Suche
Suche Menü

Diese Doku hat mich echt geflasht: Global Brain – Die Erde ist ein Lebewesen

Ich bin grad ziemlich am durchdrehen, weil ich die Dokumentation „Global Brain“ von Peter Russel gesehen habe, in der die Erde als ein „Lebewesen“ beschrieben wird. Diese 30 Minuten Filmmaterial aus dem Jahre 1983 sind für mich ein weiteres Puzzlestück für das Verständnis des großen Ganzen. Andere nennen es Gott. Für die Indianer ist es das große Geheimnis. Diese kurze Dokumentation schildert praxisnah, welche Rolle wir Menschen auf der Erde spielen. Die Erde ist wie ein lebendiger Organismus – ein Lebewesen. Jedes Lebewesen hat seine Aufgabe und trägt zum Gleichgewicht der Erde bei, sofern es bei Bewusstsein ist. Dieser kostenlose Film zeigt die Zusammenhänge und die möglichen Auswirkungen, wenn wir Menschen mehr oder weniger Bewusstsein für das große Ganze haben.

Wir sind wie schlaue Flöhe auf einem Elefant. Wir untersuchen die Haut, auf der wir leben. Wir wissen aus was sie besteht und wie wir sie für uns nutzen können. Was wir nicht sehen, ist das große Ganze, der Elefant. Erst wenn wir als Floh vom Elefanten springen und diesen sehen, wird uns vielleicht klar, dass der Elefant, auf dem wir leben, ein lebendiger Organismus ist.

Buch Dinge die ich mit 18 gerne gewusst hätte

In meinem ersten Buch habe ich dieses Thema genauer beschrieben. Es eignet sich hervorragend dafür, wenn du tiefer in dieses Thema einsteigen möchtest.
Alle Infos und Leseprobe anschauen

Gehe den Weg des Selbstverwirklichers

Nehme mit vielen anderen am Emailkurs teil und bleibe verbunden. Erkenne wer du wirklich bist, komme in deine Kraft und erschaffe ein Leben, das du wirklich liebst.

(Deine Daten werden vertraulich behandelt. Du kannst dich in jeder E-Mail wieder austragen.)

Autor:

Hallo! Ich arbeite als Lehrer für Selbstverwirklichung und unterstütze Menschen dabei, sich selbst zu finden und ihr wirklich eigenes Leben zu leben. Mein Anliegen ist es, dass du dich komplett lebst mit allem, was in dir veranlagt ist. Erfahre hier mehr über die spannende Reise der Selbsterkenntnis und werde Selbstverwirklicher. // Über mich.

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,

    den Film sehe ich mir nachher noch an! Zuvor: Alles, was Du auf deinen Pages erzählst, weiß ich bereits… teils schon seit Jahren. Nur… nur ist es so, daß die Umsetzung immer sehr schwer fiel oder auch die einzelnen Komponenten des tatsächlichen oder erahnten Wissens nicht unbedingt auf einen Nenner zu bringen waren oder gerade andere Dinge wichtiger waren…

    So ergeht es doch vielen von uns. Unabhängig davon, ob wir mit unseren neuen Erkenntnissen eine Weile experimentieren oder nicht – in aller Regel schläft es ein oder wir genieren uns, dieses oder jenes umzusetzen… So mancher mag auch tatsächlich gezwungen sein, seine Erkenntnisse trotz guten Willens nicht in die Tat umzusetzen, um „überleben“ zu können…

    Das Leben zwang mich immer wieder dazu, mich alternativen Ideen und Gedanken zuzuwenden. – Nein, stimmt nicht. Eine innere Stimme zwang mich immer wieder dazu. Und ich muß gestehen, daß es mir innerlich nur dann gut ging, so ich auf diese Stimme hörte. Mit der Konsequenz, immer wieder als Sonderling respektive Träumer oder weltfremder Phantast zu gelten.

    Nun, aktuell bemühe ich mich intensiv, nicht nur meinem Innenleben gelebte Aufmerksamkeit zu schenken, sondern auch meinem Körper. Denn hier und jetzt stimmt die Aussage tatsächlich: Das Leben zwang mich dazu. Einfach durch Krankheit. Hautkrebs und Morbus Crohn. Und ich weiß nicht, was noch alles… Die tägliche Auswertung meines EKGs besagt, daß ich mittlerweile ein biologisches Alter von ca. 65 Jahren habe. Tendenz stetig steigend. Und das mit gerade einmal knapp 46 Lebensjahren!

    Ja Elias, das Leben / die Natur zwingt uns irgendwann alle einmal, aufzuhorchen. Ob wir der Stimme oder den Geschehnissen dann folgen, sei dahingestellt. Doch ausnahmslos ein jeder wird mit der Wirklichkeit (jene, welche von nahezu allen geleugnet wird) konfrontiert. Und dieser Umstand gibt mir Hoffnung. Hoffnung auf Einsicht, Hoffnung auf ein Umdenken, Hoffnung darauf, daß es irgendwie weitergeht. Ob dann in letzter Konsequenz mit mir oder mit uns als Menschen, soll dahingestellt sein. Haben wir als Menschen ausgedient, dann sind wir jedenfalls nicht am Ende. Schade nur, daß wir dann die Schönheit unserer Erde nicht mehr bewundern können…

    Ein gesegnetes Osterfest.

    Antworten

  2. Interessant. Genau diese Gedanken hatten ich in den letzten Wochen schon. Und gestern Abend haben wir über genau das Thema gesprochen. Und jetzt postest du das Video zu meinen Gedanken :)

    Antworten

  3. Yeah – und wir gehören zu der Gruppe der „neuen“ Bewegung :-)

    Antworten

  4. Hab das Video gerade angesehen, klasse! Ich glaube auch, dass mehr und mehr Menschen begreifen, dass alles zusammenhängt. Dass alles eine Einheit ist.

    Gruss
    Eugen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.