Suche
Suche Menü

Warum bin ich nicht liebenswert?

Glaubenssaetze aus der Kindheit

„Bin ich liebenswürdig?“ Was uns unsere Erlebnisse glauben lassen

Du denkst, du seist nicht liebenswert? Das ist nur ein Gedanke, der nur aus deiner Sicht wahr ist – noch. In Wahrheit sind wir alle liebenswert, so wie wir jetzt sind. Dass wir dies oft nicht einfach so glauben können, hat seine Gründe. Ich bin auf ein interessantes Interview gestoßen, in dem der Zusammenhang zwischen unseren eigenen Problemen und den Kindheitserfahrungen geschildert wird. Wir selbst schränken unser eigenes Leben am meisten ein. Das machen wir mit unseren Glaubenssätzen, nach denen wir täglich leben. Glaubenssätze sind Regeln, die wir unbewusst aus unseren vergangenen Erfahrungen erstellen. Ein Beispiel: Wir werden von einem Hund gebissen. Daraus entsteht der Glaubenssatz: Alle Hunde sind bösartig. Das hat zur Folge, dass wir mit einer Angst vor Hunden leben, obwohl das aus heutiger Sicht völlig unberechtigt ist. So ähnlich ist es mit unserer Kindheit. Bekommen wir zu wenig Liebe, kann der Glaubenssatz  entstehen „Ich mus erst etwas leisten, damit ich liebenswert bin“.

Negative Glaubenssätze in Positive umformulieren

buchtipp liebenswert

Gehe liebevoll mit dir um
Buch bestellen

Werden wir als Kinder geschlagen oder trennen sich die Eltern, könnten wir denken „Ich bin schuld, das ist alles nur wegen mir passiert“. Diese Glaubenssätze betreffen nicht nur die Vergangenheit, sondern auch unser heutiges Leben. Wenn wir uns dies bewusst machen, können wir feststellen, dass unsere komplette Situation jetzt, exakt zu unseren Glaubenssätzen passt. Mit den Glaubenssätzen formen wir also unsere Zukunft und ziehen damit Dinge in unser Leben, die wir eigentlich gar nicht wollen. Die täglichen Enttäuschungen sind jedoch wieder die Bestätigung für die negativen Glaubenssätze. Es ist ein Teufelskreislauf, den wir erst unterbrechen können, wenn wir unsere schöpferische Macht erkennen. Wir verbauen uns selbst unser eigenes Leben. Wie man daran etwas ändern kann, ist in dem Buch „Wenn wir wüssten …: Einladung zum liebevollen Umgang mit sich selbst“ von Götz Wittneben beschrieben. Wer darüber hinaus mit seinen Gedanken seine Zukunft bewusst gestalten will, dem empfehle ich das Buch „Ein neuer Anfang – Das Handbuch zum Erschaffen Deiner Wirklichkeit„.

Götz Wittneben über Kindheitstraumata und Glaubenssätze

Das Buch von Götz Wittneben zum Weiterlesen:
Wenn wir wüssten …: Einladung zum liebevollen Umgang mit sich selbst

Achso, und falls es noch unklar sein sollte: DU BIST LIEBENSWERT !!!

Zum Weiterlesen

Foto: speednik @ photocase.com

Gehe den Weg des Selbstverwirklichers

Nehme mit vielen anderen am Emailkurs teil und bleibe verbunden. Erkenne wer du wirklich bist, komme in deine Kraft und erschaffe ein Leben, das du wirklich liebst.

(Deine Daten werden vertraulich behandelt. Du kannst dich in jeder E-Mail wieder austragen.)

Autor:

Hallo! Ich arbeite als Lehrer für Selbstverwirklichung und unterstütze Menschen dabei, sich selbst zu finden und ihr wirklich eigenes Leben zu leben. Mein Anliegen ist es, dass du dich komplett lebst mit allem, was in dir veranlagt ist. Erfahre hier mehr über die spannende Reise der Selbsterkenntnis und werde Selbstverwirklicher. // Über mich.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.