Suche
Suche Menü

Arbeiten wie und wann man möchte – Das Semco-Prinzip

Arbeiten wann, wo und wie man möchte, es ist möglich!

Arbeiten wann, wo und wie man möchte, es ist möglich!

Es klingt unglaublich. Bei der Firma Semco gibt es keine Chefs. Die Angestellten haben keine feste Arbeitszeiten. Sie haben Nichtmal ein festes Arbeitsgebiet. Die Firma Semco ist vielen Bereichen tätig und so kann sich jeder Angestellte aussuchen, an welchen Projekten er mitarbeiten möchte. Es gibt keine Zwänge. Jeder darf so viel arbeiten, wie er möchte. Die Angestellten bestimmen sogar selbst, wie hoch ihr Gehalt sein soll. Du glaubst, das kann nicht funktionieren?

Was zählt ist das Ergebnis, oder nicht? Wie, wann und wo der Arbeiter die Aufgabe löst, kann der Firma letztlich egal sein. Hauptsache das Ergebnis stimmt. Und so kommt es, dass die Angestellten bei der Firma Semco so ziemlich alle Freiheiten haben, die man sich wünscht. Und es funktioniert. Seit dem das  Unternehmen diese neue Firmenphilosophie durch Ricardo Semler eingeführt hat, stieg der Umsatz von 35 auf 220 Millionen Dollar. Das Rezept für wirtschaftlichen Erfolg und mehr Qualität im Ergebnis sieht so aus:

  • Behandle deine Angestellten nicht wie Kinder, sondern wie Erwachsene
  • Gib deinen Angestellten die Freiheit, an den Projekten arbeiten, die in interessieren
  • Gib deinen Angestellten die Freiheit, sich selbst zu entfalten
  • Gib deinen Angestellten die Freiheit zu entscheiden, wie, wann und wo sie arbeiten möchten
semco Logo Brasilien

Logo der Firma Semco in Brasilien – Angestellte sind dort Schöpfer und nicht nur Arbeiter

Die Hierarchie der Firma Semco ist in kleinen Teams organisiert, die sich gegenseitig führen. Gibt sich jemand im Team ein größeres Gehalt, steigt natürlich sein Leistungsdruck. Die Zusammenstellung der Teams, wie auch die Verteilung der Aufgaben, regeln die Angestellten unter sich. Zu Meetings müssen auch nur die kommen, die es interessiert. Keiner soll sich zu irgendwas gezwungen fühlen. Ob einer im Team die ganze Woche Golf spielt und sich nicht im Büro blicken lässt, spielt keine Rolle, solange das Ergebnis seiner Arbeit stimmt. Arbeiten wie und wann möchte, was will man mehr?

Ich kenne dieses Leben aus meiner Selbstständigkeit, in der ich mein eigener Chef bin und Projekte, Arbeitsgebiete und Umfang selbst bestimmen kann. Ich denke, dass dies die absolute Zukunft ist. Ein Mensch ist keine Maschine. Er sollte dann arbeiten, wenn es ihm gut geht und er die Motivation dazu hat. Wir Menschen brauchen auch mal Zeit für uns selbst und die Familie, um uns in Balance zu halten. Den Schritt in die Selbstständigkeit kann ich also jedem empfehlen, solange die Firmen dieser Welt noch nicht das Semco-Prinzip übernommen haben. In einem größeren Maßstab entspricht diese Philosophie dem „bedingungslosen Grundeinkommens“ in einem Staat. Was meinst du, ist ein Mensch erst in der Lage zu leisten, wenn er von der Existenzangst befreit ist und die Freiheit bekommt, sich selbst zu entfalten?

Aufmerksam auf dieses tolle Arbeitsprinzip von Samenco wurde ich durch den Artikel „Die Befreiung der Arbeit: Das 7-Tage-Wochenende“ auf FreiwilligFrei und im Sein-Magazin. Hier geht’s zur Firma: Semco. Buchempfehlung zum Thema Existenzgründung und selbstständig machen: Praxisbuch Existenzgründung: Erfolgreich selbstständig werden und bleiben.

Foto: Ambro / FreeDigitalPhotos.net

 

Gehe den Weg des Selbstverwirklichers

Nehme mit vielen anderen am Emailkurs teil und bleibe verbunden. Erkenne wer du wirklich bist, komme in deine Kraft und erschaffe ein Leben, das du wirklich liebst.

(Deine Daten werden vertraulich behandelt. Du kannst dich in jeder E-Mail wieder austragen.)

Autor:

Hallo! Ich arbeite als Lehrer für Selbstverwirklichung und unterstütze Menschen dabei, sich selbst zu finden und ihr wirklich eigenes Leben zu leben. Mein Anliegen ist es, dass du dich komplett lebst mit allem, was in dir veranlagt ist. Erfahre hier mehr über die spannende Reise der Selbsterkenntnis und werde Selbstverwirklicher. // Über mich.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.