Suche
Suche Menü

Leben in Fülle – Du kannst es auch

Leben in Fülle

In diesem Artikel möchte ich das Hörbuch „Willkommen im Reich der Fülle: Wie du Erfolg, Wohlstand und Lebensglück erschaffst“ von Robert Betz wiedergeben, in dem es darum geht, wie man die Fülle in seinem Leben erschafft. Ich nehme an, dass wir alle ein Leben in Fülle anstreben. Wir suchen es hier und da. Aber kaum einer wird von sich aus fündig. Es sind immer die anderen, die „so viel Glück haben“ oder die „so viel besser sind als man selbst“. Wie Esther Hicks und The Secret auch schon lehrt: Gedanken sind Macht. Glaube erschafft Realität. Wenn wir nun auch diese Fülle im Leben haben wollen, müssen wir zuerst an uns selbst arbeiten. Wie ziehen wir die Fülle in unser Leben?

Erfüllund und Glück im Leben kommt von Innen

Unsere eigene Energie zieht die Fülle in unser Leben. Wir strahlen in jedem Moment unseres Seins Energie aus. Durch Gedanken, Gefühle und Handlungen. Bewusst oder unbewusst.

Wenn wir noch keine Fülle in unserem Leben haben, liegt es meist an unserem Unterbewusstsein. Unser Unterbewusstsein führt die meisten unserer Tätigkeiten aus, ohne dass wir dies bewusst steuern müssen. Wenn wir unsere Gedanken, Gefühle und Handlungen jedoch nicht bewusst ausüben, kommt es vor, das wir negative (Denk-)Muster von unserem Unterbewusstsein ausführen lassen. Somit verbauen wir uns unbewusst den Weg zur Fülle des Lebens. Die Lösung ist das Bewusstsein, mit dem wir uns unbewusste Gedanken bewusst machen.

Das lehrte mich schon Eckhart Tolle mit seinen Büchern, der auch von Robert Betz in diesem Hörbuch zur eigenen Fülle zitiert wird. Der erste Schritt in Richtung Fülle ist das bewusste Sein. Sich selbst bewusst machen, was man denkt; Herr über seine eigenen Gedanken werden.

Gedanken sind Energie, die die eigene Vergangenheit geschaffen haben und die eigene Zukunft formen. Wir sind das, was wir damals gedacht haben und werden das, was wir heute denken. Wer ein Leben in Fülle haben möchte, der sollte nur Gutes denken.

Damit wir die Fülle empfangen können, müssen wir uns selbst in einen empfangenden Zustand bringen. Das geht natürlich nur, wenn wir uns selbst lieben, wenn wir für uns selbst wertvoll sind.

Buch Dinge die ich mit 18 gerne gewusst hätte

In meinem ersten Buch habe ich dieses Thema genauer beschrieben. Es eignet sich hervorragend dafür, wenn du tiefer in dieses Thema einsteigen möchtest.
Alle Infos und Leseprobe anschauen

Negative Denkmuster, die wir als Kind gelernt haben, sind uns hier nur im Weg. Das Leben beschenkt uns jeden Tag. Wir müssen nichts tun, um geliebt und erfüllt zu werden. Das ist ein selbstverständliches Grundrecht eines jeden Menschen und Tieres. In unserer Gesellschaft ist diese Wahrheit größtenteils verloren gegangen, so scheint es. Und so suchen viele die Fülle im Geld, in Macht, in Anerkennung und oberflächlicher Liebe. Vergebens.

Dankbarkeit zeigen um Fülle zu empfangen

Um die Fülle des Lebens zu sehen und annehmen zu können, brauchen wir auch Dankbarkeit. Dankbarkeit für alles, was wir sind, haben und können. Dankbarkeit für unseren komplexen Körper und unsere Gesundheit. Dankbarkeit für all die tausend Möglichkeiten, die wir täglich wahrnehmen können: Restaurants, Kino, Bibliothek, Supermarkt, frische Luft, Natur, fließend Strom und Wasser.

Wir nehmen viel zu viel als selbstverständlich hin und sehen gar nicht mehr, was alles dahinter steckt. Welcher Aufwand betrieben wurde, damit wir diesen Luxus haben. Wir nehmen unseren eigenen Luxus, den wir haben, nicht mehr wahr.

Stattdessen streben wir ständig danach, noch mehr zu bekommen. Dies bringt aber keine Fülle ins Leben. Die Fülle im Außen kann die Fülle im Innern nicht ersetzen. Das alleinige Streben nach der Fülle im Außen ist also nicht zielführend.

Wer hingegen die Wichtigkeit der Fülle im Innern erkennt, der zieht die Fülle im Außen automatisch an. Denn das Innere wirkt sich auf das Äußere aus. Dafür muss man sich selbst besinnen und wieder in sich kehren, so wir es in spirituelleren Zeiten getan haben. Wir müssen selbstzerstörerische Gedanken in Gute umwandeln. Uns selbst beobachten und wissen, was wir denken. Wie Osho schon sagte: Sei Zeuge deiner Gedanken.

Wollen wir so sein, was wir denken? Wollen wir das in unser Leben ziehen, was wir denken? Wenn nicht, steht es jedem frei, sein Denken zu ändern.

Robert Betz: Autor des Hörbuches für mehr Fülle im Leben
Hörbuch bestellen

Robert Betz macht uns in diesem Hörbuch auf ein paar wichtige Fragen zur Fülle im Leben aufmerksam:

  • Wie soll mein Leben aussehen?
  • Was möchte ich in meinem Leben erreichen?
  • Was soll einmal auf meinem Grabstein stehen? „Er tat sein Bestes“, „Sie war eine tüchtige Arbeiterin“ oder „Sie brachte ihr Herz zum Singen“, „Es kostete sein Leben voll aus“ ?

Wir selbst sind die alleinigen Schöpfer unseres Lebens. Kein anderer kann unser Leben vervollständigen oder unser Leben besser machen. Wenn wir nicht alleine glücklich sind, so sind wir in Gesellschaft nicht glücklich.

Diese und noch viele weitere Ideen zur Fülle im eigenen Leben erzählt uns Robert Betz auf amüsante Weise in seinen Hörbüchern. Es macht wirklich Spaß sich die Hörbucher anzuhören und zu lernen. Und sich die Dinge im Leben bewusst zu machen.

Artikel zum Weiterlesen

Foto rosa Blüten: tobeys / photocase.com, Foto lachendes Kind: connor212 / photocase.com, Foto merci: Pieps / photocase.com

Gehe den Weg des Selbstverwirklichers

Nehme mit vielen anderen am Emailkurs teil und bleibe verbunden. Erkenne wer du wirklich bist, komme in deine Kraft und erschaffe ein Leben, das du wirklich liebst.

(Deine Daten werden vertraulich behandelt. Du kannst dich in jeder E-Mail wieder austragen.)

Autor:

Hallo! Ich arbeite als Lehrer für Selbstverwirklichung und unterstütze Menschen dabei, sich selbst zu finden und ihr wirklich eigenes Leben zu leben. Mein Anliegen ist es, dass du dich komplett lebst mit allem, was in dir veranlagt ist. Erfahre hier mehr über die spannende Reise der Selbsterkenntnis und werde Selbstverwirklicher. // Über mich.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. So sehe ich es auch Elias. Ich denke, für die meisten fängt ihr „spiritueller Weg“ gerade mit solchen Büchern an. War bei mir nicht anders… Der Mensch muss halt immer seine eigenen Erfahrungen mit etwas machen und dann weitergehen.

    Deshalb hat Herr Betz wie gesagt auch ganz sicher sein Daseinsberechtigung. Aber unsymphatisch bleibt er mir trotzdem… *g*

    Und was das Abschauen betrifft: Letztendlich ist und bleibt die Wahrheit immer dieselbe. Man kann nichts „neues“ dazuerfinden. Man kann höchstens etwas hinzudichten, denn an sich ist die Wahrheit recht einfach. Wahrscheinlich sogar zu einfach für die meisten „Rationalisten“… ;-D

    Antworten

    • In der Tat,
      die Wahrheit ist einfach.

      Wahrheit ist Liebe.
      Einfach nur Liebe.
      Keine Regeln.
      Keine Verbote.
      Keine Bedingungen.
      Nichtmals Gedanken.
      Einfach nur Liebe.
      Das pure Sein,
      in der Liebe.

      Alles andere, ist,
      wie du sagst,
      hinzugedichtet.

      Antworten

  2. Ich muss ehrlich zugeben, ich mag den Betz nicht sonderlich. Für mich ist er einer von den vielen Positiv-Denkern, die uns unentwegt das Gleiche eintrichtern: Wenn es dir schlecht geht, wenn du arm bist oder krank, dann bist immer DU selber daran schuld. Wenn du es so machst, wie ich es dir sage, dann kannst du UNERMESSLICH reich werden – innen wie außen! Blablabla…

    Sorry, aber für mich ist der Betz kein wahrhaft spiritueller Mensch, sondern ein Mitläufer mit viel angelesenem Wissen, der es versteht auf der Welle der „Ich-wünsch-mir-mein-Leben-schön“-Esoterik mitzureiten und den Ahnungslosen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Lieber sollte man Bücher zu Rate ziehen, die wirklich den „Ursachen“ auf den Grund gehen und tatsächlich an der Wahrheit der Dinge interessiert sind. Ich empfehle z. B. Laotses „Tao te King“, Maharaj´s „Ich Bin“-Bücher oder aber auch den „Kurs in Wundern“, nur um nur ein paar wenige zu nennen.

    Aber letztendlich hat sicher auch der Betz seine Berechtigung. Wenn auch vielleicht nur, damit die Leute merken, dass sie ihr Leben eben NICHT immer selber in der Hand haben…

    Antworten

    • Ganz ehrlich, ich musste mich auch erstmal die Betz-Gestalt gewöhnen, konnte dann aber sehr viel von ihm lernen. Er spricht ja schließlich auch über die Gründe (Kindheit, Erziehung, Trauma), warum wir heute so sind, wie wir sind. Für jeden Suchenden gibt es den richtigen Lehrer, und so hat Betz lange lange seine Daseinsberechtigung :) Außerdem ist Abschauen und Weiterentwickeln erlaubt *g

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.