Suche
Suche Menü

Beziehungsunfähigkeit überwinden: Wie du dich für eine Beziehung öffnen kannst

Eine Liebesbeziehung in Bewusstsein und Liebe zu führen, während sich beide lebendig selbst verwirklichen und ihrer eigenen Wahrheit folgen, ist eine hohe Kunst. Immer wieder stoßen wir an Mauern, in unserem Herz oder im Kontakt zum Partner. Im Konflikt oder im Zweifel immer wieder zur Liebe durchzudringen ist die große Herausforderung, an der wir am meisten wachsen können. Erfahre in diesem Artikel, wie du eine mögliche Beziehungsunfähigkeit überwinden und dich auch in schwierigen Zeiten für die Liebe entscheiden kannst.

Inhalt

  1. Übernehme die Verantwortung für deine Gefühle
  2. Suche das klärende Gespräch
  3. Von Zweifeln nicht mehr in die Irre führen lassen
  4. Wisse, was du wirklich willst
  5. Sei es dir wert, in der besten Partnerschaft zu sein
  6. Sei es dir wert, geliebt zu werden
  7. Erkenne Bindungsangst

Konflikte gehören zu jeder Beziehung dazu. Der Partner übernimmt schließlich unbewusst die Rolle, unsere unbewussten Punkte ans Tageslicht zu befördern. Das sind alle Momente, die uns emotional erregen. Am liebsten würden wir dann vielleicht flüchten und die Partnerschaft im gleichen Moment beenden.

Das ist natürlich unser Recht. Spätestens wenn wir hier jedoch ein wiederkehrendes Muster erkennen, ist der Moment gekommen, bewusst zu werden und etwas anders zu machen. Wahrscheinlich liegt dann der größte Wachstumsprozess im Versuch, bewusstseinserweiternde Erkenntnisse aus diesem Konflikt für sich zu gewinnen. Das geht aber nur, wenn du offen dafür bist, dein Ego überwinden und deine dunklen Anteile ansehen kannst.

Hier nun die wichtigsten Wege, wie du in solch einem Fall vorgehen und eine mögliche Beziehungsunfähigkeit überwinden kannst.

1. Übernehme die Verantwortung für deine Gefühle

Wenn es geknallt hat, lass ein wenig Zeit vergehen, bis sich die Emotionen wieder beruhigt haben. Äußerst ungünstig ist es, ein Gespräch führen zu wollen, wenn man wütend ist. Stattdessen geht es jetzt darum, die Wut zu durchfühlen und zu der Verletzung darunter vorzustoßen und diese zu fühlen.

In erster Linie gilt, dass alle Gefühle deine eigenen sind. Wir sagen oft, der andere hätte uns verletzt, aber das ist nicht ganz richtig. Wenn es wirklich eine tiefe Verletzung ist, steckt eine alte Wunde aus der Kindheit dahinter, die wir bislang nicht geheilt haben.

Ein Beispiel:

In der Kindheit hatten wir das Gefühl, von den Eltern nicht geliebt zu werden, was uns natürlich zutiefst verletzt hat. Heute benimmt sich der Partner auf einmal etwas verschlossen und er kann uns – aus welchen Gründen auch immer – gerade seine Liebe nicht bekunden. Mit der Verletzung aus der Kindheit tut dies natürlich äußerst weh, denn es ist der gleiche Schmerz wie früher.

Damals konnten wir dieses Gefühl jedoch nicht fühlen, weil unser Herz zu klein war. Heute als Erwachsene können wir das. Das gilt es zu erkennen.

Stellen wir uns eine andere Vergangenheit vor, in der wir genau das richtige Maß an Liebe von unseren Eltern bekommen haben, sodass unser Kinderherz völlig zufrieden und erfüllt war, dann würde es uns heute nicht so großartig bewegen, wenn der Partner mal eine Phase des innerlichen Rückzugs hat (was in den besten Beziehungen vorkommt).

Egal was dich auch verletzt, nehme es für dich an. Beschuldigen hilft dir da auch nicht weiter. Was du fühlst, fühlst du nun mal jetzt. Darum musst du dich kümmern. Erst wenn du diesen Konflikt für dich erkannt und deine Wunden geheilt hast, wirst du eine neue Realität erleben. Andernfalls werden die Verletzungen auch später in weiteren Beziehungen vorkommen.

Das Durchfühlen ist auch deshalb wichtig, um Entscheidungen zu treffen, die nicht emotional sind. Die Gefühle können sich in jedem Moment ändern und so auch unsere Entscheidungen. Weise ist es, alle Gefühle zu durchfühlen und dann aus innerer Klarheit Entscheidungen zu treffen.

Wie du mit deinen Gefühlen umgehst, kannst du hier nachlesen:

Was sind Gefühle?

Bevor du jedoch aus der Partnerschaft gehst, würde ich mir noch die weiteren Punkte ansehen, um eine mögliche Beziehungsunfähigkeit zu erkennen und zu heilen.

2. Suche das klärende Gespräch

Wenn wir verletzt sind oder Zweifel haben, können die unterschiedlichsten Prozesse in uns ablaufen. Um uns selbst bewusst zu werden und auch dem, was in unserem Partner vorgeht, ist das klärende Gespräch unerlässlich. Nur so kommt ihr beide zur Klarheit.

Solange nicht alle Punkte ausgesprochen und für beide geklärt sind, habt ihr keinen Abgleich eurer Realitäten und befindet euch somit in einer illusionären Interpretation der Lage.

Ich empfehle, sich einmal die Woche Zeit dafür zu nehmen, um über alle Ängste, Zweifel, Begierden, Lüste, Wünsche, Sorgen, Ärgernisse, Verletzungen, Liebesbekundungen, Sehnsüchte und Gespinste zu reden. Oft reicht dieses Gesehenwerden der Gedanken und Gefühle und mögliche  Konfliktladungen werden im gleichen Moment entschärft.

Sich selbst mit seinen inneren Anteilen mitzuteilen, ist eine wichtige Eigenschaft für die  Beziehungsfähigkeit. Übe das in all deinen zwischenmenschlichen Beziehungen.

3. Von Zweifeln nicht mehr in die Irre führen lassen

In meiner Jugendzeit haben mich in Beziehungen immer wieder Zweifel eingeholt. Immer gab es Punkte, die mir an der Partnerin nicht passten. Eine 100%-ige Zufriedenheit ist ohnehin sehr unwahrscheinlich, aber es gibt ein Gefühl dafür, ob man sich prinzipiell vorstellen kann, mit dem Partner alt zu werden.

Wenn es so ist, lass dich nicht von den Zweifeln in die Irre führen. In diesem Fall steckt eine Angst von dir dahinter, die du noch nicht erkannt hast. Mach dir bewusst, wovor du im Bezug auf die Partnerschaft eigentlich Angst hast. Siehe auch den Punkt „Bindungsangst“ weiter unten. Das hilft dir, es dir selbst zu ermöglichen, dein Herz für eine Beziehung offen zu halten, denn Zweifel sind oft der Grund für eine Beziehungsunfähigkeit.

Zweifel können ein Test sein, ob du wirklich bereit bist, zu lieben.

Hast du das Gefühl nicht, dass du mit diesem Menschen alt werden könntest, dann nervt dich wahrscheinlich mehr an an ihm, als dir die Beziehung gibt. Dann ist der nächste Schritt umso wichtiger für dich.

4. Wisse, was du wirklich willst

Um eine Partnerschaft zu führen, die dir wirklich entspricht, musst du wissen, was du willst. Und um das zu wissen, musst du wissen, wer du selbst bist. Erst wenn du dich selbst kennst, kannst du einen Menschen anziehen, der wirklich zu dir passt.

Anders gesagt kannst du immer nur solch einen Menschen anziehen, der dir selbst entspricht. Bist du planlos, wer du bist und was du willst, wirst du höchstwahrscheinlich einen Menschen anziehen, der ebenfalls planlos ist.

Deshalb kommst du um den Prozess der Selbsterkenntnis nicht herum. Du musst dich auf den Weg machen und dich selbst finden. So kannst du herausfinden, was du willst. Den ganzen Prozess beschreibe ich dir auch in diesem Buch: Selbstverwirklichung – Erkenne dich selbst.

Natürlich macht es Sinn, dir jetzt schon Gedanken darüber zu machen, wie deine nächste Partnerschaft und dein Partner sein sollen. Was möchtest du erleben, geben und empfangen? Wie soll sich die Beziehung anfühlen? Schreib deine Vorstellungen um besten auf und trage das Gefühl in dir. Mehr dazu erfährst du im obigen Buch.

5. Sei es dir wert, in der besten Partnerschaft zu sein

Wenn du latent unzufrieden in deinen Partnerschaften bist, kann es sein, dass du nicht für das gehst, was dir eigentlich zusteht. Vielleicht bist du es dir nicht wert, dir wirklich den schönsten und liebevollsten Partner zu wünschen, den du dir vorstellen kannst. Vielleicht nimmst du auch nur das Nächstbeste, um einfach nicht alleine zu sein.

In diesem Fall liegt es ja auf der Hand, dass du nicht langfristig zufrieden sein kannst. Der Mensch muss dein Herz erwärmen, dich begeistern und dich faszinieren. Genauso musst du in der Lage sein, einen attraktiven Menschen begeistern und lieben zu können.

Erlaube dir, den besten und liebevollsten Partner zu empfangen.

Tu dir also was Gutes und gönne dir den besten Partner, den du dir vorstellen kannst. Kümmere dich um die Blockaden, die dich noch davon abhalten, das Beste zu empfangen. Vielleicht hast du Enttäuschungen erlebt, die auf deinen Selbstwert gedrückt haben. Aber das ist nicht die Wahrheit. Du brauchst deinen Selbstwert nicht künstlich zu steigern und ebenso auch nicht zu mindern.

Du bist wertvoll, weil du existierst, das gilt für alle Menschen gleichermaßen. Es gibt kein Mehr und Weniger. Mach dir das klar, durchfühle den Mangel und gehe für den besten Partner. Dieser Mangel am Selbstwert ist leider in vielen Fällen der Grund für die  Beziehungsunfähigkeit.

Eine Beziehung lebt davon, Liebe auszutauschen. Öffne dich dafür, Liebe zu geben und zu empfangen.

6. Sei es dir wert, geliebt zu werden

Der größte Punkt für Drama und Streit in Beziehungen ist die unbewusste innere Überzeugung, dass man nicht liebenswert sei. Wer sich immer wieder so fühlt, wird den anderen als Projektionsfläche der eigenen Unzufriedenheit benutzen. Man wird kritisieren, boykottieren und das eigene Herz verschließen. Die Beziehung wird in die Brüche gehen.

Um die Beziehungsunfähigkeit zu überwinden, muss man sich diesen inneren Vorgang bewusst machen. Die liebevolle Hilfe vom Partner kann bei einem Konflikt helfen eine Umarmung bewirkt Wudner.

Macht euch bewusst, dass ihr beide das Gleiche wollt: geliebt zu werden. Die Lösung besteht also darin, das bewusst zu erkennen, was dich gerade nicht lieben lässt. Dann könnt ihr euch in den Arm nehmen und es ist wieder alles gut.

Dass du im Kern Liebe ist, ist die Wahrheit. Tue selbst etwas dafür, dies immer wieder in dir zu erkennen.

7. Erkenne Bindungsangst

Bei der Bindungsangst ist ebenfalls eine Prägung aus der Vergangenheit dafür verantwortlich, dass uns tiefere Bindungen zu Menschen generell schnell zu eng werden. Dies können wir bewusst wahrnehmen oder die Bindungsangst arbeitet im heimtückischeren Fall auf unbewusster Ebene. Dann sind wir latent genervt, unzufrieden, verschlossen und flüchten vor Nähe und Intimität. Manche werden auch zu einem Stein, können sich nicht mehr rühren und bekommen kein Wort mehr heraus.

Um hier die Beziehungsunfähigkeit zu überwinden, muss man ebenfalls die Wunde aus der Vergangenheit heilen. Denn dort hat man irgendwo – meist in der Beziehung zu einem Elternteil – gelernt, dass es nicht gut ist, tiefe Nähe zuzulassen. Die unbewusste Angst davor, wieder verletzt oder enttäuscht zu werden, sorgt dann für Flucht oder den „Totstellreflex“.

Arbeit mit dem inneren Kind

Die Lösung ist, sich dies in jedem Moment immer wieder bewusst zu machen und mit dem „inneren Kind“ arbeiten. Das ist der Anteil in uns, der damals verletzt worden ist und jetzt Angst hat. Mit diesem inneren Kind kannst du Kontakt aufnehmen und mit ihm sprechen.

Sag ihm liebevoll, dass du jetzt erwachsen bist und dich sehr wohl um dich kümmern kannst. Sag ihm, dass ihr jetzt zusammenarbeitet, anstatt immer dem kindlichen Trotz- und Angstverhalten zu folgen. Sag ihm, dass du als Erwachsener dich nun um es kümmern wirst. Das bedeutet Grenzen setzen und sich aktiv für das Lösen der Konflikte einsetzen.

Möchtest du mehr über das Thema erfahren, empfehle ich dir das Buch „Vom Jein zum Ja!: Bindungsangst verstehen und lösen“ von Stefanie Stahl. Auch eine Therapie kann dabei helfen, die Beziehungsunfähigkeit zu überwinden. Zudem empfehle ich dir, den Artikel „Glückliche Kindheit erschaffen“ durchzuarbeiten und stets mit deinem inneren Kind zu arbeiten.

Zur besseren Wahrnehmung deiner Innenwelt von Gedanken, Gefühlen und Empfindungen ist mein Buch „Selbstverwirklichung“ ein Basiswerk, das dich universell auf deinem Weg zu einem erfüllteren Leben begleiten kann.

Offen sein für die Lösung

Fakt ist, dass die Lösung eines Beziehungsproblems nur geschehen kann, wenn beide Seiten offen dafür sind. Dieser Artikel hier soll genau dazu beitragen, diese Offenheit zu erzeugen. Denn oftmals sind es einfach nur ein unnötiger Gedanke des Zweifels, eine Verletzung mit Schuldzuweisung oder Projektion, die uns den Weg zur gemeinsamen Liebe versperren.

Die andauernde Herausforderung ist es, das eigene Herz offen zu halten, beziehungsfähig zu sein und zu bleiben, egal ob man in der Beziehung bleibt oder nicht. Aber wenn was Herz offen ist, dann ist auch in den meisten Fällen eine gemeinsame Lösung in Liebe möglich. Lese hier weiter: „Wie du dein Herz öffnen kannst“.

Dabei wünsche ich dir viel Erfolg.

Verwirkliche Dich Selbst

Wenn deine Sehnsucht nach wahrer Erfüllung groß genug ist, bist du bereit für den nächsten Schritt. Nehme hier mit vielen anderen am kostenlosen Email-Kurs teil und erhalte deine Antworten. Erkenne wer du wirklich bist, komme in deine Kraft und lebe ein Leben, das du wirklich liebst.

(Deine Daten werden vertraulich behandelt. Du kannst dich in jeder E-Mail wieder austragen.)

Autor:

Hallo! Ich arbeite als Begleiter für Selbstverwirklichung und unterstütze Menschen dabei, sich selbst zu finden und ihr wirklich eigenes Leben zu leben. Mein Anliegen ist es, dass du dich komplett lebst mit allem, was in dir veranlagt ist. Erfahre hier mehr über die spannende Reise der Selbsterkenntnis und werde Selbstverwirklicher. // Über mich. Dein Elias Fischer

Wie gefällt dir der Artikel?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.