Suche
Suche Menü

Tägliche Inspiration

Warum du Grenzen setzen solltest 2

Jeder Mensch hat seine Grenzen. Es weiß normalerweise, was er oder sie will, und was nicht. Was uns gut tut, was nicht. Wann wir Zeit für uns selbst brauchen und wann Gesellschaft. Wenn wir heranwachsen, kann es passieren, dass wir das Gefühl für unsere Grenzen verlieren. Wir hören auf, auf uns selbst zu hören und folgen nicht mehr dem Gefühl der inneren Richtigkeit. Das kann unterschiedliche Gründe haben. Vielleicht wurde es uns beigebracht, dass wir uns dem Willen anderer Fügen. Vielleicht ist es aber auch Teil unseres Charakters, dass wir anderen Menschen helfen wollen. In beiden Fällen stellen wir uns selbst zurück, um die Liebe und Anerkennung von den anderen zu bekommen. Es ist unsere Strategie, wie wir ein akzeptierter Teil der Gruppe bleiben. Leider verwirklichen wir uns dabei nicht selbst, wenn wir uns ständig fügen. So entsteht kein Wachstum. Wir können uns erst selbst entfalten, wenn wir wieder lernen, Grenzen zu setzen. Wir haben unseren ganz eigenen Weg der Richtigkeit, den wir verfolgen sollten. Da ist es völlig in Ordnung, andere auch mal abzuweisen, wenn sie zu viel Aufmerksamkeit von uns einfordern. Bist du in der Lage „Stop“ zu sagen? Kannst anderen mit einem „Nein“ klar deine Grenzen aufzeigen? Wenn ja, dann tust du damit nicht nur dir einen Gefallen, sondern auch der ganzen Welt. Nur so kannst du in deine wahre Kraft kommen und dich selbst in dieser Welt verwirklichen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen