Suche
Suche Menü

Was ist für dich der Sinn des Lebens?

Was ist für dich der Sinn des Lebens

Heute war ich auf dem Tempelhofer Feld in Berlin unterwegs und habe die Menschen gefragt, was für sie der Sinn des Lebens ist. Es sind interessante Eindrücke entstanden, die du dir hier in knapp 3 Minuten ansehen kannst. Vieles davon kann für dich eventuell eine Erinnerung oder Inspiration für eine Veränderung im Leben sein. Schau einfach selbst :-)

Und was ist für DICH der Sinn des Lebens?
Hinterlasse gerne einen Kommentar :-)

Zum Weiterlesen
Gehe den Weg des Selbstverwirklichers

Nehme mit vielen anderen am Emailkurs teil und bleibe verbunden. Erkenne wer du wirklich bist, komme in deine Kraft und erschaffe ein Leben, das du wirklich liebst.

(Deine Daten werden vertraulich behandelt. Du kannst dich in jeder E-Mail wieder austragen.)

Autor:

Hallo! Ich arbeite als Lehrer für Selbstverwirklichung und unterstütze Menschen dabei, sich selbst zu finden und ihr wirklich eigenes Leben zu leben. Mein Anliegen ist es, dass du dich komplett lebst mit allem, was in dir veranlagt ist. Erfahre hier mehr über die spannende Reise der Selbsterkenntnis und werde Selbstverwirklicher. // Über mich.

Wie gefällt dir der Artikel?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch nicht bewertet)
Loading...

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. der sinn des lebens besteht darin, leben zu dürfen…der Mensch sein zu dürfen der mann jetzt ist…

    Antworten

  2. Der Sinn des Lebens ? ganz einfach: Das Leben mit allen Sinnen wahr-nehmen und die Information der Sinne akzeptieren. Das ist doch sinnvoll.

    Vor allem muss man dieses „haben“ aus den Sätzen herausnehmen.
    Ich habe Kopfschmerzen – ist wie ein Ding die Kopfschmerzen, die man haben kann.
    aber : mir tut der Kopf weh – das ist eine Wahr nehmung – so wie sie ist.
    Auch : Die Liebe – ist kein Ding – die Liebe ist auch kein fertiger Zustand der einem irgendwann abhanden kommen kann wie ein Ding, was verloren geht – oder das einem weggenommen wird.
    Lieben ist eine Tätigkeit und das Wort sollte immer als Verb benutzt werden .

    Nimm alle substantivierten Tätigkeiten und substantivierten Eigenschaftsworte heraus und benutze sie so wie sie sind als Verb oder Adjektiv – dann kommst Du Dir selbst sofort näher.
    Am Anfang war das Wort – und mit Worten kann ich etwas bewirken – und Worte wirken auf mich – vor allem Worte, die ich selbst benutze.

    Und dann ist es ganz wichtig, die Wahrnehmung beim richtigen Namen zu nennen.
    Ich bin wütend – das fühle ich eben – Ich habe Wut – ist so ein Ball den ich beliebig umherwerfen kann, der aber meist mich selbst trifft . Aber ich bin wütend – das ist wahr. das spüre ich da in mir drin – und mit dem spüren löst sich das wütende Gefühl aber auch schon auf.
    Das ist auch so mit Verletzungen – wenn ich wahr nehme, dass ich verletzt bin oder verletzlich bin – dann beginnt aber schon die Heilung.

    Also muss man öfter mal ein besinnlichen Augenblick zwischenlegen zur bewussten Wahr nehmung.

    Ich denke – heilen – ganz werden – ist der eigentliche Sinn des Lebens – über die bewusste Wahrnehmung der sinnlichen Erfahrungen.

    Nur ist so eine Besinnung nichts für Fremde oder nicht dafür eine Show der Bedeutung vorzulegen. Besinnung ist für uns selbst gut. und da heilt sie auch.

    liebe Dich selbst – erfahre Dich selbst – damit du frei bis – um die Mit-Menschen wahr zu nehmen.
    oder liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.

    Dieses „liebe Dich selbst“ ist eine sinnliche Wahr-nehmung – das fühle ich.

    Es gibt da ein Buch Enertree die Energie der Bäume – und jede Baumart sendet eine bestimmte Information ab. Die Lerche z.b. sendet: liebe Dich selbst.
    Wenn es mir nun schlecht geht und ich mich unter Druck oder gestresst fühle – dann gehe ich zu diesem Baum und lehne mich an seinen Stamm – und da fühle ich – fällt alles von mir ab, was mich so belastet. Es ist ein heilendes Gefühl – wundervoll.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.