Suche
Suche Menü

Das Hier und Jetzt: Beginne endlich zu leben!

Im-hier-und-jetzt-leben

Als ich begann im Hier und Jetzt zu leben, ergab sich für mich eine ganz andere Wahrnehmung des aktuellen Augenblicks. Das „Hier und Jetzt“ hört sich einfach und belanglos an. Ich bin doch hier und jetzt da, was ist also so besonders daran? Wir sind zwar hier und jetzt da, aber meist nur mit dem Körper. Wo ist der Verstand? Wo sind wir mit unseren Gedanken? In diesem Artikel möchte ich dir erzählen, wie wertvoll der augenblickliche Moment ist und wie du beginnen kannst, im Hier und Jetzt zu leben. Eine neue Dimension des Lebens wartet auf dich.

Wenn du möchtest kannst du dir auch dieses Video ansehen, in dem ich über das Hier und Jetzt rede. Es gibt dir eine Beschreibung, wie du im augenblicklichen Moment leben kannst.

Im Hier und Jetzt leben: Nicht nur körperlich da sein, sondern mit unserer vollen Aufmerksamkeit

Grübelnd oder nachdenkend sind wir nicht im Hier und Jetzt

Im Hier und Jetzt leben bedeutet, dass wir alles mitbekommen, was um uns herum geschieht. Einige Zen-Mönche pflegen folgendes Ritual mit ihren Schülern, die sich ständig im Hier und Jetzt aufhalten sollen: Sie schleichen sich von hinten an ihre Schüler an, um ihnen einen Schlag mit dem Stock zu verpassen. Wenn der Schüler im Hier und Jetzt gewesen wäre, hätte er schließlich den Mönch bemerkt.

Nun kannst du dir selbst vorstellen, dass ständig ein Zen-Mönch in deiner Nähe ist, oder du findest eine andere Möglichkeit, um dich ständig an das Jetzt zu erinnern. Mit etwas Übung, ständig den aktuellen Moment wahrzunehmen, werden die Gedanken abschweifenden Momente immer kürzer.

Warum ist das Jetzt so wichtig?

Der augenblickliche Moment ist der einzige Moment, in dem etwas passiert. Alles was passiert, geschieht immer im Jetzt. Die Momente in unserer Vergangenheit geschahen damals im augenblicklichen Moment. Alles, was in Zukunft geschehen wird, passiert immer im aktuellen Moment. Das Jetzt ist der einzige Moment, in dem das Leben stattfindet. Es ist der einzige Moment, in dem wir etwas verändern können. Alles, was geschieht, passiert immer jetzt. Ja, aber ich bin doch im Jetzt, denn ich denke jetzt gerade nach?!

Es ist nicht entscheidend, was du jetzt machst, sondern wie

Wo ist deine Aufmerksamkeit? Wo sind deine Gedanken? Sind deine Gedanken bei dem, was du tust? Falls nicht, welchen Sinn haben die Gedanken, die du hast? Ist es konstruktiv, also ergeben die Gedankengänge einen Sinn für dein Leben? Denn meist ist es so, dass wir uns gedanklich mit unserer Vergangenheit beschäftigen und uns in den eigenen Problemen wälzen, ohne uns Gedanken über eine Lösung zu machen. Oder wir denken an Zukunftsereignisse, die uns scheinbar glücklich machen werden, von deren Erfüllung wir jedoch nicht überzeugt sind.

Im Hier und Jetzt gibt es Zeit, denn es ist immer nur Jetzt

Die Gedanken an die Vergangenheit oder die Zukunft halten uns von unserem Leben ab. Wir sind nie wirklich da. Wir nehmen nicht teil. Wir nehmen nicht das wahr, was um uns herum geschieht. Es geschieht immer was. Es gibt keine gewöhnlichen Momente. Jeder Moment ist wertvoll und einzigartig. Das Hier und Jetzt zu erleben gibt dem Leben eine ganz neue Qualität. Wir erkennen auf einmal, welche Fülle uns der augenblickliche Moment bietet. Das Leben ist jetzt. Nicht früher, nicht später, sondern nur jetzt.

Unserer Gedanken bewusst werden, um im Hier und Jetzt zu leben

Wir prüfen so oft es geht, wo wir mit unserem Kopf sind. Wenn wir in Gedanken sind, prüfen wir, ob das für irgendeine Sache einen Nutzen bringt. Wenn wir den Kopf unbewusst laufen lassen, ist das eher nicht der Fall. Wenn wir beschließen, wieder ins Hier und Jetzt zu gelangen, konzentrieren wir uns auf die augenblickliche Situation. Wir versuchen uns selbst bewusst zu werden, ohne zu denken. Wir richten unsere Aufmerksamkeit auf uns selbst und unser Umfeld.

Wir können versuchen, uns selbst zu fühlen: „Wie fühlt sich mein eigener Körper an? Kann ich meine Hand spüren, ohne dass ich sie berühre? Wie fühlt sich mein Atem an? Die Luft, die einströmt und ausströmt. Kann ich mich selbst aus der Vogelperspektive sehen, wie ich da in der aktuellen Situation sitze oder stehe?“

Buch Dinge die ich mit 18 gerne gewusst hätte

In meinem ersten Buch habe ich dieses Thema genauer beschrieben. Es eignet sich hervorragend dafür, wenn du tiefer in dieses Thema einsteigen möchtest.
Alle Infos und Leseprobe anschauen

All das wahrzunehmen, was in uns und um uns herum passiert

Es passiert immer etwas: „Hier geht ein Windstoß durch mein Haar, dort zwitschert ein Vogel.“ Es sind die vielen kleinen Details, die wir normalerweise nicht wahrnehmen. Aber gerade diese vielen kleinen Details sind das Leben, an denen man sich erfreuen kann. Es macht Spaß, das Leben mit offen Augen und Ohren wahrzunehmen. Es ist eine ganz neue Lebensqualität, die nichts kostet und jeder anwenden kann. Es ist nichts mehr langweilig und man erkennt die Fülle, die immer da ist.

ankommen im Hier und Jetzt

Im Hier und Jetzt ankommen

Auch in einem leeren Raum gibt es etwas: die Stille. Stille ist eins der schönsten Dinge, die wir nur im Hier und Jetzt wahrnehmen können, denn jeder Gedanke ist Lärm. Gedankenlose Stille, in der wir uns selbst fühlen und zu uns selbst zurückkehren. In der wir einfach nur da sind, ohne zu bewerten und ohne irgendetwas erreichen zu müssen. Eine Stille, in der wir all die Last abladen und in der wir den Lärm im Kopf abstellen. Stille, in der wir einfach nur das Sein genießen. Das Da-Sein im Hier und Jetzt. Es gibt nur uns und den augenblicklichen Moment. Keine Termine, keine Verpflichtungen, keine Zwänge, keine Vergangenheit. Nur die Stille und das So-Sein im Jetzt.

Manche Menschen drehen regelrecht durch, wenn sie nur die Stille und sich selbst haben. Sie sind bereits soweit von sich selbst entfernt, dass die Stille unheimlich und fremd wirkt. Ständig müssen sie sich von sich selbst ablenken, um die Situation zu ertragen. Sie hören Musik, schauen Fernsehen, Reden oder Tun irgendetwas. Wenn sie keine Ablenkung finden, tritt Langweile auf. Wer im Hier und Jetzt lebt, der kennt aber keine Langweile. Der erkennt die Tiefe und die wunderbare Wirkung des Seins im augenblicklichen Moment. Dazu gehört auch, die Gefühle zu durchleben, die hier und jetzt in mir da sind. Das ist die Annahme dessen, was jetzt da ist und gelebt bzw. gefühlt werden will.

Buchempfehlungen für das Leben im Hier und Jetzt:
Weiterführende Artikel und Videos:

Fotoquellen: „Grübelnd“ es.war.einmal.. / photocase.com
„Keine Zeit im Hier und Jetzt“ knallgrün / photocase.com
„Ankommen im Hier und Jetzt“ a0f / photocase.com

Gehe den Weg des Selbstverwirklichers

Nehme mit vielen anderen am Emailkurs teil und bleibe verbunden. Erkenne wer du wirklich bist, komme in deine Kraft und erschaffe ein Leben, das du wirklich liebst.

(Deine Daten werden vertraulich behandelt. Du kannst dich in jeder E-Mail wieder austragen.)

Autor:

Hallo! Ich arbeite als Lehrer für Selbstverwirklichung und unterstütze Menschen dabei, sich selbst zu finden und ihr wirklich eigenes Leben zu leben. Mein Anliegen ist es, dass du dich komplett lebst mit allem, was in dir veranlagt ist. Erfahre hier mehr über die spannende Reise der Selbsterkenntnis und werde Selbstverwirklicher. // Über mich.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Danke für diese tolle Site, lieber Elias, sie erinnerte mich (mal) wieder an das, was ich eigentlich weiß.
    Zudem bestärkt sie mich in der Annahme, dass ich alles, was ich benötige auch ohne Geld bekomme und im Gegenzug auch nicht für „meine Dinge“ eine Rechnung ausstellen muss, was ich nämlich nicht für nötig halte und gegenüber Anderen immer gerne durchsetze; mit viel Widerstand.

    Liebe Grüße,

    Luise

    Antworten

  2. Danke für diesen wichtigen Hinweis. Ich fand gestern schon den Hinweis des Dalai Lamas, dass es nur zweit Tage gibt, an denen wir nicht bewirken können. Das gestern und morgen. Und heute ist es möglich.
    Mir fehlen solche Anregungen in unseren Schulen. Dann würde so mancher wieder mehr in seiner Mitte ruhen und kann auch andere so lassen, wie sie sind …
    Lg Martin

    Antworten

    • richtig, in den Schulen fehlt so manches Wissen, um sich selbst voll entfalten zu können. Aber dafür können wir ja sorgen ;)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.