Suche
Suche Menü

Dinge, die ich mit 18 gerne gewusst hätte – Das Buch

Das Buch Dinge die ich mit 18 gerne gewusst hätte hier im Shop

Das Buch im Lebeshop
Buch bestellen

Wenn ich nicht gerade einen Blogartikel geschrieben habe oder anderweitig mit dem Leben beschäftigt gewesen war, so habe ich an meinem ersten spirituellen Buch geschrieben. Es hat den Titel „Dinge, die ich mit 18 gerne gewusst hätte.“ Vielleicht kennst du das auch: Du kommst auf die Welt und denkst dir „was geht hier den ab, was soll ich hier bloß?“ Du erlernst einen Beruf, arbeitest jeden Tag brav und denkst dir irgendwann „wozu das alles, wo ist der Sinn?“ So ging es mir jedenfalls, als ich vor rund 1-2 Jahren aus dem Fenster blickte und dem Leben die Frage stellte „ist das schon alles? Bin ich wirklich nur dafür auf die Welt gekommen?“ Ich hatte den Verdacht, dass das Leben mehr bieten muss als Geldverdienen, Besitztümer anhäufen und eine Familie gründen.

Und so begann meine Reise der Selbstfindung und der Suche nach dem Sinn des Lebens. Ich begann zu lesen, mich zu verändern, zu staunen und zu erkennen. Das ist der Grund, warum ich angefangen habe diesen Blog und das Buch zu schreiben. Ich möchte einfach nur ein paar Erkenntnisse weitergeben, die mein Leben bereichert haben und mir leider nicht in der Schule vermittelt wurden. Eben Dinge, die ich mit 18 gerne schon gewusst hätte.

So kommst du zum Buch

webseite dinge die ich mit 18 gerne gewusst haette

Webseite zum Buch: Mit 18 gewusst
Zur Webseite

Mit 18 hätte ich gerne schon gewusst…

  • dass es das Hier und Jetzt gibt.
  • dass ich nicht mein Körper bin.
  • dass ich nicht mein Gedanken bin.
  • dass ich ein Ego und eine Seele habe.
  • dass ich nicht besser sein muss als andere.
  • dass wir alle eine rießen große Familie sind.
  • dass Bekommen auch mit Geben zu tun hat.
  • dass Stress, Ärger und Groll überflüssig sind.
  • dass ich mein Glück selbst in der Hand habe.
  • dass es Dinge wie Meditation und Yoga gibt.
  • dass ich mich ständig weiterentwickeln sollte.
  • dass Erfolg im Leben mit der Denkweise beginnt.
  • dass Arbeit allein nicht der Sinn des Lebens ist.
  • dass wir mit allem verbunden sind, was uns umgibt.
  • dass Gedanken das Machtvollste sind, was wir besitzen.
  • dass es keinen Zufall gibt und das Leben mit mir spricht.
  • dass es Kräfte gibt, die unser Leben unterstützen können.
  • dass ich selbst der wichtigste Mensch in meinem Leben bin.
  • dass jeder eine Lebensaufgabe hat, der er nachgehen sollte.
  • dass äußere Dinge nicht glücklich machen, sondern die innere Einstellung.
  • dass Ernährung einen wesentlich Einfluss auf mein Denken und Gemüt hat.
  • dass ich keine Angst haben muss, weil es nichts gibt, was ich verlieren kann.

Antworten des Buches

Buchcover des Buches Dinge die ich mit 18 gerne gewusst hätte

Webseite zum Buch
Zur Webseite

In der Schule lernen wir so einiges, aber wie viel davon können wir dafür gebrauchen, um ein sinnvolles Leben in Zufriedenheit und Glückseligkeit zu führen? Als ich mich auf den Weg der Sinnsuche machte, war ich ziemlich erstaunt darüber, wie viel das Leben außer Arbeit, Geld und Familie noch zu bieten hat. Das Buch „Dinge, die ich mit 18 gerne gewusst hätte“ soll allen eine Möglichkeit geben, die Informationen zu erhalten, welche für eine sinnvolle Lebensgestaltung nach den eigenen Wünschen, Fähigkeiten und Interessen notwendig sind. Unter anderem, soll es folgende Fragen beantworten:

Inhaltsverzeichnis des Buches

Einen Überblick der Inhalte bekommst du mit dieser vorläufigen Kapitelübersicht:

I   Das Leben auf Erden

1.  Leben, um zu arbeiten?
2.  Ein braver Arbeiter sein?
3.  Leben im Überfluss
4.  Die Sinnlosigkeit des Kämpfens
5.  Wie innen, so außen. Wie außen, so innen.
6.  Das große Ganze
7.  Warum gibt es das Leben und das Universum?
8.  Die Zeichen des Lebens
9.  Das Leben als Spiegelbild
10. Der Sinn des Lebens

II  Selbstwahrnehmung

11. Das Ego - Dein falsches Selbstbild
12. Wer bin ich wirklich?
13. Deine Vervollständigung
14. Wozu sich ärgern?
15. Peinliche Stille
16. Die 3 Stufen des Parkbanksitzens
17. Bist du im Hier und Jetzt?
18. Besitz macht leider nicht liebenswert
19. Aus Regeln lernen und sie verändern
20. Vorbild sein statt belehren
21. Die Vorteile der Meditation
22. Das Buch deines Lebens

III Lebe dein Leben

23. Die erfüllende Lebensaufgabe
24. Zufall ist, wenn uns etwas zufällt
25. Wie wir unsere Wirklichkeit erschaffen
26. Vollkommene Freiheit
27. Entscheidend ist, was DU willst
28. Die sichere Höhle verlassen und den Ort wechseln
29. Werde Chef - Mut zur Selbstständigkeit
30. Die detaillierte Lebensplanung
31. Sei einzigartig!
32. Mach es!
33. Der Weg zum Ziel
34. Die Angst vor der Ungewissheit
35. Ein Gespräch mit deinem Schweinehund
36. Deine Sicherheit ist dein größter Feind
37. Der Umgang mit der Angst
38. Die Kraft des Schenkens
39. Warum verflucht meldet er/sie sich nicht?!
40. Kann man Menschen vertrauen?

IV  Gesundheit

41. Spaßfaktor Körper
42. Sex für die Geschmacksnerven
43. Ist unser Essen noch ein „Lebensmittel“?
44  Das Ernährungsexperiment
45. Wichtige Punkte einer gesunden Ernährung

Diese Kapitel bieten Ideen und Inspirationen, um mehr Sinn, Glück und Zufriedenheit in das eigene Leben zu bringen. Viele Kapitel enthalten am Ende noch Buchtipps, sodass man sich in das jeweilige Thema besser einlesen kann. Wenn dir die Themen zusagen und du über den Start des Buches informiert werden willst, abonniere einfach die Lebe!Mail. Ausschnitte aus dem Buch werden ab Veröffentlichung auch hier im Blog erscheinen.

Und was hättest du gerne mit 18 gewusst?
Schreibe doch einen Kommentar und ergänze die Liste :)

Webseite zum Buch nun online:
Dinge, die ich gerne mit 18 gewusst hätte

Gehe den Weg des Selbstverwirklichers

Nehme mit vielen anderen am Emailkurs teil und bleibe verbunden. Erkenne wer du wirklich bist, komme in deine Kraft und erschaffe ein Leben, das du wirklich liebst.

(Deine Daten werden vertraulich behandelt. Du kannst dich in jeder E-Mail wieder austragen.)

Autor:

Hallo! Ich arbeite als Lehrer für Selbstverwirklichung und unterstütze Menschen dabei, sich selbst zu finden und ihr wirklich eigenes Leben zu leben. Mein Anliegen ist es, dass du dich komplett lebst mit allem, was in dir veranlagt ist. Erfahre hier mehr über die spannende Reise der Selbsterkenntnis und werde Selbstverwirklicher. // Über mich.

25 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Verständnisproblem:

    „… dass arbeiten an sich, nicht der Sinn des Lebens ist.“

    „arbeiten an sich“ oder „arbeiten an sich (selbst)“?
    Was macht das Komma da?

    Gruß,
    Michael

    Antworten

    • Danke; habe es geändert zu „dass Arbeit allein nicht der Sinn des Lebens ist“ :)

      Antworten

  2. Ich finde „Die Anleitung zum Glücklichsein“ sehr schön. Aber ich vermisse Gott. Wurde nicht genau das mit ausführlichen Worten schon vor sehr langer Zeit niedergeschrieben? Warum also das Rad neu erfinden und beim Abkupfern den Schöpfer drausen lassen? Trotzdem sehr schön, würde die Anleitung nur noch ergänzen mit: Befolge die 10 Geobote.

    Antworten

  3. Hallo Elias,

    ich bin heute über Deine Buchidee gestolpert. Ich finde mich da an vielen Stellen wieder.

    Ich möchte Dir anbieten das Skript Deines Buches gegenzulesen und auch ein paar Menschen zu zeigen, die ich für sehr weise halte und sich intensiv mit diesen Themen beschäftigen.

    Freue mich von Dir zu hören.
    Dominik

    Antworten

    • Hallo Dominik, aktuell habe ich einen Lektor – aber für eine zweite Auflage ist das eine gute Idee :)

      Antworten

  4. Lieber Elias,

    ich finde es sehr erstaunlich, dass du es in 1-2 Jahren geschafft hast eine so tiefe und umfassende spirituelle Erfahrungsebene zu erreichen und dabei zu derart konsequenten Gedanken kommst. Obdrein, bringst du gleich noch ein anscheinend sehr komplexes Buch heraus. Das vollbringt nicht jeder!

    Ich wünsche dir natürlich, von ganzem Herzen, alles Gute auf dem Weg zur wahren Erleuchtung.

    Herzlichst,

    Frank

    Antworten

    • Hallo Frank, ich muss dazu sagen, dass das Bewusstwerden auch ein Prozess war und ist. Nur in der atkuellen Zeit – vielleicht wegen 2012 – hat Bewusstsein stark zugenommen.

      Bis bald, wenn wir uns wieder „zugällig“ im Cafe treffen :)

      lg
      Elias

      Antworten

  5. Hallo Elias,

    ich habe mir gerade deine Buchbeschreibung durchgelesen – hört sich echt interessant an! Ab wann wird dein Buch erhältlich sein? Bin schon recht gespannt…. :-)
    Lg
    Claudia

    Antworten

  6. Geiler Blog !!!

    Ich habe mich schon viel mit all diesen Themen beschäftigt, aber ich finde es schön wie locker du das alles zusammen aufgeschrieben hast.

    Und ich kann dir den Sinn des Lebens sagen..

    Erfahrung sammeln! Für sich, alle und Gott! Alles andere ordnet sich dem unter!

    Antworten

  7. Hallo Elias und seine interessierte Leserschar!
    Ich bin durch reinen Zufall(?) auf den „Lebe(!)Blog von Dir (Elias) gestoßen und bin ganz angetan. Ich weiß zwar noch nicht so recht, was ich damit anfangen soll, was ich hier so an „Informationen“ aufsauge, tue es aber aus irgendeinem Grund gern… naja.

    Allerdings würde mich mal interessieren, ob Du Famile hast? Mir geht’s nämlich so, dass ich erst durch die Geburt unseres Sohnes begonnen habe, mir so meine Gedanken zu machen, während meine Frau so garnicht der Typ dafür ist. Und genau da liegt für mich das Problem, weil Familie ja schon irgendwie verpflichtet, auch wenn’s für mich enorm wichtig ist.

    So, oder so. Dein Buch werde ich sicher gespannt lesen. Zurzeit bin ich bei „Tiere essen“ was auch schon eine enorme Umstellung auf dem Gebiet für mich bedeutet…

    @Alle: Übrigens fänd ich’s mal interssant, diejenigen von euch, die hier so Kommentare Verfassen und natürlich auch Elias mal zu treffen, sofern ihr in Berlin seid!

    Grüße
    Timur

    Antworten

    • Hallo Timur, nein ich habe (noch) keine neue Familie gegründet :) Für Kontakt in Berlin trag dich am besten erstmal in die Lebe!Mail oben rechts ein und setz das Häkchen bei „Ich wohne in Berlin“ :) lg Elias

      Antworten

      • @ Elias/Alle: die Idee von Timur eines „Lebe! Blog – Kennelern-Treff“ in Berlin finde ich gut und würde ich auch gerne unterstützen.
        Ich lebe in Portugal, bin aber vom 23. – 30. November in Berlin, vielleicht wird ein Treffen in dieser Zeit geplant?
        Es wäre schön, auch mal „den Menschen“ hinter den vielen Kommentaren & Anregungen dieses Blogs auf diese Weise kennenzulernen ;)
        lg, Christine

        Antworten

        • ja, ich bin schon dabei die Berliner Leute zu sammeln. Was ich im November mache, weiß ich noch nicht, so weit will ich erstmal nicht planen :)

          Antworten

  8. Hallo Elias,

    habe gerade so die einzelnen Kapitel in deiner Buchbeschreibung durchgelesen und ich muss sagen, einfach „Hammer“. Das nenn ich Anziehung, der Großteil von dem was du da in dem Buch beschreibst sind genau die Punkte, die ich in den letzten 1-2 Jahren gelernt habe und immer noch versuche zu lernen.
    Und das alles in einem einzigen Buch. Das ist toll! Ich finds auch Prima, wie immer mehr und mehr Menschen in meinem Umfeld und von denen ich etwas mitbekommen, gerade in dieser Richtung immer mehr Klarheit und verständnis erlernen. Vielen Dank, dass du mit deinem Buch das ganze noch mehr unter die Menschen bringst.
    Ich denke diese Punkte sind genau die Lebensweisheiten, auf welche es in diesen Zeiten ankommt.
    Will nicht zu viel schwärmen, ich hab dein Buch ja noch nicht gelesen, aber das werd ich bestimmt tun.

    Kurze Frage zu Kapitel 43: Bin zwar männlich von daher betrifft es mich nicht direkt, aber warum Frauen verführen? Ist für ne Frau doch ne komische Kapitelüberschrift wenn sie das Buch liest?

    Danke und Gruß David

    Antworten

    • Hallo David, vielen Dank für dein Zustimmung, und ja, deine endgültige Meinung kannst du erst mit dem Lesen bilden :)

      Das Thema „Fauen verführen“ (Pickup) habe ich ganz leicht angerissen und erwähnt, dass es sowas gibt, weil ich bei vielen Männern – inkl. mir – eine echte Angst erkennen kann, wenn es darum, eine „fremde“ Schönheit auf der Straße anzusprechen. Für Frauen ist es – so denke ich – gut, wenn sie über diese Angst und Schüchternheit der Männer Bescheid wissen, um darauf eingehen zu können. Und für Männer kann es der Ansporn sein, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzten und über den eigenen Schatten zu springen.

      lg, Elias

      Antworten

  9. @ Patrick: Irgendwann wird der Moment des „Ausbruchs“ für dich automatisch kommen – ob du nun dazu Mut hast oder nicht. Zumindest wars bei mir so…

    Aber keine Angst, es gibt etwas im Leben, das sich auch um dich kümmern wird! ;-)

    Antworten

  10. Hallo Elias,

    tcha, nun sitze ich hier – einmal mehr – vor dem Notebook und stöbere durch meine abonnierten Feeds. Sobald ich etwas vom Lebe!Blog entdecke, lasse ich mehr oder minder alles stehen und liegen. Es gilt sich über das Leben klar zu werden. Ganz und gar der Kern deines Buches, wenn ich es richtig aufgefasst haben. So gern ich mir diese Einstellung aneignen möchte, so muss ich dennoch an gewissen Punkten mit meinem Enthusiasmus inne halten.

    Ich bin jetzt 21, studiere fleißig, beschäftige mich mit der Musikproduktion und betreibe SEO sowie verschiedene Blogs. Zudem bin ich ein zuverlässiger und arbeitswütiger Werkstudent. Doch auch wenn am Ende des Monats der Kontostand etwas anderes vermuten lässt, als einen Studenten, so muss ich gestehen, dass mich das in keinster Weise erfüllt.

    Ständig muss man, gezwungen durch die Eltern oder allgemein der Gesellschaft wegen, einem (westlichen) Ideal nachjagen. Man lebt scheinbar nur deswegen, um einem Abitur nachzujagen. Der Traum vom freien Leben hat noch nicht einmal begonnen, so rennt man dem nächsten gesellschaftlichen Ziel nach: dem Studium. Es muss sich ja auch gelohnt haben. Also packt man auf den Bachelor einen Master. Einfach, weil man es so macht. Selbst jetzt hat man noch keine Chance aus dem „Leben“ auszubrechen. Schließlich muss man Geld verdienen. Bestenfalls sehr viel und das sehr schnell.

    Wenn man schließlich in der Lage ist Geld zu haben, setzt man sich getrost vor die Flimmerkiste und begafft heimatlose Kinder in Afrika, Indien und dem Rest der Welt. Doch weil dieser Anblick nicht schön ist, schaltet man zurück zum Schwachmaten-TV und erfreut sich der niederschmetternden Statements eines Dieter Bohlen.

    Aber was rege ich mich auf. Ich freue mich sehr auf dein Buch und vielleicht greift mir irgendwann der Mut unter die Arme und lässt mich ausbrechen aus diesem phantastischen Geflecht.

    Beste Grüße,
    Patrick

    Antworten

    • Ich kann dich nur allzu gut verstehen. Du sprichst mir aus dem Herzen, und wahrscheinlich 7 Milliarden anderen auf dieser Welt auch. Das System ist mehr Schein als Sein, und was haben wir anfangs für eine Alternative, wenn wir nichts anderes kennen? Manche hauen ganz ab, steigen aus und sind ewige Reisende. Aber das kann auch keine Dauerlösung sein. Wir sind nun mal ein Teil dieser Welt, in der solche Systeme von Macht, Ausbeutung, Welthunger und andere Ungerechtigkeiten stattfinden. Wer flüchtet, sei es in ein fernes Land, vor den Fernseher, in die Arbeitswut oder in Drogen, der verändert die Welt kaum zum Guten.

      Leben wir in diesem System, so sind wir angewiesen auf Geld. Geld ist erstmal auch nichts Schlechtes. Es kommt einfach drauf an, wie wir es sehen und für was wir es ausgeben. Interessant zur Transformation von Geld ist auch folgender Sein-Artikel: Geld mit Spirit.

      Was ich gerade ausprobiere und für möglich halte, ist das Erschaffen von Geld auf einem Wege, der folgende Kriterien erfüllt: 1) Die Arbeit muss mir Spaß machen 2) Das Resultat dient der Lebenserhaltung und Heilung der Welt 3) Es sind Wege geöffnet, über die Geld zu mir strömen kann, um meine Tätigkeit zu unterstützen.

      Ich denke, wenn du eins bist mit dem Universum und für „das Gute“ arbeitest, weil du es so willst, wirst du von Kräften unterstützt, die andere vielleicht als puren Zufall oder Glück abtun. Der Sprung dorthin erfordert jedoch Mut. Zuerst haben wir gelernt, dass wir einen Beruf studieren müssen, den wir dann unser Leben lang ausüben (müssen). Wir müssen uns jedoch nicht als Erschaffender in einem einzigen Beruf sehen. Sondern wir können uns als kreativen Erschaffer für die Welt sehen. Das öffnet natürlich unendlich viele Tore und Möglichkeiten.

      Als ich den Beruf des Informatiker studierte, hätte ich mir auch niemals erträumt, dass ich mal ein spirituelles Buch über den Sinn des Lebens schreiben werde. Was habe ich heute gemacht? Ich habe meine beruflichen Kenntnisse mit einem Sinn für das große Ganze einfach verbunden. Zum Beispiel mit dem Lebe!Blog, den ich führe und ein wenig SEO dafür mache, damit der Text auch zu den Lesern findet.

      Der Schritt, mich persönlich und offiziell diesen Themen zu widmen, hat anfangs auch viel Überwindung gekostet. Ich fragte mich nicht nur einmal, ob so was wirklich zu mir gehört, ich bin doch eigentlich Webdesigner. Aber eine Stimme in mir wollte das. Also habe ich es nach langem Zögern und Zweifeln in kleinen Schritten ausprobiert. Erst ein Blog. Erst ein Artikel. Dann mehr Artikel. Dann ein Vortrag. Und jetzt ein Buch.

      Ich würde das alles nicht tun, wenn die Leute sich dafür nicht von sich aus bedanken würden. Nicht dass mein Ego das braucht. Sondern weil es mir am Anfang unheimlich geholfen hat, den Schritt zu wagen und zu gehen. Früher brauchte ich diese Schubser für den Mut. Heute weiß ich, es ist völlig O.K. Dinge auszuprobieren, auf die ich gerade Lust habe. Ich habe wirklich nichts zu verlieren. Webdesigner kann ich immer noch sein. Und dafür ist das Leben meiner Ansicht nach da. Alles auszuprobieren, auf was wir gerade Lust haben. Just do it.

      Antworten

  11. Hi Elias,
    ich bin sehr gespannt auf dein Buch, es spricht genau die Themen an, mit denen ich mich z.Zt. aufgrund veränderter lebensumstände ganz persönlich befasse: Sinn des Lebens, Selbstwahrnehmung, Lebensaufgabe, Zufallsprinzip oder Zukunftsgesetz?, Karma, Liebe , Gesunde Lebensweise, etc. etc.

    Ich möchte sehr gerne ein Exemplar bestellen, lebe aber nicht in Deutschland, sondern in Portugal.
    Oder gibt es eine, noch nicht lektorierte Ausgabe, die Du mir zuschicken könntest?
    Bitte teile mir die Kosten mit.
    Freue mich über eine Antwort,

    Liebe Grüsse,
    Christine (Algarve)

    Antworten

    • Ja, ich kann dir da noch was zuschicken – du meldest dich noch rechtzeitig. Ich schreib dir gerade noch eine Email. Mit der gesunden Ernährung dürfte das in Portugal eventuell etwas schwierig werden. In Lissabon z.B. habe ich jedoch ein paar Bioläden gesehen :)

      lg
      Elias

      Antworten

      • Klasse, das ist ganz lieb von Dir, warte auf deine Email.

        lg
        Chris

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.