plötzlich total damit identifizieren. Ich hatte mir davor schon viele Gedanken über das Leben gemacht, konnte sie aber irgendwie nicht richtig sortieren. Ich war bis dahin benebelt von vielen Abhängigkeiten in meinem Leben, vor allem einer zerstörerischen Beziehung zu meiner damaligen Freundin. In deinem Buch habe ich aber dann genau diese Gedanken sortiert vorgefunden. Das Lesen war wie eine Offenbarung: Ja, ich habe es doch eigentlich immer gewusst. Ich habe die Gedanken aber immer mit banaler Ablenkung von mir weggeschoben. Paradoxerweise hat mich dein Buch erst einmal noch tiefer in mein Loch gedrückt. Die Selbsterkenntnis, dass mich das eigene Verhalten und meine eigene Gedanken in diese Situation getrieben haben, war erst einmal wie ein Schlag ins Gesicht. Aber letzlich war es genau diese Selbsterkenntnis, die mir die Hoffnung gegeben hat, wieder das Glück zu finden, das ich mir wünsche. Seitdem kann ich wieder meine Bedürfnisse wahrnehmen und schon wird es immer leichter das Glück wahrzunehmen. Viele Veränderungen sind seit dem in mein Leben eingezogen, die eigentlich schon immer in mir steckten. Im Grunde sind es meine Abhängigkeiten, von denen ich mich immer mehr lösen konnte. Von außen betrachtet sind es dabei nur kleine Veränderungen, aber in neinem Inneren bin ich gewachsen. Fleisch war für mich Lebensglück, heute ist es das Entdecken immer neuer kulinarischer Genüsse. Meine Freunde waren Glücksbringer, heute kann ich das Glück mit Ihnen besser teilen. Meine Beziehung hat mein Ich definiert, heute bin ich auf dem Weg wirklich ich selbst zu sein. Das alles und vieles mehr hat mich krank gemacht, weil mein Herz wusste was gut ist, mein Verstand es aber nicht zugelassen hat. Dein Buch war sicherlich ein Teil dieser Entwicklung und auch ein Anstoss den zum Teil steinigen Weg zu gehen, der mir heute mehr Lebensfreude gebracht hat und mir sicherlich noch viel Freude in mein Leben bringen wird. Elias, für diese geistige Verbundenheit, die ich in deinen Gedanken gefunden habe und die ich lange nicht gespürt hatte, bin ich dir dankbar.

Grüße, Max

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.