Suche
Suche Menü

Co abhängige Beziehung: Emotionale Abhängigkeit erkennen und lösen

In diesem Text möchte ich über die emotionale Abhängigkeit in Partnerschaften sprechen und wie du sie lösen kannst. Ich gehe davon aus, dass sich die meisten Partnerschaften in einem Abhängigkeitsverhältnis befinden.

Der Mensch scheut sich von Natur aus davor, die wahren Konflikte des Lebens zu lösen, sich um seine tieferen Gefühle und sein spirituelles und persönliches Wachstum zu kümmern. Leichter scheint es da, die Zuflucht bei einem Menschen zu suchen, der die eigenen Bedürfnisse nach Nähe, Geborgenheit oder Sex erfüllt. Insgeheim weiß der Abhängige jedoch, dass seine angebliche Liebe nur darauf beruht, von dem anderen etwas zu bekommen.

Damit ein emotionales Abhängigkeitsverhältnis überhaupt bestehen kann, muss der Gegenpart ebenfalls abhängig sein. Es ist also in Wahrheit ganz nüchtern betrachtet nichts weiter als der Austausch von gewissen Dienstleistungen: „Ich bin für dich da, wenn du für mich da bist.“

Mit wahrer Liebe hat das nichts mehr zu tun, denn sie stellt keine Bedingungen und findet das Glück auch im einfachen Sein mit dem Menschen, ohne dass bestimme Dinge passieren, also genommen und gegeben werden müssen.

Finde heraus, ob du „emotional abhängig“ bist

Eine emotionale Abhängigkeit besteht, wenn du nicht mehr ohne deinen Partner sein kannst und dein ganzes Leben nach ihm oder ihr ausrichtest. Du machst dein Glück und deine Entscheidungen vom Partner abhängig, ohne dabei deine wahren Wünsche und Bedürfnisse mit einzubeziehen.

Erkennt man sich bei einer genaueren Betrachtung der Beziehung in einer Abhängigkeit wieder, kann man viel bewusster damit umgehen, um sich auf den Weg zu innerer Freiheit und wahrer Liebe machen.

Um deine Partnerschaft dahingehend genauer zu überprüfen, kannst du dir folgende Fragen stellen:

  1. Was soll mir die Beziehung zu diesem Menschen geben?
  2. Wäre ich noch mit dem Menschen zusammen, wenn er/sie mir all das nicht geben würde?
  3. Mit welchen Gefühlen bin ich konfrontiert, wenn ich alleine bin, statt Zuflucht im Zusammensein zu suchen?

Mit dieser letzten Frage kommen wir gleich zu einem ersten Schritt, um das Abhängigkeitsverhältnis langsam aufzulösen: Du fühlst deine Gefühle.

Der erste Schritt, um eine emotionale Abhängigkeit aufzulösen

Mach dir bewusst, dass es sich hier um ein Suchtverhalten handelt, indem der andere Mensch dafür da ist, deine tieferliegenden Gefühle zu überdecken. Oft ist es z.B. Einsamkeit.

Freiheit erlangst du nur, indem du dich diesen Gefühlen stellst, die nur aufkommen, wenn du alleine  bist. Du kannst nun damit beginnen, dir diesen Raum für dich zu nehmen, um bewusst zu lernen, dich selbst aushalten zu können.

Es ist eine Illusion zu glauben, dass diese tieferen Gefühle von Einsamkeit oder Angst niemals weggehen würden und du immer dagegen angehen müsstest, indem du dich z.B. in eine Beziehung flüchtest.

Ein Gefühl kann nur gehen, wenn du es liebevoll da sein lässt und bedingungslos durchfühlst. Bedingungslos bedeutet, dass du dich komplett für das Gefühl öffnest und auch dieses nicht mit der Intention fühlst, damit es wieder verschwindet. Das wäre nicht liebevoll.

Du freundest dich sozusagen mit dem Gefühl an, wohlwissend, dass es nicht für immer bleiben wird. Es ist nur zu Besuch und du hast womöglich noch nie in Erfahrung gebracht, was wirklich passiert, wenn du dich länger einem Gefühl widmest, ohne etwas damit zu machen.

Das bedeutet auch, dass du nicht über das Gefühl nachdenkst und dich auch nicht im Erfinden von von irgendwelchen Geschichten verstrickst. Denn damit würdest du das Gefühl künstlich anfeuern und es kann wirklich niemals gehen, weil du es mit deinen Gedanken am Leben erhältst.

Fühlen bedeutet einfach nur zu fühlen und nichts zu tun. Nicht mal darüber nachdenken.

Mehr über dieses Thema lies bitte im Artikel „Umgang mit deinen Gefühlen“ und in meinem zweiten Buch nach.

Dinge, die ich mit 21 gerne gewusst hätte

In meinem zweiten Buch habe ich dieses Thema genauer beschrieben. Es eignet sich hervorragend dafür, wenn du tiefer einsteigen möchtest.
Alle Infos und Leseprobe anschauen

Durch diesen liebevollen Umgang mit dir selbst und deinen Gefühlen entsteht auch mehr Liebe in der Beziehung zu deinen Mitmenschen. Vor allem in deiner Partnerschaft wirst du in der Lage sein, mehr zu lieben.

Praktizierst du dieses liebevolle Fühlen für dich, erlangst du mit der Zeit innere Freiheit. Du lernst, mit dir selbst im Frieden zu sein, ohne vor deinen Gefühlen flüchten zu müssen. So muss der Partner nicht mehr für deine Ablenkung und Befriedigung herhalten. :-)

Emotionale Abhängigkeit erkennen: Ein Mensch für alles

Eine emotionale Abhängigkeit wird dramatisch verstärkt, wenn du in dem Glauben bist, dass du alles mit diesem einen Menschen erleben und machen musst. Dein Partner ist nicht nur für die Zeiten des gemeinsamen Liebens da, sondern auch für die Hobbys, für die Freizeit, und in manchen Fällen sogar für das berufliche Zusammenarbeiten.

Der Partner ersetzt dann die eigenen Freunde und die Kollegen, zu denen man weitere zwischenmenschliche Beziehungen haben könnte. Und das ist ein großer Punkt für die Abhängigkeit.

Es wird einfach viel zu viel von nur einer Person abhängig gemacht. Viel gesünder wäre es da, den Kontakt zu anderen Menschen zu erweitern, sprich Freundschaften und die Beziehungen zur eigenen Familie zu pflegen.

Von Abhängigkeit zu Selbstständigkeit: Ein eigenes Leben aufbauen

Es geht darum, ein wirklich eigenes Leben aufzubauen, das mehrere Säulen hat und damit stabil stehen kann. Wenn nur eine Säule namens „Partnerschaft“ besteht, ist es offensichtlich, dass Leid und Enttäuschung vorprogrammiert sind, denn was trägt dich, wenn diese eine Säule wegfällt?

Die wichtigste Säule ist wie oben beschrieben die Säule zu dir selbst; die Verbindung und Liebe zu dir. Darüber hinaus solltest du viele weitere Säulen haben, wie z.B.:

  • Bekannte und Freunde
  • Eigene Familie
  • Hobbys und Interessen
  • Passion und Lebensaufgabe

Diese Säulen zu erkunden und aufzubauen, ist im Prinzip deine tieferliegende Verantwortung als Mensch. Natürlich ist das mit Hürden verbunden, denn der Weg führt aus deiner Komfortzone heraus. Du musst womöglich neue Gebiete erkunden, mutig und offen für Veränderung sein.

Genau das ist es, was gesund ist. Denn das Leben an sich ist geprägt von ständiger Veränderung. Ungesund dagegen ist die einseitige Flucht, wie z.B. in die Partnerschaft. Du wirst es dabei selbst spüren, dass dir trotz all dem irgendetwas fehlt, dein Glück nicht anhaltend und nicht wirklich erfüllend ist.

Der tiefere Sinn für uns Menschen ist die Selbstverwirklichung, indem wir uns selbst immer mehr erforschen, erkennen und über uns selbst hinauswachsen. Das bringt wahre Erfüllung.

Die Illusion von „Wir müssen alles zusammen machen“

Was du erkennen kannst, ist die Illusion „Wir müssen alles zusammen machen“. Wenn du diesen Impuls in dir erkennst und spürst, ist es wichtig, dir bewusst zu machen, wie sich das anfühlt. Fühle den Drang und die Abhängigkeit, ständig mit dem Partner zu sein und alles mit ihm unternehmen zu wollen.

Spüre die unangenehme Enge, die sich „klebrig“, „schleimig“ und irgendwie unrein und unfrei anfühlt. Mach dir diese Momente bewusst und entscheide dich in diesen Fällen lieber für das Alleinsein und darauffolgend langfristig für den Aufbau eines wirklich eigenen Lebens, in dem du den Partner nicht mehr zu 100% brauchst.

Die Angst vor dem Verlust und dem Alleinsein

Was an dieser Stelle dann aufkommt, ist die Angst, den Partner zu verlieren, ihn zu enttäuschen und sogar zu verletzen, weil man eigene Entscheidungen trifft, die nicht mehr vom anderen abhängig sind.

Das ist ein mutiger Schritt und es ist die Wahrheit, die du in deinem Innern spüren kannst. Und genau darauf solltest du vertrauen. Wenn du die emotionale Abhängigkeit heilen willst, musst du komplett eigene Entscheidungen treffen. Du musst dich komplett darauf ausrichten, was du im Herzen wirklich willst und worauf du wirklich Lust hast.

Unabhängigkeit und Freiheit entstehen, wenn du in der Lage bist, alleine zu sein und deine Gefühle zu fühlen.

Wenn du diese Angst vor dem Alleinsein hast und ihr folgst, bist du dazu nicht in der Lage. Denn der andere erfüllt dir dein Bedürfnis nach Nähe, auch wenn du gerade nicht von Herzen Lust auf das  Zusammensein bzw. die gemeinsame Unternehmung hast.

Deshalb ist wie oben beschrieben der erste Schritt zu lernen, alleine sein zu können, sich auszuhalten und den Mut aufzubringen, den eigenen Gefühlen zu begegnen, vor allem der Angst.

Die Akzeptanz, den Partner verlieren zu können

Du musst dich auch damit anfreunden, deinen Partner jederzeit verlieren und damit klarkommen zu können. Dies geschieht, wenn du dich dafür entscheidest, alle deine Gefühle willkommen zu heißen.

Wenn eine emotionale Abhängigkeit besteht und du dich auf den Weg in ein freies und gesundes Beziehungsverhältnis machst, liegt eine tatsächliche Trennung nicht fern. Ein Abhängigkeitsverhältnis kann nur zwischen Abhängigen bestehen und so liegt es nahe, dass auch dein Partner von dir abhängig ist.

So könnt ihr eure Beziehung nur zusammen fortführen, wenn ihr beide bereit seid für diese Veränderung und die Arbeit an euch selbst. Deinen Weg solltest du jedoch, wie schon gesagt, nicht davon abhängig machen.

Deine tiefere Sehnsucht nach innerer Freiheit, wahrer Liebe und Erfüllung sollte höchste Priorität haben.

Sich abhängig machen: „Bis dass der Tod uns scheidet“

Der eigenen Freiheit steht natürlich eine Vereinbarung im Weg, die man vielleicht irgendwann mal im Rahmen einer Heirat eingegangen ist. Es mag für viele Paare rückblickend das vollkommen Richtige sein, ihr Leben bis zum Tode zusammen verbracht zu haben.

Wenn wir jedoch wirklich ehrlich sind, so können wir jetzt in diesem Moment nicht genau wissen, welchen Verlauf unser Leben nehmen wird.

  • Wir wissen nicht, ob wir uns oder der Partner irgendwann unsterblich in einen anderen Menschen verlieben.
  • Wir wissen nicht, ob die gemeinsame Liebe irgendwann vielleicht komplett erlischt und man sich wirklich nichts zu sagen hat.
  • Wir wissen nicht, ob die sich gemeinsamen Interessen irgendwann verändern und komplett auseinandergehen.

Es gibt Dinge, die kann man für das Pflegen der Partnerschaft tun, aber es gibt auch Punkte im Leben, da ist eine Beziehung einfach am Ende. Wer dann noch in der Partnerschaft bleibt, versagt sich damit freiwillig ein erfülltes und lebendiges Leben in wahrer Liebe.

Sei es aufgrund eines utopischen Versprechens wie „Wir bleiben zusammen, bis dass der Tod uns scheidet“ oder der emotionalen Abhängigkeit.

Der Weg zur Wahrheit ist die Öffnung für folgende Gedanken.

Eine enttäuschende Wahrheit über gesundes Zusammensein

Das Einzige, was einen wirklich zusammenhält, ist der freie Wunsch, die Zeit jetzt gemeinsam zu verbringen.

Es zählt immer nur das Jetzt. Wir können nur Aussagen über das Jetzt machen: „Ich hab jetzt Lust dich zu sehen und wenn du jetzt ebenfalls Lust dazu hast, treffen wir uns.“ So findet ein Zusammensein auf freier Basis statt.

Wir müssen uns davon lösen, dass dieser eine Mensch nun der „Partner fürs Leben“ ist, dass man nur noch mit ihm zusammen ist und alle Zukunftswünsche mit ihm erfüllt.

Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, können wir das nicht wissen. Wir mögen es nur, diese Wunschvorstellung zu haben. Aber es ist nicht die Wahrheit. Wir wissen es nicht und es ist in Wahrheit vermessen, so etwas auch nur ansatzweise zu denken und vom anderen zu verlangen.

Was hier mitschwingt, ist der Wunsch nach Kontrolle, weil man der tieferliegenden Angst nicht begegnen will. Es ist also wieder ein Fluchtmechanismus, der für Anhaftung und Abhängigkeit sorgt.

Die Wahrheit ist, dass das Gefühl im augenblicklichen Moment das einzige ist, worauf wir uns stützen können. So kann es tatsächlich sein, dass man vielleicht über 80 Jahre hinweg bis zum Tode immer das ehrliche, aufrichtige und ungezwungene Gefühl hatte, sich mit dem Menschen zu treffen.

Es kann aber auch sein, dass man nur eine bestimmte Lerneinheit mit diesem Menschen erfahren durfte, die dann zu Ende geht und der höhere Sinn den Zusammenseins erfüllt ist.

Vielleicht ist der aktuelle Partner X nur dazu da, die eigene emotionale Abhängigkeit zu heilen. Dann trennt man sich vielleicht aufrichtig und es kommt Partner Y ins Leben. Mit ihm lernt man, aus sich herauszugehen, lebensfroh zu lachen und die Welt zu bereisen. Dann trennt man sich vielleicht und es entsteht in dir die Sehnsucht nach Haus und Familie.

Und siehe da, es kommt Partner Z in dein Leben, mit dem du tatsächlich eine glückliche Familie aufbauen kannst. Diese Familie kann aber nur deshalb von wahrem Glück geprägt sein, weil du vorher begonnen hast, dein Leben aufrichtig zu leben und all die Lernerfahrungen mit all den unterschiedlichen Menschen gemacht hast.

Wäre das nicht der Fall, würdest du immer noch mit Partner X krampfhaft versuchen, etwas hinzuschustern, was einfach nicht sein soll. Es wird von Mühseligkeit und ständigem Leid geprägt sein, weil dieser Partner nicht für diese Lebenserfahrung vorgesehen ist.

Wir müssen uns also von dem Konzept der „Hollywood-Beziehungen“ verabschieden und aufhören, wie ein Esel mit einer Karotte vor der Nase einer Traumvorstellung hinterherzurennen.

Die Wahrheit findest du also im Hier und Jetzt. Auf was hast du jetzt in diesem Moment wirklich Lust? Welche Begegnung fühlt sich jetzt wirklich rein an?

Es geht nicht darum, dein Leben komplett nach anderen Menschen auszurichten. Wirkliche Freiheit, wirklich Freude und wirkliche Erfüllung kannst du nur erfahren, wenn du selbst immer im Einklang mit dem bist, was ist. Deshalb ist es so wichtig, dass du auf dein Gefühl der Richtigkeit hörst und darauf achtest, wohin es dich führt.

Der K.O.-Punkt für deine emotionalen Abhängigkeiten

Bislang hast du in diesem Artikel erfahren, dass eine abhängige Bindung an einen Menschen überflüssig ist, wenn glaubst, du müsstest alles mit diesem einen Menschen erreichen. Ich möchte da noch eins draufsetzen und dir eine noch konkretere Perspektive deiner wahren Unabhängigkeit geben:

Menschen sind ersetzbar. Erfahrungen jedoch nicht.

Es gibt in Wahrheit keinen Grund, dich an einen Menschen zu haften. Es gibt so viele Menschen, mit denen du deine Erfahrungen teilen kannst. Dass du nach deiner Partnerschaft einen nicht noch besseren Partner finden wirst, ist dabei nur ein weiterer Irrglaube.

Vielleicht ist es auch so, dass du nach der Arbeit an dir selbst einen noch viel passenderen Partner finden wirst. Dies jedenfalls ist meine Erfahrung und bestätigt das Gesetz der Anziehung wieder. Das besagt, dass unser Leben nur ein Spiegel dessen ist, was wir ausstrahlen.

Kümmerst du dich um deine Unabhängigkeit, um die Liebe zu dir selbst und lernst du dabei immer mehr, auch alleine glücklich zu sein, kannst du einen ähnlich schwingenden Menschen in dein Leben ziehen. Somit seid ihr zwei glückliche Menschen, dir im Zusammensein ihr Glück potenzieren.

Wie das genau funktioniert und wie du dabei vorgehst, habe ich im zweiten Buch beschrieben. Dort findest du viele Kommunikationstechniken, um deine Partnerschaft auf ein neues Level von Liebe und Verbundenheit zu bringen, oder eben zu klären.

Deine Erfahrung steht über dem Kontakt zu einem Menschen

Das Wichtigste in deinem menschlichen Dasein sind die Erfahrungen, die du machst. Das „Machen“ von neuen Erfahrungen ist das, was dein Leben lebenswert macht. Das Hindernis bei emotionaler Abhängigkeit ist, dass dein Fokus zu sehr bei einem Menschen ist und du dir dabei viele Erfahrungen nicht erlaubst, nach denen sich dein Herz jedoch sehnt.

Die Sehnsucht deines Herzens ist dein Richtungsweiser. Das gilt auch für die Erfahrung, die du jetzt in diesem Moment in deiner aktuellen Lebenssituation machst.

Mach dir bei all deinen Zukunftswünsche klar, dass es Milliarden von Menschen auf diesem Planeten gibt. Das bedeutet, es sind Milliarden von Möglichkeiten, wie sich deine Wünsche erfüllen können.

Du musst dein Glück also nicht an einen Menschen ketten. Menschen sind ersetzbar. Natürlich nicht der eine Mensch mit seiner individuellen Kombination von Körper, Persönlichkeit und Charakter. Jedoch der Mensch, mit dem du eine bestimmte Erfahrung machen möchtest, wie z.B. reisen, eine Familie gründen oder anderes.

Was nicht ersetzbar ist, ist die Erfahrung, die du machen willst. Darauf hast du auch keinen Einfluss. Du kannst jetzt nicht wissen, wohin dich deine Sehnsucht im Herzen führen wird. Was du in 3, 5, oder 10 Jahren als wichtig empfindest, wer du sein wirst und was du tun willst.

Du kannst es nicht wissen. Du kannst es höchstens durch Eingebungen und Visionen erahnen. Aber höre auf, dich auf Vorstellungen zu berufen, die du aus Filmen und gelesenen Romanen kennst. Das sind nur erfundene Geschichten von anderen und fiktive Personen.

Den Verlauf deiner Geschichte kennst du nicht und damit solltest du dich anfreunden. Lass dich in diese Ungewissheit fallen. Das ist der mutigste und gleichzeitig der wahrhaftigste Schritt, den du tun kannst.

Es ist die radikale Annahme des Lebens, so wie es eben ist: unberechenbar.

Und das ist auch das Wunderschöne am Leben: das Abenteuer, die neuen Erfahrungen und das stetige Wachsen über sich selbst hinaus.

Lass das Leben geschehen, ohne dich an Dingen und Menschen festzuhalten. Das ist ein Fluss und das solltest du bezüglich deines Lebensstils berücksichtigen.

Fazit

Der Schritt in die eigene Unabhängigkeit ist nicht leicht, das weiß ich aus eigenen Erfahrungen. Dieser Loslösungsprozess von deinen emotionalen Abhängigkeiten geschieht in kleinen Schritten.

Nimm dir immer mehr Zeit für dich. Kümmere dich immer mehr um deine Gefühle. Erforsche immer mehr, was dir wirklich Freude macht. Baue langsam neue Säulen, auf denen dein Leben stabiler steht. Probiere neue Dinge aus und entdecke neue Hobbys.

Pflege den Kontakt zu Freunden, mit denen du wirklich gerne zusammen bist. Wenn dir solche Menschen fehlen, solltest du dich auf die Suche machen. Das geschieht meist über ähnliche Interessen. Was interessiert dich also?

Es ist schön, wenn dein jetziger Partner ebenfalls Interesse an diesem Prozess hat und ihr zusammen an einem unabhängigen Zusammensein arbeiten könnt. Daraus kann dann wirkliche Liebe entstehen. Wenn dein Partner kein Interesse daran, hat ist das aber auch nicht schlimm, Hauptsache du folgst deiner Sehnsucht und machst dich ans Werk.

Freunde dich in diesem Zuge mit der Angst vor dem Alleinsein an. Freunde dich mit Einsamkeit an. Durchfühle sie einerseits liebevoll und nutze sie andererseits, um mit (neuen) Menschen in Kontakt zu gehen. Das ist nach meiner Erfahrung der größte Punkte, um deine innere Freiheit zu entfalten und ein noch viel schöneres Leben zu ermöglichen, als du es dir jetzt vorstellen kannst.

Ich wünsche dir viel Erfolg dabei.

Bist du in deiner Beziehung emotional abhängig? Möchtest du dich von dieser emotionalen Abhängigkeit lösen oder hast du eine andere Meinung zum Thema? Schreibe gerne unten einen Kommentar dazu oder stelle deine Frage. 

Fotos: Paar auf der Couch: klublu / photocase.com – Mann auf der Bank: David-W- / photocase.com – Frau auf der Wiese: lisa:> / photocase.com – Frau im Spiegel: time. / photocase.com – Paar im Bett: klublu / photocase.com – Frau mit Brille: Hello_beautiful / photocase.com

Verwirkliche Dich Selbst

Wenn deine Sehnsucht nach wahrer Erfüllung groß genug ist, bist du bereit für den nächsten Schritt. Nehme hier mit vielen anderen am kostenlosen Email-Kurs teil und erhalte deine Antworten. Erkenne wer du wirklich bist, komme in deine Kraft und lebe ein Leben, das du wirklich liebst.

(Deine Daten werden vertraulich behandelt. Du kannst dich in jeder E-Mail wieder austragen.)

Autor:

Hallo! Ich arbeite als Begleiter für Selbstverwirklichung und unterstütze Menschen dabei, sich selbst zu finden und ihr wirklich eigenes Leben zu leben. Mein Anliegen ist es, dass du dich komplett lebst mit allem, was in dir veranlagt ist. Erfahre hier mehr über die spannende Reise der Selbsterkenntnis und werde Selbstverwirklicher. // Über mich. Dein Elias Fischer

Wie gefällt dir der Artikel?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,50 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen